03.03.2017 (eh)
4.7 von 5, (3 Bewertungen)

300 Teilnehmer: Rekord auf Datacore-Partnerkonferenz 2017

  • Inhalt dieses Artikels
  • Datacore: sechs Jahre Umsatzsteigerung in Folge
  • Neues Bulk-Storage-Angebot für kosteneffiziente Langzeitsicherung und Archivierung
  • Datacore schwört auf die Zukunft der Parallel-I/O-Technologie
  • Acht Systemhäuser wurden von Datacore mit Awards für herausragende Vertriebsleistungen 2016 bedacht

Rekordteilnehmerzahl bei der »DataCore Partnerkonferenz 2017« in Frankfurt (Bild: Datacore)Rekordteilnehmerzahl bei der »DataCore Partnerkonferenz 2017« in Frankfurt (Bild: Datacore)Die diesjährige DataCore-Partnerkonferenz, die kürzlich in Frankfurt tagte, kratzte erstmals an der 300-Teilnehmer-Marke. Zusammen mit 16 namhaften Ausstellern aus Industrie und Distribution wurde über die neuesten Entwicklungen rund um Software-Defined Storage, Virtual SAN und Hyperkonvergenz informiert. Aber auch die neue Parallel-I/O-Technologie war ein heißer Diskussionspunkt.

Zu den namhaften Sponsoren und damit Ausstellern bei der Veranstaltung gehörten AccelStor, Fujitsu, HGST, Lenovo, Mellanox, N-Tec, QLogic, Samsung, Seagate, StorageCraft sowie Wortmann, die ihre Kooperation und gemeinsame Lösungen mit Datacore in der Ausstellung und per Präsentation vorstellten. Darüber hinaus informierten die langjährigen Distributionspartner von Datacore – ADN, Arrow ECS, Avnet, Azlan/Tech Data und Bytec – die Vertriebspartner vor Ort über ihre Angebote mit Datacore-Lösungen.

Datacore: sechs Jahre Umsatzsteigerung in Folge

Neben den teilweise parallel laufenden Sessions mit den Schwerpunkten Vertrieb, Technik und Marketing bot Datacore seinen erstmaligen Besuchern Besonderes: Erstmals wurde zudem ein dediziertes Programm für Einsteiger und Neupartner vorgestellt. Vor Ort konnten diese sogar während der Veranstaltung die Zertifizierung zum DCSP (DataCore Certified Sales Professional) ablegen, ein Angebot, das rege angenommen wurde.

Nach der Begrüßung durch das international und national vertretene Datacore-Team rund um Europa-Chefin Amanda Bedborough resümierte Sales Director Stefan von Dreusche ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 für das Vertriebsgebiet Central Europe: Mit einer Umsatzsteigerung im sechsten Jahr in Folge, einer Aufstockung der Mitarbeiterzahl auf 35, einem Wachstum auf über 400 Vertriebspartner und 650 zertifizierten DCIEs (DataCore Certified Implementation Engineer) bleibt der deutschsprachige Raum der Umsatz- und Wachstumsmotor der US-amerikanischen Software-Schmiede.

Neben dem Stammgeschäft mit der Software-defined Storage-Lösung »SANsymphony«, bei dem eine Renewal-Quote von über 90 Prozent eine große Kundenzufriedenheit ausdrückt, trug eine Steigerung von 160 Prozent beim »DataCore Hyper-Converged Virtual SAN« zum Wachstum bei.

Neues Bulk-Storage-Angebot für kosteneffiziente Langzeitsicherung und Archivierung

Auch mit dem neuen Bulk-Storage-Angebot wurden erste Erfolge erzielt. Dieses ist speziell für die kosteneffiziente Langzeitsicherung und Archivierung selten genutzter Daten konzipiert. Mit entsprechenden Software-Features werden in der Basisversion zwei Knoten in unlimitiertem Ausbau für 100 TByte mit vollem First-Class-Support von Datacore unterstützt. Erweiterungen erfolgen in Schritten zu je 100 TByte, und sind zu einem Bruchteil der Kosten in Produktivumgebungen erhältlich.

»Klassischerweise adressieren wir die Anforderung Hochverfügbarkeit und Hyperkonvergenz als Preis-Leistungs-Angebot für spezifische Anwendungsumgebungen, durch die Integration von Parallel-I/O ebenso das Thema Performance«, sagt von Dreusche. »Mit dem Bulk-Server erweitern wir die Geschäftsmöglichkeiten für unsere Partner in den Bereich Massenspeicher und Langzeitdatenhaltung. Dies beweist die Flexibilität unseres Software-Defined-Storage-Ansatzes. Er ist das Fundament auch für die Vertriebsstrategie 2017, die wir unseren Partnern auf der diesjährigen Partnerkonferenz vorgestellt haben.«

Datacore schwört auf die Zukunft der Parallel-I/O-Technologie

Die technische Seite der Weiterentwicklung wiederum erläuterte Christian Marczinke, VP Solution Architecture bei Datacore, in seinem Vortrag zur Datacore-Roadmap und Vision. Er arbeitet mit seinem Team insbesondere an der Zukunft der Parallel-I/O-Technologie, die heute in den Storage-Software-Produkten von Datacore verfügbar ist. Welche Rolle sie einnehmen kann, verdeutlichte Eckhardt Fischer, Research Analyst, European Server Team bei der Analystenfirma IDC, mit seiner Keynote zum Thema »Leistungshungrige Workloads und neue Computing Modelle«.

IDC postuliert gegenwärtig eine digitale Transformation zur »3rd Platform« der Cloud. Diese sei im Gegensatz zu On-Premise-Modellen in einer dynamischen Wachstums- und Innovationsphase, wobei die Private-Cloud schneller wachse als die Public-Cloud, und sich 2017 in eine kritische Innovationsphase bewege. Leistungshungrige Applikationen und Workloads, etwa durch Datenbanken, IoT oder Analytics bedingt, erzeugen die Notwendigkeit, Technologieinnovation näher an Geschäftsanforderungen auszurichten. Für Datacore wird es darum gehen, Parallel-I/O an die neuen Computing-Modelle heranzuführen.

Acht Systemhäuser wurden von Datacore mit Awards für herausragende Vertriebsleistungen 2016 bedacht

Acht Awards an herausragende Channel-Partner vergeben (Bild: Datacore)Acht Awards an herausragende Channel-Partner vergeben (Bild: Datacore)Zum Abschluss der Veranstaltung wurden insgesamt acht Systemhäuser für ihre herausragenden Vertriebsleistungen 2016 bedacht. Umsatzstärkster Datacore-Partner 2016 war zum wiederholten Male Bechtle. Eine bedeutende Falconstor-Ablösung bei einem Kölner Medienunternehmen gelang Kramer & Crew, einem der langjährigsten und erfolgreichsten Virtualisierungsspezialisten im deutschsprachigen Markt. Im wichtigen Enterprise-Segment tat sich Leitwerk mit dem »Cloud-Projekt des Jahres« hervor, während Wortmann für ein 2-PByte-Projekt als erfolgreichster Hoster ausgezeichnet wurde.

Erst im Jahr 2016 startete dagegen Bohnen IT, die als bester Newcomer in den Einstiegsmärkten prämiert wurde. Durch Erfolge im öffentlichen Sektor insbesondere in Ostdeutschland tat sich die PBIT Systeme besonders hervor. Als erfolgreichster Reseller mit Datacores 2016 eingeführtem Hyper-Converged Virtual SAN erwies sich schließlich Mahr & Müller Informationssysteme. Neben Technik und Vertrieb würdigte der Hersteller erstmals auch besonders erfolgreiche Marketing-Maßnahmen, die Netplans einen Award einbrachte.

»Hinter den Trendthemen SDS, Hyperkonvergenz und Cloud steckt die Herausforderung für den Channel, für seine Kunden Hochverfügbarkeit und Performance moderner Dateninfrastrukturen kosteneffizient abbilden und wirksam in die Geschäftsprozesse einbinden zu können«, resümiert Robert Thurnhofer, Senior Marketing Manager von Datacore. »Das positive Feedback bei der ‚DataCore Partnerkonferenz 2017’ zeigt uns erneut, dass wir dabei unseren Partnern vertrieblich wie technologisch wertvolle Unterstützung bieten.«

.

  DataCore - SAN Symphony