31.10.2019 (kfr)
4 von 5, (3 Bewertungen)

Wondershare Recoverit 8.2.5 – Datenrettung für Mac & Windows

  • Inhalt dieses Artikels
  • Speicherunabhängige Datenwiederherstellung
  • Recoverit hilft auch nach Systemabstürzen
  • Recoverit im Hands-on-Test
  • Fazit: Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Wondershare Recoverit: Datenrettung für Mac & WindowsWondershare Recoverit: Datenrettung für Mac & WindowsDie Anwender von Desktops und Notebooks kennen es: Egal, wie gut man aufpasst, irgendwann werden unbeabsichtigt Dateien gelöscht oder es sollen, aus irgendwelchen Gründen, gelöschte Dateien wiederhergestellt werden. Sei es, dass diese in den Papierkorb verschoben und aus diesem dann gelöscht wurden, sei es, dass diese durch Anwendungen verschoben oder ohne Station über den Papierkorb aus dem Dateisystem entfernt wurden. Seit jeher gibt es Werkzeuge, mit denen sich solche »Leichen« wiederbeleben ließen. Allerdings waren und sind diese entweder nur auf einen Typ von Dateisystem oder Datenträger beschränkt, oder eben fast ausschließlich durch Fachleute zu bedienen, ohne andere noch in Gebrauch befindliche Informationen dabei zu beschädigen.

Wondershare bietet mit Recoverit eine Software an, die auf der einen Seite mit allen im Desktop-System vorhandenen Dateisystemtypen arbeiten kann, andererseits aber auch mit allen angeschlossenen Datenträgern, seien es nun lokale HDDs/SSDs, externe Laufwerke oder USB-Sticks. Die Handhabung der Funktionen sind dabei so ausgelegt, dass jeder auch noch so unerfahrene Anwender seine geliebten Dateien wiederholen kann, ohne dabei Gefahr zu laufen, aktive Einträge im Dateisystem zu beschädigen.

Speicherunabhängige Datenwiederherstellung

Recoverit unterstützt so gut wie alle Speichermedien und DateisystemtypenRecoverit unterstützt so gut wie alle Speichermedien und DateisystemtypenNach dem Start der Anwendung findet der User in einem ersten Fenster alle Laufwerke vor, die mit der Software durchsucht werden können. Wie schon erwähnt, handelt es sich um lokale Festplatten und über USB angeschlossene Speicher, einschließlich RAIDs, Speicherkarten von Kameras und Camcordern und sogar die etwas angegrauten ZIP-Laufwerke. Als Rettungsszenarien werden nicht nur die Wiederherstellung gelöschter Dateien aus dem Dateisystem oder dem Papierkorb, sondern darüber hinaus die Rettung formatierter Laufwerke oder Partitionen, die vollständige Rettung externer Speichergeräte, die Brauchbarmachung nicht mehr startfähiger Systempartitionen oder die Rettung nach Virenangriffen angegeben.

Dabei ist die Benutzeroberfläche so gestaltet, dass auch reine Anwender ohne Erfahrungen mit Datenrettung relativ schnell wieder an ihre Dateien gelangen können. Ein Schnelldurchlauf über das ausgewählte Laufwerk wird gestartet, sobald dieses im ersten Fenster ausgewählt wurde. Nach und nach baut sich eine Liste der gefundenen Verzeichnisse und Dateien auf, die zur Rettung bereitstehen. Sind die gesuchten Dateien nicht in diesem Schnelldurchlauf zu finden, steht eine gründlichere »Komplett-Wiederherstellung« zur Verfügung, die in einem gründlicheren – und dann natürlich wesentlich langwierigeren – Scan tiefer nach eventuellen Überbleibseln sucht. Auch diese werden – so vorhanden – in einer Liste in den entsprechenden Verzeichnissen aufgeführt. Mit einem Klick auf die entsprechenden Einträge können Verzeichnisse geöffnet und einzelne Dateien betrachtet werden, so zum Beispiel Bilder, Videos, Audio-Dateien, E-Mails oder andere Dokumente wie Office-, HTML- oder ZIP-Dateien. Insgesamt werden weit mehr als 550 Typen erkannt und über einen Schnellbetrachter geöffnet, so dass sofort klar ist, ob es sich um die zu rettende Datei handelt.

Recoverit hilft auch nach Systemabstürzen

Aber die Funktionalität geht weit über die »einfache« Rettung von Dateien hinaus. Eine abgestürzte Umgebung, zum Beispiel nach einem Bluescreen oder schwarzem Bildschirm, sollte der Rechner das Betriebssystem nicht mehr starten können oder Probleme beim Systemstart zeigen, kann durch Recoverit repariert und wieder lauffähig gemacht werden. Auch verlorene Daten von nicht mehr startfähigen Festplatten können so den Zugriff auf ein System ermöglichen.

Durch das Erstellen eines WinPE-Mediums muss ein installiertes System nicht komplett neu aufgespielt werden, verlorene Daten können so auch wesentlich einfacher wieder gerettet werden. Die Benutzerführung ist hier ähnlich einfach wie bei der einfachen Datenrettung, es muss lediglich die Option der Datenwiederherstellung nach einem Systemabsturz gewählt werden. Hierzu stattet Recoverit einen USB- oder CD/DVD-Datenträger mit den entsprechenden Dateien aus, macht diesen startfähig und gibt damit die Möglichkeit, bei einem Absturz gelöschte oder beschädigte Dateien wiederherzustellen.

Recoverit im Hands-on-Test

In einem kurzen Test sowohl auf einem Windows- als auch auf einem Apple-Rechner haben sich alle, durch den Hersteller, zugesagten Funktionen inklusive der Rettung ganzer Systeme als leicht handhabbar und in allen Punkten sehr effektiv erwiesen. Selbst ungeübte Anwender können sich sehr leicht durch die simplen Oberflächen hangeln, ohne an speziellen Punkten oder technischen Fragen hängenzubleiben.

Alle zugesagten Dateitypen wurden zuverlässig wiederhergestellt, die beschädigten Systeme konnten nach Anwendung der durch Recoverit empfohlenen Schritte wieder gestartet werden. Auch die Hinweise auf teilweise nicht mehr vorhandene, also durch neue Daten überschriebene Dateien, waren einfach zu verstehen und sorgten bei der Anwendung nicht für neue Schwierigkeiten.

Fazit: Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Recoverit unterstützt verschiedene Speichermedien und ist relativ einfach zu bedienen. Die einzigen Minuspunkte, die uns zu Recoverit auffallen, sind letztendlich nur die fehlende Unterstützung von Linux-Umgebungen und von über das Netzwerk angebundenen Speicher.

Das Tool ist in drei Versionen erhältlich: Recoverit Free ist kostenlos, aber auf eine wiederherstellbare Datenmenge von 100 MByte begrenzt. Zudem lassen sich damit keine bootfähigen Medien erstellen. Im Jahresabo kostet Recoverit Pro für einen Windows-PC rund 40 Euro bzw. 50 Euro für eine lebenslange Lizenz (80/90 Euro für Mac). Recoverit Ultimate unterstützt zusätzlich die Arbeit mit bootfähigen Medien und beläuft sich auf 60 bzw. 70 Euro (100/140 Euro für Mac).

Die Preise für einen einzelnen Windows-Rechner sind okay. Warum aber speziell der Preis einer unbegrenzten Lizenz für Apple mit fast 140 Euro ins Kontor schlägt, sollte der Hersteller noch einmal erklären.

Es gibt noch die Möglichkeit die Software nur für einen Monat zu mieten. Allerdings spart man damit gegenüber zur Jahreslizenz nur fünf Euro. Wer das Tool nicht nur temporär nutzen möchte, ist mit der lebenslangen Lizenz im Prinzip auch besser bedient.

Kurzinfo

Wondershare Recoverit
200-4445 Lougheed Hwy, Burnaby, BC Canada, V5C 0E4
Tel: +86-755-8666-5000
Web:Wondershare Recoverit
Recoverit Free im Download

Preise

  • Recoverit Pro für Windows: ca. 40/50 Euro (Jahresabo/Lebenslang)
  • Recoverit Ultimate für Windows: ca. 60/70 Euro (Jahresabo/Lebenslang)
  • Recoverit Pro für Mac: ca. 80/90 Euro (Jahresabo/Lebenslang)
  • Recoverit Ultimate für Mac: ca. 100/140 Euro (Jahresabo/Lebenslang)