26.06.2015 (Doc Storage)
4.4 von 5, (5 Bewertungen)

Was ist das Noisy-Neighbour-Syndrom?

Leserfrage: Letztens sind wir wieder über einen neuen Begriff gestolpert: Können Sie uns das Noisy-Neighbour-Syndrom erklären?

Antwort Doc Storage:

Dieser Begriff beschreibt das mögliche Abfallen der Leistung in Systemen, die von unterschiedlichen, logisch getrennten Nutzern belegt werden.

Viele größere Arrays werden beispielsweise in Cloud-Umgebungen, großen Rechenzentren oder von Hostern mit Daten von vielen Kunden oder Abteilungen belegt. Diese Daten befinden sich zwar logisch getrennt in unterschiedlichen Laufwerken oder Containern, diese sind allerdings physikalisch auf denselben oder sich überschneidenden Laufwerken gespeichert und nutzen dieselben Kanäle und Netzwerkverbindungen. Fordert einer dieser Kunden nun eine größere Menge an I/Os und Bandbreite ab, zum Beispiel durch das Verlagern größerer Datenmengen in bzw. aus diesem Speicherbereich, haben die anderen Nutzer dieser Laufwerke, dieses Arrays bzw. dieser Netzwerkverbindung logischerweise nur noch den Rest der maximal verfügbaren I/Os bzw. der Bandbreite zur Verfügung.

Dadurch wird die Leistung des Zugriffes geschmälert, die Daten werden also langsamer transportiert. Verursacht der Nachbar auf derselben Physik (Neighbour) also entsprechenden Verkehr (Noise), so haben alle anderen Nachbarn darunter zu leiden, ähnlich wie in einem Mietshaus.

Die meisten Anbieter treten diesem Problem entgegen, indem sie die einem Nutzer maximal zur Verfügung stehenden I/Os bzw. die exklusive Bandbreite beschränken. Damit wird es einem einzigen Kunden unmöglich gemacht, die Transferleistung der anderen Nutzer ernsthaft zu senken.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 02.08.2019 Soft-/Hardware: Wie Daten richtig verschlüsseln?

Eine Software-Verschlüsselung soll weniger Probleme verursachen, als eine Hardware-Verschlüsselung. Stimmt das? Was passiert, wenn der gewählte Verschlüsselungsanbieter nicht mehr verfügbar ist, wie kommt man dann an seine Daten?


12.07.2019 Analysten-Prognosen sind verschwendete Lebenszeit

Diesmal nimmt sich Doc Storage die Trendvorhersagen von Marktforschern vor. Seiner Ansicht nach ist vieles nur ein Blick in die Glaskugel, anderes dagegen so offensichtlich, dass es keine weitere Betrachtung benötige. Er hält diese Art von Info für verschwendete Lebenszeit.


28.06.2019 DSGVO bleibt aus DV-Sicht ein unsägliches Thema

Kolumne: Unser Doc Storage ist kein Freund der DSGVO. Dies hat er in mehreren Kolumnen klar formuliert. In seinem zweiten Teil zu »Ein Jahr DSGVO« fasst er nochmal zusammen, warum die Thematik aus seiner DV-Sicht für Firmen unsäglich ist.


14.06.2019 Ein Jahr DSGVO: Aufwand unerträglich hoch

Kolumne: Zur Einführung der DSGVO hat Doc Storage mächtig Dampf abgelassen. Ein Jahr später lässt kaum ein Verband ein gutes Haar an der Datenschutz-Grundverordnung. Der Aufwand für Firmen und IT-Abteilungen sei unerträglich hoch.


07.06.2019 Welchen Flash für welche Anwendung?

Vor rund sechs Jahren schickten sich Flash-Speicher an, sich in Computern und Storage-Systemen zu etablieren. Damals galten die Lösungen aber noch als proprietär. Wo steht die Technik heute und welcher Flash eignet sich für welchen Einsatzzweck?


17.05.2019 NAS-Caching oder Tiering für VMs multiple Zugriffe?

In einer Lehrumgebung werden virtuellen Maschinen auf einem NAS mit 10GbE-Anbindung gespeichert. Nachdem eine Erweiterung mit NVMe-Flash ansteht, stellt sich die Frage, ob eine Caching- oder eine Tiering-Konfiguration die sinnvollere Wahl ist?

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter