01.12.2017 (Doc Storage)
4.4 von 5, (7 Bewertungen)

Energieverbrauch SSDs: Höher als gedacht?

Leserfrage: Auf der Cloud Expo erklärte ein Festplattenhersteller, dass SSDs gar nicht so energie- und stromsparend sind. Eines der Argumente war unter anderem, unter Volllast benötigen SSDs nicht gerade wenig Strom und daher sei der Unterschied zu HDDs gar nicht so groß sei. Ist dem so? Wie sind Ihre Erfahrungen?

Antwort Doc Storage:

Wir wollen erst einmal die harten Fakten sprechen lassen und müssen zugeben – jawoll, der Festplattenhersteller hat gar nicht mal so Unrecht. Moderne 2,5-Zöller mit Magnetscheiben verbrauchen im Test zwischen 1,8 und 2,5 Watt, SSDs zwischen 1,5 und 2,8 Watt. Beide bewegen sich also in einem ähnlichen Bereich. Nun sind »gar nicht so« und »nicht gerade wenig« keine exakten Begriffe, aber ich gehe mal davon aus, dass der Vortragende damit sagen wollte, dass SSDs in der doch sehr einkaufslastigen Vollkostenrechnung gar nicht so gut gegen Festplatten abschneiden wie immer behauptet. Das mag sein, wenn man lediglich Kapazität, Anzahl, Leistungsaufnahme und Wärmeabgabe vergleicht.

Und jetzt kommt die »Abers«, die der Festplattenmensch wahrscheinlich weggelassen hat. • Aber 1: Die SSDs lassen sich annähernd verzögerungslos in einen energiesparenden Modus versetzen, sobald auf ihnen keine Aktivität stattfindet, und sind aus diesem Modus ebenso verzögerungsfrei zurückzuholen. Ein Kunststückchen, welches man mit HDDs nur mit Hilfe von Siegfried und Roy fertigbringt. • Aber 2: Die Verbrauchswerte von Festplatten und SSDs wurden jeweils unter Teil- und Volllast gemessen. Niemand von der Festplattenfraktion sagt allerdings (natürlich nicht!), dass eine SSD in derselben Zeit unter Volllast um Zehnerpotenzen mehr I/Os erledigt als die gute alte Scheibe, und dass eine SSD mit zunehmendem Füllgrad nicht das Problem der mehr und mehr in Full-Strokes geratenden Schreib-Lese-Köpfe hat. Folgerung: a) Ja, die Aussage ist vollkommen richtig, aber b) ebenso vollkommen wertlos. Wenn man sich nicht nur pauschal die Leistungsaufnahme der Datenträger, sondern die in derselben Zeit erledigten I/Os anschaut, dann ist es, als würde man eine Silvesterrakete mit der »Saturn V« vergleichen. Gelesen, gelacht, gelöscht!

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 02.08.2019 Soft-/Hardware: Wie Daten richtig verschlüsseln?

Eine Software-Verschlüsselung soll weniger Probleme verursachen, als eine Hardware-Verschlüsselung. Stimmt das? Was passiert, wenn der gewählte Verschlüsselungsanbieter nicht mehr verfügbar ist, wie kommt man dann an seine Daten?


12.07.2019 Analysten-Prognosen sind verschwendete Lebenszeit

Diesmal nimmt sich Doc Storage die Trendvorhersagen von Marktforschern vor. Seiner Ansicht nach ist vieles nur ein Blick in die Glaskugel, anderes dagegen so offensichtlich, dass es keine weitere Betrachtung benötige. Er hält diese Art von Info für verschwendete Lebenszeit.


28.06.2019 DSGVO bleibt aus DV-Sicht ein unsägliches Thema

Kolumne: Unser Doc Storage ist kein Freund der DSGVO. Dies hat er in mehreren Kolumnen klar formuliert. In seinem zweiten Teil zu »Ein Jahr DSGVO« fasst er nochmal zusammen, warum die Thematik aus seiner DV-Sicht für Firmen unsäglich ist.


14.06.2019 Ein Jahr DSGVO: Aufwand unerträglich hoch

Kolumne: Zur Einführung der DSGVO hat Doc Storage mächtig Dampf abgelassen. Ein Jahr später lässt kaum ein Verband ein gutes Haar an der Datenschutz-Grundverordnung. Der Aufwand für Firmen und IT-Abteilungen sei unerträglich hoch.


07.06.2019 Welchen Flash für welche Anwendung?

Vor rund sechs Jahren schickten sich Flash-Speicher an, sich in Computern und Storage-Systemen zu etablieren. Damals galten die Lösungen aber noch als proprietär. Wo steht die Technik heute und welcher Flash eignet sich für welchen Einsatzzweck?


17.05.2019 NAS-Caching oder Tiering für VMs multiple Zugriffe?

In einer Lehrumgebung werden virtuellen Maschinen auf einem NAS mit 10GbE-Anbindung gespeichert. Nachdem eine Erweiterung mit NVMe-Flash ansteht, stellt sich die Frage, ob eine Caching- oder eine Tiering-Konfiguration die sinnvollere Wahl ist?

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter