25.09.2015 (Doc Storage)
3.8 von 5, (5 Bewertungen)

Backup von in der Cloud anfallenden Daten

Leserfrage: Wir haben jetzt mal unsere erste Applikation zum Testen in die Cloud geschoben: einen kleinen E-Shop. Funktioniert gut, und wir denken daran, mehr in die Cloud zu schieben. Aber was ist mit den in der Cloud anfallenden Daten? Wir würden gerne davon ein Backup ziehen, zu uns ins Rechenzentrum, und/oder zu einem anderen Cloud-Provider. Die klassischen Backup-Lösungen können das nicht. Was gibt es noch?

Antwort Doc Storage:

Und wieder ein klassischer Fall für die Standardantwort der Informatik: »Das kommt drauf an.« Sollten Sie die Cloud lediglich als Abstellplatz für Daten nutzen die sowieso erst einmal lokal erzeugt und gespeichert werden. Sprich, die Dateien in die Wolke senden, um sie in der eigenen Landschaft los zu sein, dann könnten Sie automatisch eine Sicherung dieser Dateien ziehen, bevor Sie sie in die Cloud transferieren, und die Originale dann auf Ihrer Seite in den Produktivsystemen löschen. Das sollte jegliche erstzunehmende Backup-Software mit vernünftigem API schaffen.

Anzeige

Nutzen Sie die Cloud nicht nur als Datengrab, sondern auch, um dort Anwendungen zu betreiben, so müssen Sie beim Betreiber um die Möglichkeit anfragen, die dort erzeugten Dateien regelmäßig zu sichern. Da die Unternehmen damit Geld verdienen, wird man Ihnen sicherlich in jeder Cloud einen entsprechenden Service verkaufen.

Wenn Sie die Dateien allerdings lokal und nicht beim Betreiber sichern wollen, müssen Sie diese regelmäßig lokal heruntertransferieren und dann mit Ihrer Software sichern. Für den Transfer bietet Ihnen jeder Anbieter entsprechende Dienste an, die Sicherung können Sie nach vollständigem Transfer automatisch über das API der Backup-Software starten.

Beliebig schwierig wird es allerdings dann, wenn Sie in der Cloud nicht nur Dateien ablegen oder Anwendungen betreiben, die Dateien erzeugen, sondern zum Beispiel Datenbanken, die erst einmal angehalten oder in einen bestimmten Modus versetzt werden müssen, um von ihnen erzeugte Informationen sichern zu können. Hier empfiehlt es sich, beim Betreiber einen entsprechenden Dienst zu buchen, die Daten dort extrahieren und sichern zu lassen, und sie dann, falls man dies tatsächlich will, im Backup-Format ins eigene RZ zurückzuholen.

Sie sehen – mit klassischem Backup kommen Sie in diesen Umgebungen meist nur die halbe Strecke. Es wird immer Arbeit am API oder eine enge Abstimmung mit dem Anbieter nötig sein, wenn man die in der Cloud gespeicherten Dateien oder Informationen noch einmal im eigenen Backup-System hinterlegen möchte.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 12.07.2019 Analysten-Prognosen sind verschwendete Lebenszeit

Diesmal nimmt sich Doc Storage die Trendvorhersagen von Marktforschern vor. Seiner Ansicht nach ist vieles nur ein Blick in die Glaskugel, anderes dagegen so offensichtlich, dass es keine weitere Betrachtung benötige. Er hält diese Art von Info für verschwendete Lebenszeit.


28.06.2019 DSGVO bleibt aus DV-Sicht ein unsägliches Thema

Kolumne: Unser Doc Storage ist kein Freund der DSGVO. Dies hat er in mehreren Kolumnen klar formuliert. In seinem zweiten Teil zu »Ein Jahr DSGVO« fasst er nochmal zusammen, warum die Thematik aus seiner DV-Sicht für Firmen unsäglich ist.


14.06.2019 Ein Jahr DSGVO: Aufwand unerträglich hoch

Kolumne: Zur Einführung der DSGVO hat Doc Storage mächtig Dampf abgelassen. Ein Jahr später lässt kaum ein Verband ein gutes Haar an der Datenschutz-Grundverordnung. Der Aufwand für Firmen und IT-Abteilungen sei unerträglich hoch.


07.06.2019 Welchen Flash für welche Anwendung?

Vor rund sechs Jahren schickten sich Flash-Speicher an, sich in Computern und Storage-Systemen zu etablieren. Damals galten die Lösungen aber noch als proprietär. Wo steht die Technik heute und welcher Flash eignet sich für welchen Einsatzzweck?


17.05.2019 NAS-Caching oder Tiering für VMs multiple Zugriffe?

In einer Lehrumgebung werden virtuellen Maschinen auf einem NAS mit 10GbE-Anbindung gespeichert. Nachdem eine Erweiterung mit NVMe-Flash ansteht, stellt sich die Frage, ob eine Caching- oder eine Tiering-Konfiguration die sinnvollere Wahl ist?


10.05.2019 Wird Flash nun auch zum Backup-Medium?

Flash wird zunehmend auch für Backup interessant. Der Geschwindigkeitsvorteil soll die Dauer der Sicherung wie auch der Wiederherstellung reduzieren. Macht dies in der Praxis bereits Sinn – auch aus Kostensicht?

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend