07.12.2016 (eh)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

Storagecraft startet Cloud-Backup-Service für Office 365

  • Inhalt dieses Artikels
  • Video-Interview mit Storagecraft-Managern
  • Cloud-Backup schützt auch vor Ransomware-Angriffen
  • Zentrales Kundenmanagement für Channel-Partner

Startbildschirm des neuen Cloud-Backup für Office 365 (Bild: Storagecraft)Startbildschirm des neuen Cloud-Backup für Office 365 (Bild: Storagecraft)Mit einer neuen Reihe virtueller Cloud-Lösungen drängt das aus dem klassischen Backup-Segment bekannte Softwarehaus StorageCraft (»ShadowProtect«, »Partition Magic«) in neue Marktsegmente. Die erste Lösung richtet sich an Anwender der populären Microsoft-Suite »Office 365«.

»StorageCraft Cloud Backup für Office 365« ist eine webbasierte Backup- und Wiederherstellungslösung für SaaS-Applikationen. Sie bietet Schutz für Daten aus Exchange, Kalendern, Kontaktverzeichnissen, »OneDrive« und »SharePoint« sowie öffentlich freigegebenen Ordnern. Wesentlicher Kundennutzen sind dabei Versionierung und unbegrenzte Aufbewahrungszeit. Die Lösung eignet sich laut Storagecraft sowohl für große Unternehmen mit mehreren Standorten als auch für kleinere Organisationen, die in der Regel von Channel-Service-Providern verwaltet werden.

Die Daten werden durch State-of-the-Art-Komprimierung und Verschlüsselung in SAS-70-zertifizierten Rechenzentren geschützt. Neue Daten oder Änderungen werden automatisch erkannt und ohne weiteres Zutun gesichert, so dass der Anwender jederzeit Zugriff auf seine Daten hat. Mit der Lösung können Dateien, Ordner oder ein ganzes Benutzerkonto über ein Self-Service-Portal schnell wiederhergestellt werden; dadurch sollen Wartezeiten für IT-Support-Tickets entfallen.

Video-Interview mit Storagecraft-Managern

Einen ersten Blick auf das neue »StorageCraft Cloud Backup für Office 365« erhielten Besucher der »Cloud Expo Europe« kürzlich in Frankfurt. In einem Video-Interview mit speicherguide.de erläutert Josua Braun, Channel Account Manager Germany South bei Storagecraft, die neue Version die Strategie dahinter, und wie das Softwarehaus gerade Gas in Europa und im DACH-Gebiet gibt.


Video-Interview mit Storagecraft-Managern über das Unternehmen und die neuen Lösungen für Cloud-Backup

Hauptgrund für die Notwendigkeit einer Wiederherstellung von Dateien sind Benutzerfehler, wie beispielsweise das Überschreiben oder Löschen kritischer Daten. Da SaaS-Anwendungen in der Regel nur eine Plattformwiederherstellung bieten, sind sie für eine echte Datensicherung nicht geeignet.

»Die weitverbreitete Fehleinschätzung, dass Cloud-Lösungen ausreichende Backup-Fähigkeiten bieten, verhindert, dass Unternehmen die notwendigen Schutzmaßnahmen ergreifen, um ihre Daten zu schützen«, erklärt Scott Barnes, Technischer Leiter von Storagecraft. Microsoft unterstützt Office 365 bei Problemen in Bezug auf ihre eigenen Rechenzentren, aber bietet keinen Schutz gegen Datenverlust durch Benutzer- oder Systemfehler. Darüber hinaus gibt es keine Zusicherung, dass alle verfügbaren Daten in der Office-Anwendung mit ihren ursprünglichen Attributen wiederhergestellt werden – selbst wenn die Daten verfügbar sind.

Cloud-Backup schützt auch vor Ransomware-Angriffen

Cloud-Anbieter löschen ihre Daten häufig nach dreißig Tagen. Zwar bietet die Cloud Schutz bei Überschwemmungen oder anderen Naturkatastrophen, nicht aber aus Recovery-Sicht, wenn kritische Daten gelöscht oder überschrieben werden. »Genau hier setzen die Storagecraft-Cloud-Backup-Lösungen an«, erläutert Mike Kunz, Vice President of Operations bei Storagecraft. »Die Storagecraft-Suite an Cloud-Backup-Produkten richtet sich speziell an Anwender von SaaS-Applikationen.« Zukünftige Storagecraft-Cloud-Backup-Lösungen dieser Serie sollen Anfang 2017 für Google Apps, Salesforce und Box.com verfügbar sein.

Die Storagecraft-Cloud-Backup-Lösungen sollen vor unterschiedlichsten Datenverlusten schützen:
► Beispielsweise vor Ransomware-Angriffen, indem vollständige Daten an den Kunden zurückgegeben werden, die die Wiederherstellung einer sauberen Version frei von Schadsoftware ermöglichen.
► Wenn Daten beschädigt oder nicht mehr zugänglich sind, bietet die Cloud eines SaaS-Anbieters üblicherweise keinen Schutz.
► Auch können Anfragen zum Abrufen von Daten unter einer typischen Endbenutzer-Lizenzvereinbarung Tage dauern, bis sie verarbeitet werden. Und es gibt laut Storagecraft keine Garantie, dass die Daten in ihrem ursprünglichen und sofort verwendbaren Format vorliegen.
► Benutzer, die häufig ihre Computer aktualisieren und dann feststellen, dass sie alle Strukturen und Einstellungen wiederaufbauen müssen.

Die Storagecraft-Lösungen sollen dagegen die Daten genauso wieder herstellen, wie sie ursprünglich waren, ohne dass ein zusätzlicher Aufwand für die Neuerstellung von Funktionen und Einstellungen entsteht. Die Version für Office 365 schützt vor Benutzerfehlern, Systemfehlern, einschließlich Datenüberschreibungen und schädlichen Aktionen. Sie stellt Daten jederzeit (Tage, Monate, Jahre) wieder her, wobei die Datenwiederherstellung auf der einzelnen Datei- oder Ordnerebene erfolgt. Darüber hinaus werden die Daten mit Berichten und Benachrichtigungen dokumentiert.

Zentrales Kundenmanagement für Channel-Partner

Das Single-Sign-On-Managementportal ermöglicht es Storagecraft-Partnern, alle Kunden zu managen, sobald ein Konto für den Schutz eingerichtet ist. Sie müssen sich nicht für jeden einzelnen Kunden anmelden, und können zum Beispiel Benutzer und Dienste hinzufügen und entfernen, oder nur die Daten sichern, die tatsächlich benötigt werden.

Auf diese Weise entfalle für Anwender die Notwendigkeit, sich aktiv mit dem Thema Cloud-Backup zu beschäftigen, es sei denn, Wiederherstellung oder Export werden benötigt. Auch das One-Stop-Management erfolgt über die zentrale Konsole, und muss lediglich im Fall eines Restores oder eines Exports bedient werden.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Pure Storage