01.12.2017 (Doc Storage)
4.4 von 5, (7 Bewertungen)

Energieverbrauch SSDs: Höher als gedacht?

Leserfrage: Auf der Cloud Expo erklärte ein Festplattenhersteller, dass SSDs gar nicht so energie- und stromsparend sind. Eines der Argumente war unter anderem, unter Volllast benötigen SSDs nicht gerade wenig Strom und daher sei der Unterschied zu HDDs gar nicht so groß sei. Ist dem so? Wie sind Ihre Erfahrungen?

Antwort Doc Storage:

Wir wollen erst einmal die harten Fakten sprechen lassen und müssen zugeben – jawoll, der Festplattenhersteller hat gar nicht mal so Unrecht. Moderne 2,5-Zöller mit Magnetscheiben verbrauchen im Test zwischen 1,8 und 2,5 Watt, SSDs zwischen 1,5 und 2,8 Watt. Beide bewegen sich also in einem ähnlichen Bereich. Nun sind »gar nicht so« und »nicht gerade wenig« keine exakten Begriffe, aber ich gehe mal davon aus, dass der Vortragende damit sagen wollte, dass SSDs in der doch sehr einkaufslastigen Vollkostenrechnung gar nicht so gut gegen Festplatten abschneiden wie immer behauptet. Das mag sein, wenn man lediglich Kapazität, Anzahl, Leistungsaufnahme und Wärmeabgabe vergleicht.

Und jetzt kommt die »Abers«, die der Festplattenmensch wahrscheinlich weggelassen hat. • Aber 1: Die SSDs lassen sich annähernd verzögerungslos in einen energiesparenden Modus versetzen, sobald auf ihnen keine Aktivität stattfindet, und sind aus diesem Modus ebenso verzögerungsfrei zurückzuholen. Ein Kunststückchen, welches man mit HDDs nur mit Hilfe von Siegfried und Roy fertigbringt. • Aber 2: Die Verbrauchswerte von Festplatten und SSDs wurden jeweils unter Teil- und Volllast gemessen. Niemand von der Festplattenfraktion sagt allerdings (natürlich nicht!), dass eine SSD in derselben Zeit unter Volllast um Zehnerpotenzen mehr I/Os erledigt als die gute alte Scheibe, und dass eine SSD mit zunehmendem Füllgrad nicht das Problem der mehr und mehr in Full-Strokes geratenden Schreib-Lese-Köpfe hat. Folgerung: a) Ja, die Aussage ist vollkommen richtig, aber b) ebenso vollkommen wertlos. Wenn man sich nicht nur pauschal die Leistungsaufnahme der Datenträger, sondern die in derselben Zeit erledigten I/Os anschaut, dann ist es, als würde man eine Silvesterrakete mit der »Saturn V« vergleichen. Gelesen, gelacht, gelöscht!

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 03.04.2020 Corona & IT Teil 2: Bedeutet das Virus das Ende der Edel-EDV?

Sed tempora mutantur, et nos mutamur in illis – Die Zeiten ändern sich und wir uns mit ihnen. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen fördern auch in der IT neue Arbeitsweisen, Sichtweisen und Möglichkeiten hervor. Zu den Erkenntnissen gehört für unseren Doc Storage, es geht auch einfacher. Daher prophezeit er ein Umdenken in den IT-Abteilungen und damit das Ende der Edel-EDV.


27.03.2020 Corona: Deutliche Quittung für Ignoranz und IT-Missmanagement

Die Coronakrise zwingt Unternehmen zum Umdenken: Es zeigt sich, dass viele nicht nur nicht auf mobiles Arbeiten vorbereitet waren, sondern auch Warnungen von Seiten der IT schlicht ignoriert haben. Doc Storage geht mit den Firmenlenkern hart ins Gericht, denn die Möglichkeit von außen den Betrieb zu lenken und zu steuern wurde sträflich vernachlässigt.


14.02.2020 NVMe-oF: Ethernet-Attached SSDs wirklich der nächste Schritt?

Wenn es um Flash geht, spricht momentan jeder von NVMe und NVMe-oF. In diesem Zusammenhang stellt die SNIA die Frage, »sind Ethernet-Attached SSD tatsächlich eine gute Idee oder braucht man das eher nicht?« Welche Meinung hat hierzu wohl der Doc Storage?


24.01.2020 Datensicherheit per KI: Kümmern Sie sich lieber selbst

Hersteller kommen mit der These, IT-Abteilungen sollten sich von der traditionellen IT-Sicherheit trennen und auf neue, erfolgsversprechende Techniken wie KI setzen. Sie ahnen es, Doc Storage sieht dies vollkommen anders. Wichtig ist vielmehr ein vernünftiger Plan und die Schulung der Mitarbeiter.


10.01.2020 Ransomware: Sind Backups ein ausreichender Schutz?

Thema Ransomware-Schutz: Wie sieht hier eigentlich der Stand der Technik aus und die dazugehörende Strategie und Maßnahmenorganisation? Ein herkömmliches Backup scheint ja nicht mehr ausreichend zu sein.


03.01.2020 Speichermarkt 2020 – Ein Ausblick

Unser Doc Storage blickt in die »Glaskugel« und analysiert, welche Ansätze und Anforderungen den Speichermarkt 2020 bestimmen könnten: Technologisch sieht er die Notwendigkeit nach mehr Performance, Prozesse zu beschleunigen sowie mehr Effizienz und Beschleunigung. Aber auch der Umgang mit den gespeicherten Daten ist ein wichtiger Aspekt.

powered by
Lenovo Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter