11.11.2013 (ch)
4 von 5, (5 Bewertungen)

IT-Infrastruktur-Management spart bares Geld

Laut Virtual Instruments ist die hauptsächliche Aufgabe der IT-Administratoren, dem User, in aller Regel dem Business, gut und vor allem schnell funktionierende Applikationen zur Verfügung zu stellen. Nicht ganz lapidar, speziell in den heute vorwiegend komplexen und heterogenen Umgebungen.

Virtuals »Infrastructure-Performance Management« (IPM) ist, grob gesagt, ein Monitoring- und Analysetool, welches die Performance des SAN End-to-End aufzeigt und damit Transparenz darüber schafft, wo es hakt. Claudia Hesse und Engelbert Hörmannsdorfer von speicherguide.de klären im Gespräch mit Chris James, Director of EMEA Marketing bei Virtual auf der SNW 2013 (Frankfurt), welche Vorteile diese Lösung im Detail bietet und wie durch den Einsatz von IPM Geld gespart werden kann.

Anzeige

Infrastructure and Performance Management
Interview with Chris James, Virtual - SNW 2013

Interview: Chris James, Director of EMEA Marketing, Virtual Instruments in discussion with Claudia Hesse and Engelbert Hoermannsdorfer, speicherguide.de.

Saving money through Infrastructure Performance Management (IPM) During 2013's SNW in Frankfurt, speicherguide.de talked to Chris James from Virtual Instruments about the functionality and the benefits Infrastructure Performance Management (IPM) their solution provides for the customer.