01.12.2016 (eh)

Virtual Instruments krallt sich Xangati

  • Inhalt dieses Artikels
  • Für die Anwendungs-Performance-Analyse in heutigen komplexen Hybridumgebungen
  • Proaktive Performance-Management von virtualisierten Umgebungen soll einfacher werden

Architektur der Xangati-Infrastruktur-Performance-Management-Lösung (Bild: Xangati)Architektur der Xangati-Infrastruktur-Performance-Management-Lösung (Bild: Xangati)Das kalifornische Unternehmen Virtual Instruments ist bereits bekannt als einer der führenden Anbieter von Infrastructure-Performance-Management-Lösungen. Und Xangati ist bekannt als Spezialist für Virtualisierungs-Performance Management im Bereich Hybrid-Cloud. Und Virtual Instruments dachte sich nun, dass dies gut zusammenpasst, und übernimmt nun Xangati. Durch diese Übernahme soll die branchenweit erste anwendungszentrierte Infrastructure-Performance-Management-Plattform entstehen, die in Echtzeit und domänenübergreifend funktioniert und es IT-Teams ermöglicht, bei der digitalen Umstellung ihrer Unternehmen die Performance und Verfügbarkeit von Anwendungen sicherzustellen.

Mit den Produkten von Xangati können selbstheilende, sich selbst optimierende Hybrid-Rechenzentren gebaut werden, die Virtual Instruments Kenntnisse und Erfahrungen in der Performance-Analyse von IT-Infrastrukturen ideal ergänzen. Virtual Instruments ist sich sicher, dass diese Lösungen gemeinsam ein bisher unerreichtes Performance- und Verfügbarkeits-Management von Anwendungsinfrastrukturen bieten, indem umfassende, korrelierte Informationen über alle Server, Netzwerkverbindungen und Datenspeicher im gesamten Rechenzentrum in Echtzeit bereitgestellt werden.

Für die Anwendungs-Performance-Analyse in heutigen komplexen Hybridumgebungen

Virtual Instruments und Xangati würden so gemeinsam eine Lücke in den bestehenden Angeboten für das Infrastructure-Performance-Monitoring schließen, indem sie umfassende Einsichten und praktisch umsetzbare Analyseergebnisse für die Rechen-, Netzwerk-- und Speicherinfrastruktur im modernen Hybrid-Rechenzentrum liefern. Gemeinsam geben die Unternehmen der IT die Kontrolle über die Anwendungs-Performance und Infrastruktur-Ausgaben sowohl in der privaten als auch der öffentlichen Cloud sowie in alten und hyper-konvergierten Umgebungen.

Die Übernahme von Xangati ist die zweite bedeutende Transaktion von Virtual Instruments im Jahr 2016. Anfang des Jahres fusioniert das Unternehmen mit dem führenden Anbieter von Storage-Performance-Analyse-Lösungen Load DynamiX. Virtual Instruments erfährt eigenen Angaben zufolge derzeit eine »große und weiterhin zunehmende Nachfrage«. Über die Höhe des Transaktionswerts der Übernahme wurden keine Angaben gemacht.

Proaktive Performance-Management von virtualisierten Umgebungen soll einfacher werden

Torsten Volk, Managing Research Director der Marktbeobachter von der Enterprise Management Association (EMA), bewertet die Übernahme als sehr synergetisch: »EMA-Studien haben ergeben, dass mehr als 90 Prozent der Unternehmen nicht in der Lage sind, die Anwendungs-Performance in den komplexen Hybridumgebungen von heute vorherzusehen oder zuverlässig zu überwachen. Virtual Instruments ist schon seit vielen Jahren führend im anwendungsbasierten Monitoring und der Performance-Analyse von Speicherinfrastrukturen. Mit der Übernahme von Xangati verfügt das Unternehmen nun über alle nötigen Bestandteile, um eine einzige Lösung für das proaktive Performance-Management von virtualisierten Umgebungen, Servern, Netzwerken, Speichern und der Cloud anzubieten.«

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG