18.07.2018 (kfr)
4.1 von 5, (10 Bewertungen)

Grafana: Storage-Performance-Monitoring mit Open-Source-Tools

  • Inhalt dieses Artikels
  • Webinar-Aufzeichnung: Storage-Performance-Monitoring mit Open-Source-Tools
  • Storage-Monitoring von großer Bedeutung
  • Grafana – leistungsfähiges Open-Source-Tool

Webinar-Aufzeichnung: Storage-Performance-Monitoring mit Open-Source-ToolsWebinar-Aufzeichnung: Storage-Performance-Monitoring mit Open-Source-ToolsDas dritte Webinar der herstellerunabhängigen Fortbildungsreihe der User-Vereinigung sanboard und speicherguide.de beschäftigt sich mit dem Monitoring der Storage-Performance. Genauer gesagt, mit dem Monitoring mit dem Open-Source-Framework Grafana. Dies ist dann auch die Fortsetzung des Webinars Troubleshooting im SAN – Performance-Engpässe beheben (sehen Sie hier die Aufzeichnung). Als Referenten konnten wir am Freitag den 13. Juli, mit Timo Drach von der CSE Unternehmensberatung, einen ausgewiesenen Experten auf diesem Gebiet begrüßen.

In seinem knapp 85-minütigen Vortrag unterscheidet Drach unter anderem zwischen drei Ansätzen im Performance-Monitoring, Echtzeit, Kurzzeit und Langzeit. Abhängig von den jeweiligen Anforderungen in den IT-Abteilungen erklärt er, wo man die Daten für die Analyse her bekommt, wie man diese Interpretieren, Auswerten und Visualisieren kann.

Anzeige

Webinar-Aufzeichnung: Storage-Performance-Monitoring mit Open-Source-Tools

Storage-Monitoring von großer Bedeutung

Timo Drach, CSE ConsultingTimo Drach, CSE Consulting»Für viele Unternehmen stellt eine einheitliche Darstellung von Performance-Informationen über alle Schichten der Unternehmens-IT ein lohnendes, wenn auch schwer zu erreichendes, Ziel dar«, erklärt Drach. »Aufgrund der breiten Unterstützung verschiedener offener Schnittstellen sind vor allem Open Source-basierte Lösungen, zur Aufbereitung und Darstellung von Performance-Daten, sehr verbreitet.« Storage, als Teil der IT-Infrastruktur, ist hierbei speziell im Bereich der Laufzeit- und Last-Analyse von großer Bedeutung.

Im Rahmen des Vortrags werden folgende Aspekte als Einstieg in das Storage-Performance-Monitoring mit Open Source-Frameworks beleuchtet:

  • Analyse des Status-Quo
  • Anforderungen an ein Storage-Performance-Monitoring
  • Untergliederung in standardisierte Bereiche eines Performance-Monitorings: Sammeln der Daten: Protokolle, Tools und Techniken
  • Speicherung und Aufbereitung der Daten: Timeseries-Datenbanken und Alternativen
  • Darstellung der Daten: Visualisierung, Reporting und Alerting
  • Vorstellung einer Umsetzung unter Verwendung von OpenIOmon, Go-Carbon, Graphite und Grafana
  • Fragen und Diskussion

Grafana – leistungsfähiges Open-Source-Tool

Vor allem Grafana bietet als Open-Source-Werkzeug Unternehmen einige Vorteile: »Es handelt sich um eine freie Lösung, ohne Vorgaben, wie so oft bei Herstellerlösungen«, erklärt Jens Leischner, IT-Experte und Sanboard-Gründer. »Das Framework ist absolut offen, auf die jeweiligen Bedürfnisse anpassbar und erfasst auch heterogene Umgebungen.« Den Konfigurationsaufwand muss man schon als hoch betrachten, allerdings ist dieser auch bei kommerziellen Produkten meist nicht geringer. Diese unterstützen zwar in der Regel auch Mitbewerbersysteme, meist aber nicht im vollen Umfang und auch ein Customizing ist oft nicht möglich. Eigentlich ein Unding! »Kunden geben zum Teil Millionenbeträge für Speicher aus, bekommen aber nicht mal einen Tacho dazu«, sagt Leischner.