12.03.2018 (kfr)
4 von 5, (2 Bewertungen)

Vmware Cloud-Service-Portfolio soll Multi-Cloud vereinfachen

Raghu Raghuram, VmwareRaghu Raghuram, VmwareVMware nimmt neue Dienste für den besseren Umgang mit Multi-Clouds in sein Cloud-Service-Portfolio auf. Dies soll es Firmen ermöglichen, jede beliebige Cloud-Umgebung zu nutzen, während gleichzeitig konsistente Abläufe für die Verwaltung und Sicherung der Umgebung bereitstehen. Der VMware Cloud Market-Studie zufolge setzen künftig fast zwei Drittel der Branche das Cloud-Angebot von zwei oder mehr Service-Providern zusätzlich zum eigenen Datacenter ein.

»Die Notwendigkeit, ein komplexes Gefüge neuer und bestehender Anwendungen unterstützen zu müssen, treibt den Einsatz von Cloud-Lösungen voran, und die Bedürfnisse der jeweiligen Anwendungen treiben wiederum die Entscheidung für eine entsprechende Cloud voran«, sagt Raghu Raghuram, Chief Operating Officer, Products and Cloud Services bei Vmware. »Unsere Cloud bietet Kunden Flexibilität bei der Entwicklung jeglicher Art von Anwendungen, der Bereitstellung dieser Anwendungen in jeder Cloud und auf jedem Gerät – sowie bei der Nutzung einer konsistenten Infrastruktur und einem konsistenten Betriebsspektrum über jede Cloud hinweg.«

Anzeige

Erweitertes Cloud-Service-Angebot für Multi-Clouds

Das neue Vmware-Angebot soll Firmen dabei unterstützen, die für sie beste Cloud-Umgebung zu nutzen, ohne eine höhere Komplexität oder ein höheres Risiko in Kauf nehmen zu müssen. Die Neuerungen auf einen Blick:

  • VMware Hybrid Cloud Extension Service for Private Cloud: Ein neues SaaS-Angebot, das Anwendungsmobilität und Infrastrukturhybridität über verschiedene vSphere-Versionen hinweg bietet – sowohl On-Premise als auch in der Cloud. Die bereits angekündigten Hybrid Cloud Extension Services für IBM Cloud und VMware Cloud on AWS sind ab sofort verfügbar und wurden um einen News-Service für selbstverwaltete unternehmenseigene Rechenzentren ergänzt. Mit der operativen Unterstützung von Hybrid-Cloud -Extension können Unternehmen umfangreiche Workloads in Umgebungen verschieben, die sich über private Rechenzentren an diversen Standorten erstrecken.

    Hybrid-Cloud-Extension ermöglicht es Unternehmen, Anwendungen ohne Modifikation sowie ohne bzw. mit minimalen Ausfallzeiten und über heterogene Vsphere-Umgebungen hinweg, sicher zu migrieren. Die Cloud-Migration soll dabei vereinfacht werden, da Cloud-Tools weder neu platziert, erneut getestet oder geändert werden müssen – ohne Unterbrechungen im Geschäftsablauf, bei Anwendungen, Netzwerk-Architekturen sowie bei der -Performance.

    Momentan können europäische Kunden Vmware Cloud on AWS in der AWS-Region London nutzen. In Kürze soll der Service auch in Frankfurt zur Verfügung stehen. Einen genauen Zeitpunkt konnte Vmware bis dato noch nicht nennen.
     
  • Expanded Wavefront by VMware Service: Diese SaaS-basierte, hochskalierte Metrics-Überwachungs- und Analytics-Plattform unterstützt Cloud Native- und Unternehmensanwendungen sowie Public- und Private--Infrastrukturen, darunter AWS, die Google Cloud Platform, Workloads, die auf Microsoft Azure ausgeführt werden sowie ab sofort Vmware Cloud on AWS. Vmware erweitert das Angebot außerdem um 45 neue Wavefront-Integrationen, darunter Chef, GCP, GitHub, Nginx+, Mesos und Spark, und zusätzlich zu den bereits unterstützten Integrationen AWS Lambda, Kafka und Docker. Diese erweitern den Umfang der Informationen, die von Wavefront vereinheitlicht, visualisiert und überwacht werden, und soll Kunden helfen, Anwendungen sowie Berichte und Dashboards für dynamische Anwendungen zu optimieren. Wavefront unterstützt Kubernetes in Pivotal Container Service (PKS), Anwendungsplattform-Services wie Pivotal Cloud Foundry (PCF) und Enterprise-Anwendungen, die auf Vmware-basierten Private-Clouds laufen.

    Wavefront wurde außerdem in VMware vRealize Operations
    integriert, so dass sich IT-Abteilungen mit Geschäftsbereichen und Anwendungsverantwortlichen eng abstimmen können, indem sie Wavefront und Agent-Lifecycle-Management and Control schnell aufsetzen können und damit eine gemeinsame Sichtbarkeit nicht nur der Infrastruktur, sondern auch der darauf laufenden Anwendungen erreichen.
     
  • VMware Log Intelligence Service: Das neueste Angebot der Vmware Cloud Services bietet operative Einblicke in Vmware-basierte Rechenzentren und Vmware Cloud on AWS. Log Intelligence wird außerdem eine schnelle IT-Fehlerbehebung und zentralisiertes Log-Management über mehrere Clouds hinweg ermöglichen. Das Tool nutzt Algorithmen des maschinellen Lernens und Echtzeit-Log-Analytics, um Rechenzentrums- und Cloud-Umgebungen kontinuierlich nach Anomalien zu scannen. Der Service soll außerdem hochperformante Log-Suchen und umfangreiche Dashboards zulassen und der IT-Abteilung einen einheitlichen Einblick in das Anwendungsverhalten und den Zustand der zugrundeliegenden Infrastruktur geben.
     
  • Erweiterter VMware Cost Insight Service: Zusätzlich zu der bestehenden Unterstützung für AWS, Azure und Vmware Private-Cloud-Rechenzentren bietet Cost Insight jetzt detaillierte Bewertungen für die Migration von Workloads auf Vmware Cloud on AWS und berechnet Kapazität und Kosten für den Betrieb von Anwendungen in Private- oder Public-Clouds. Dies soll Kunden einen präzisen Einblick in die tatsächlichen Kosten der Migration gewähren, wodurch die IT-Abteilung einen genaueren Überblick über die Gesamtkosten einer Anwendung erhält, einschließlich einer Kostenschätzung für den Netzwerkausfall und die Speicher-IOPS-Kosten nach der Migration.

.

powered by
TIM DCP Datacore Software
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH