06.05.2016 (eh)

TIM schwenkt mit Nutanix auf Hyperkonvergenz-Markt ein

  • Inhalt dieses Artikels
  • Hyperkonvergenz: Anwender können mit wenigen Knoten anfangen, und diese nach Bedarf skalieren
  • Infrastruktur bei hyperkonvergenten Systemen wird aus Anwendersicht unsichtbar

Jörg Eilenstein, COO, TIMJörg Eilenstein, COO, TIMDie traditionelle IT-Infrastruktur wird zunehmend durch neue Converged- oder Hyperkonvergenz-Systeme abgelöst. Hyper-Converged-Systeme sollen IT-Infrastrukturen im modernen Datacenter und deren Verwaltung vereinfachen, indem sie alles mitbringen, was ein Rechenzentrum ausmacht: Computing- und Storage-Ressourcen, dazu übergreifende Management-Tools sowie Virtualisierungsfunktionen. Das US-Unternehmen Nutanix ist einer der Marktführer in diesem Segment, und mit den Produkten dieses Unternehmen hat der Wiesbadener Value-Added-Distributor TIM nun sein Portfolio erweitert.

Die Kooperation begann mit dem Start ins neue TIM-Geschäftsjahr ab 1. Mai, und gilt für die DACH-Region. Ziel ist es, Systemhauspartner bei der Positionierung von Hyperkonvergenz-Lösungen durch Ausbildung und Projektentwicklung zu unterstützen. Als spezialisierter Value-Added-Distributor sieht sich TIM in einer entscheidenden Rolle, um den »neuen Ansatz« erfolgreich zu positionieren und Systemhauspartner bei der Realisierung von Projekten sowie bei der Aus- und Weiterbildung zu unterstützen.

Hyperkonvergenz: Anwender können mit wenigen Knoten anfangen, und diese nach Bedarf skalieren

Die Enterprise-Cloud-Plattform von Nutanix nutzt Web-Scale-Engineering und ein anwenderfreundliches Design, um Rechenleistung, Virtualisierung und Storage in einer resilienten, softwaregesteuerten Lösung mit reichhaltiger Maschinenintelligenz miteinander zu verschmelzen. Kunden können so mit wenigen Knoten anfangen (typischerweise drei), und diese nach Bedarf skalieren.

»Hyper-Coverged-Infrastrukturen stellen einen Wachstumsmarkt mit enormem Potenzial dar, der im vergangenen Jahr massiv an Fahrt aufgenommen hat«, sagt Jörg Eilenstein, COO von TIM. »Wir freuen uns, dass wir unsere Partner in der gesamten DACH-Region bei der Vermarktung der innovativen Nutanix-Lösung unterstützen können.«

Infrastruktur bei hyperkonvergenten Systemen wird aus Anwendersicht unsichtbar

»Wir werden in Zukunft nur noch von hyperkonvergenter Infrastruktur oder Enterprise-Clouds sprechen, die von Software gesteuert werden. Die Komponenten Storage, Netzwerk, Rechenleistung und Hypervisor verschmelzen, die Infrastruktur wird aus Anwendersicht unsichtbar«, erläutert Michael Scherer, Sr. Channel Sales Manager CEUR von Nutanix. »Alles wird sich anfühlen, als ob man sich auch im eigenen Rechenzentrum wie in der öffentlichen Cloud bewegt, genauso schnell, genauso flexibel und kostenbewusst – und das ohne Kompromisse beim Datenschutz. Für den Channel ist das eine große Chance. Wir freuen uns deshalb sehr auf die Zusammenarbeit mit TIM. Denn aufgrund seiner Expertise und Erfahrung kann der VAD den Channel und dessen Kunden mit uns gemeinsam erfolgreich in die Zukunft des modernen Datacenter führen.«

Da Cloud und Hyperkonvergenz unter anderem die derzeit marktbeeinflussenden Datacenter-Themen sind, wird Nutanix auch auf der kommenden »TIM Conference 2016« mit einer Präsentation vor Ort sein. Termin ist am 12. Mai 2016 in Wiesbaden.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend