22.11.2016 (eh)

Silver Peak zertifiziert CCS als ersten hiesigen SD-WAN-Partner

Pierre Langlois, Director of EMEA Channel Sales, Silver PeakPierre Langlois, Director of EMEA Channel Sales, Silver PeakDer Spezialist für Breitband- und Hybrid-WANs Silver Peak hat dem Systemhaus Compatible Computer Solutions (CCS) alle drei Zertifizierungen im Bereich Software-Defined Wide-Area-Network (SD-WAN) verliehen. Damit ist CCS aus Langenzell der erste Partner von Silver Peak in Deutschland, der alle drei Zertifikate für die SD-WAN-Produktlinie besitzt: »SD-WAN Sales Professional« (SP-SDWAN), »SD-WAN Technical Sales Professional« (STSP-SDWAN) sowie die Zertifizierung als »SD-WAN Professional« (SPSP).

»Damit sind wir in der Lage, unseren Kunden einen umfassenden Service rund um die SD-WAN-Lösungen von Silver Peak anzubieten«, sagt Julian Frede, Senior Systems Architect bei CCS. Das Systemhaus aus Langenzenn, nordwestlich von Nürnberg und Fürth, bietet professionelle Dienstleistungen in den Bereichen IT und Telekommunikation an. Die Zielgruppe von CCS sind Geschäftskunden (B2B).

SD-WAN-Lösungen bestens geeignet für Systemhäuser

»Die Partnerschaft zwischen CCS und Silver Peak ist geradezu vorbildlich«, sagt Pierre Langlois, Director of EMEA Channel Sales bei Silver Peak. »Das spiegelt sich in der hohen Kompetenz wider, die CCS im Bereich Software-Defined WAN erworben hat. Deshalb spielt CCS für Silver Peak eine wichtige Rolle, um das Thema SD-WAN den Anwendern in Deutschland nahe zu bringen und entsprechende Projekte umzusetzen.«

Dass sich CCS für die SD-WAN-Lösungen von Silver Peak entschieden hat, ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. So verfügt Silver Peak eigenen Angaben zufolge über das derzeit umfassendste und hochwertigste Angebot von SD-WAN- und Hybrid-WAN-Lösungen auf dem Markt. Es besteht aus Komponenten wie »Unity EdgeConnect«, »Unity Orchestrator« und »Unity Boost«. Damit können Unternehmer und Organisationen eine effiziente, kostengünstige und flexible Corporate-WAN-Infrastruktur aufbauen, die aus Breitband-Verbindungen bestehen, aber auch vorhandene MPLS-Links (Multi-Protocol Label Switching) in Verbindung mit Breitband-Connections nutzen.

»Das Beispiel von CCS belegt, dass Software-Defined WANs für Systemhaus-Partner und Reseller eine interessante Option sind, um ihr Geschäftsfeld um eine Zukunftstechnologie zu erweitern«, resümiert Langlois. »Der Bedarf an SD-WAN wird erheblich zunehmen. Dazu tragen Trends wie der digitale Wandel sowie die verstärkte Nutzung von Technologien wie Big Data, dem Internet der Dinge und von Cloud-Anwendungen bei.«

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG