15.12.2016 (eh)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

Tegile-T4000-Flash-Arrays können Memory-Klassen definieren

  • Inhalt dieses Artikels
  • »IntelliCare«-Operations-Center analysiert vorausschauend
  • Video-Interview mit Tegile-Manager Dieter Schmitt

Auch bei den neuen Arrays bleibt Tegile seiner All-Flash- und Hybrid-Strategie treu (Bild: Tegile)Auch bei den neuen Arrays bleibt Tegile seiner All-Flash- und Hybrid-Strategie treu (Bild: Tegile)Von Tegile Systems gibt es jetzt die neue T4000-Serie von All-Flash- und Hybrid-Arrays, die als Besonderheit mehrere Klassen von Persistent-Memory bieten. Mit dieser Weiterentwicklung unterstützen Arrays von Tegile große und mittlere Betriebe, die auf der Suche nach einer schnelleren, einfacheren und effizienteren Lösung für den Betrieb ihrer kritischen Unternehmensanwendungen sind.

Eckdaten der neuen T4000-Arrays (Bild: Tegile)Eckdaten der neuen T4000-Arrays (Bild: Tegile)Kern der T4000-Serie – es ist bereits die vierte Generation des Herstellers – ist die IntelliFlash-Software-Architektur, die flexibel unterschiedliche persistente Medien nahtlos in einem einzigen Storage-Array integriert. Die neuen Arrays liefern laut Tegile 2,3mal mehr Speicher und 1,7mal mehr IOPS bei Latenzen unter einer Millisekunde. Damit positioniert sie Tegile für anspruchsvolle und leistungshungrige Aufgaben, und eigenen Angaben zufolge »bei sehr attraktiven Kosten«. Eine größere Bandbreite an High-Density-Capacity-Options ist bei der T4000-HD-Produktlinie ebenfalls erhältlich.

»Wo auch immer sich Unternehmen innerhalb des Spektrums von Storage-Anforderungen hinsichtlich Flash- und Persistent-Memory befinden, Tegile deckt diese ab«, erklärt Rohit Kshetrapal, CEO von Tegile. »Unsere flexiblen Arrays nutzen eine einheitliche Betriebssystemplattform und bieten dem Kunden optimale Capex und Opex.«

»IntelliCare«-Operations-Center analysiert vorausschauend

»IntelliCare Lifetime Storage«: Programm zum problemlosen Upgrade bei neuen Technologien (Bild: Tegile)»IntelliCare Lifetime Storage«: Programm zum problemlosen Upgrade bei neuen Technologien (Bild: Tegile)Die T4000-Serie kann über das »IntelliCare«-Operations-Center gesteuert werden, ein Cloud-basiertes Management-Portal zur Analyse und Management von On-Premise-Storage. Es beinhaltet Intellicare-Cloud-Analytics, das vorausschauende Planung und Wartung von Tegile-Arrays ermöglicht. Dazu wertet das Tool Millionen unterschiedlicher Datenpunkte wie Kapazität, Konfiguration, Performance, Stabilität aus weltweit verteilten Arrays aus.

Darüber hinaus gibt es das Technologie-Update-Programm »Tegile IntelliCare«-Lifetime-Storage; damit können Kunden ihr gesamtes Storage-System als Bestandteil ihres Maintenance-Vertrages neu erhalten, inklusive der T4000-Serie. Die T4000-Serie ist jetzt allgemein über das Global-Channel-Partner-Network von Tegile Systems verfügbar. Bestandskunden mit dem Tegile-Intellicare-Lifetime-Storage-Paket werden die neue T4000-Serie ohne Zusatzkosten erhalten.

Video-Interview mit Tegile-Manager Dieter Schmitt

Über die Features und Leistungsmerkmale der neuen All-Flash- bzw. Hybrid-Generation sprachen wir kürzlich mit Dieter Schmitt, Regional Director DACH bei Tegile, auf der »Cloud Expo Europe 2016« in Frankfurt. Besonderheit des Tegile-Architektur-Ansatzes: Wer mit All-Flash startet, kann zu einem Hybrid-System umsteigen, also die Leistung von All-Flash bereits nutzen, aber dann kostengünstig den Speicher erweitern. »Wir haben Kunden, die mit All-Flash starten, und dann mit Hybrid erweitern«, erläutert Schmitt. Er räumt freilich auch ein: »Generell nimmt aber der Trend zu All-Flash zu.«


Dieter Schmitt (re.), Regional Director DACH bei Tegile, erläutert die Eckdaten und Vorteile der neuen Tegile-Arrays

Aber auch bei einem All-Flash-System gibt es mittlerweile einen Hybrid-Ansatz. Tegile kombiniert hier einen sehr performanten Performance-Layer aus SSDs mit einem All-Flash-System von Sandisk, das etwas weniger IO-Leistung hat. »Das können wir in einem Hybrid-System sehr schön kombinieren«, erklärt Schmitt. »Hybrid hat damit heute eine etwas andere Bedeutung, als noch vor ein oder zwei Jahren.«

In dem Video-Interview geht Schmitt auch auf das neue Buch »Gorilla Guide: Modern Storage Strategies for SQL Server« ein. Es ist kostenlos von der Tegile-Website downloadbar. SQL-Server sind eine bedeutende Applikation, die ein All-Flash-Array so richtig ausnutzen kann. »In dem Buch geht es darum, wie man solche Systeme aufsetzen und wie kann man sie optimieren kann«, betont Schmitt.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG