18.02.2016 (eh)
4 von 5, (1 Bewertung)

Nutanix: mit »Acropolis 4.6« auf zur Enterprise-Cloud

  • Inhalt dieses Artikels
  • Enterprise-Cloud schließt Lücke zwischen Public- und Private-Cloud
  • Nutanix-Hypervisor »Acropolis 4.6: über 25 neue Features, und viermal schnellerer als Vorgängerversion
  • Nutanix verspricht freie Hypervisorwahl
  • Hypervisorübergreifendes Disaster-Recovery und Backup
  • »X-Fit«-Technologie sorgt für Maschinenintelligenz
  • Nutanix geht über Hyperkonvergenz hinaus

Wer Vmware braucht, aber AWS haben möchte – Nutanix weist den Weg in die Enterprise-Cloud (Bild: Nutanix)Wer Vmware braucht, aber AWS haben möchte – Nutanix weist den Weg in die Enterprise-Cloud (Bild: Nutanix)Mit einer kleinen und feinen Änderung des Wordings über sich selbst unterstreicht Nutanix die Neuankündigung seiner Softwareplattform »Acropolis 4.6« und der dazugehörigen ebenfalls neuen Management-Plattformversion »Prism Pro«: Bezeichnete sich Nutanix bislang als branchenführender Anbieter von Web-Scale- oder Hyperkonvergenz-Lösungen, so bezeichnet man sich nun als Enterprise-Cloud-Unternehmen. Und die ganzen neuen Features und Funktionalitäten sind nun auf Lösungen zum Aufbau und Betrieb von Enterprise-Clouds ausgerichtet.

Doch als was bezeichnet man Enterprise-Clouds? Die Nutanix-Definition lautet so: »Eine Enterprise-Cloud zeichnen sich durch eine Agilität, ein verbrauchsabhängiges Nutzungsmodell und einen einfachen Betrieb nach Art der öffentlichen Cloud aus, ohne auf die Planbarkeit, Sicherheit und Kontrolle der Infrastruktur im eigenen Rechenzentrum zu verzichten.« Letztendlich also eine Art exzessivere Hybrid-Cloud – oder doch nicht?

Hintergrund ist, dass Unternehmen Public-Cloud-Services für ihre Agilität, Einfachheit und Pay-as-you-grow-Ökonomie lieben. Anwender sind damit in der Lage, zusätzliche Ressourcen für Applikationen innerhalb von Minuten bereitzustellen. Sie können gemäß der Nachfrage skalieren, und zahlen nur für Ressourcen, die sie tatsächlich verwenden. Doch parallel verlassen sich Unternehmen nach wie vor auf ihr On-Premise-Datacenter mit Virtualisierungs-Lösungen für ihre Unternehmensanwendungen.

Enterprise-Cloud schließt Lücke zwischen Public- und Private-Cloud

Prabu Rambadran, Senior Product Marketing Manager, NutanixPrabu Rambadran, Senior Product Marketing Manager, NutanixAnscheinend gibt es eine kritische Lücke zwischen Public-Cloud-Einsätzen wie bei Amazon AWS, die Kunden wollen – und von On-Premise Erfahrung von Anbietern wie VMware, die Kunden brauchen. »Anwender lieben die Kontrollmöglichkeiten der Private-Cloud, aber gleichzeitig lieben sie die Flexibilität und die Einfachheit der Public-Cloud«, erklärt Prabu Rambadran, Senior Product Marketing Manager bei Nutanix, im Hintergrundgespräch mit speicherguide.de. »Und dies ist die Lücke, die die Enterprise-Cloud überbrücken will.«

Eine Enterprise-Cloud ist somit ein Infrastruktur-Modell, das die Sicherheit, Kontrolle und Vorhersagbarkeit von Vmware für traditionelle Unternehmensanwendungen sowie die Agilität und Einfachheit für Next-Gen-Anwendungen Amazon AWS kombiniert. Mit einer Enterprise-Cloud kann die Unternehmens-IT das Beste aus beiden Welten herausholen – und Nutanix hat dafür die Lösung.

Nutanix-Hypervisor »Acropolis 4.6: über 25 neue Features, und viermal schnellerer als Vorgängerversion

»Prism Pro« sagt die Kapazitätstrends voraus, und schlägt Lösungen vor (Bild: Nutanix)»Prism Pro« sagt die Kapazitätstrends voraus, und schlägt Lösungen vor (Bild: Nutanix)Der neue Nutanix-Hypervisor Acropolis 4.6 weist über 25 neue Features und Funktionalitäten auf, die in Summe den Weg in die Enterprise-Cloud weisen. Vor allem steigern sie die Systemleistung im Vergleich zu Vorgängerversionen um das bis zu Vierfache. Bestandskunden kommen durch eine einfache Softwareaktualisierung ohne Zusatzkosten in den Genuss dieser Vorteile. Die Leistungssteigerungen betreffen das gesamte Portfolio an Nutanix-Appliances einschließlich des vor kurzem aktualisierten All-Flash-Modells NX-9000.

Zu den neuen Leistungsmerkmalen gehört unter anderem:
► Eine höhere Leistung über verschiedenste Workloads von Unternehmensanwendungen hinweg; so erfordere etwa der Betrieb von bis zu 30.000 Microsoft-Exchange-Postfächern einen Platzbedarf von nur acht Höheneinheiten im Rack, was durch das »Microsoft Exchange Solution Reviewed Program«“ (ESRP) validiert wurde.
► Eine der branchenweit schnellsten Storage-I/O-Leistungen in hyperkonvergenten All-Flash-Lösungen mit über einer Million Storage-IOPS und einem Platzbedarf von nur vier Höheneinheiten im Rechenzentrum.
► Ein bis zu viermal besseres Preis-Leistungs-Verhältnis in bestehenden Investitionen bei einem niedrigen Preispunkt von 0,35 US-Dollar pro IOPS; dieser Wert sei besser als bei den beliebten All-Flash-Arrays, die ein laut Nutanix »komplexes Management erfordern« und zusätzliche Anforderungen an das Netzwerk stellen.

Nutanix verspricht freie Hypervisorwahl

»App Mobility Fabric« (AMF) ermöglicht Hypervisor-Konvertierung mit nur einem Klick (Bild: Nutanix)»App Mobility Fabric« (AMF) ermöglicht Hypervisor-Konvertierung mit nur einem Klick (Bild: Nutanix)Eines der wesentlichsten Features ist die freie Hypervisorwahl in der Infrastruktur. Denn nach Meinung von Nutanix sind im neuen Zeitalter der Enterprise-Clouds Flexibilität und Wahlfreiheit fundamentale Grundsätze. Dadurch werden Unternehmen in die Lage versetzt, klassische Unternehmensanwendungen wie Datenbanken oder VDI neben innovativen Big-Data- und DevOps-Applikationen einheitlich und konsistent in der für jede Anwendung besten Laufzeitumgebung zu betreiben.

Das aktuelle Release stattet die »Acropolis App Mobility Fabric« (AMF) deshalb mit wichtigen Softwareaktualisierungen aus. Durch diese erhalten IT-Teams die Freiheit, die jeweils passende Virtualisierungsumgebung für ihre Anwendungen auszusuchen, und die Flexibilität, zwischen diesen hin und herzuwechseln. Die Hypervisor-Konvertierung mit nur einem Klick – der Hypervisor, der auf einem Nutanix-System läuft, lässt sich mit einer vollautomatischen Operation von Vmware vSphere zum eingebauten Acropolis-Hypervisor (AHV) umstellen. »Der ganze Vorgang dauert nur wenige Minuten und führt zu minimalen Unterbrechungen ohne nennenswerte Risiken«, betont Rambadran.

Hypervisorübergreifendes Disaster-Recovery und Backup

Dies ermögliche auch hypervisorübergreifendes Disaster-Recovery und Backup. Bei Ausfall eines Standorts lassen sich virtuelle Maschinen durch Aktivierung ihrer Sicherungskopien an einem anderen Standort, an dem ein völlig anderer Hypervisor läuft, wiederherstellen; die zu virtuellen Maschinen gehörigen Daten lassen sich automatisch von einem Nutanix-System auf ein anderes mit einem unterschiedlichen Hypervisor sichern. IT-Profis seien so in der Lage, für jede Umgebung den jeweils besten Hypervisor auswählen zu können, um die Lizenzkosten für die Virtualisierung zu minimieren.

Enterprise-Clouds verlangen auch nach Automatisierung – und deshalb enthält Release 4.6 neu auch Prism Pro, eine Automatisierungslösung für Rechenzentren. Deren Oberfläche zeichne sich insbesondere durch eine Volltextsuche und individuell anpassbare Dashboards aus, die eine Reihe unterschiedlicher IT-Betriebsabläufe außerordentlich vereinfachen sollen.

»X-Fit«-Technologie sorgt für Maschinenintelligenz

Prism Pro bringt neu die »X-Fit«-Technologie mit grundlegender Maschinenintelligenz als Teil der Plattform mit. Mittels X-Fit erhalte die Plattform jetzt Selbstlernfähigkeiten, welche die Prognosegenauigkeit und Qualität automatisierter Entscheidungen laufend verbessern. Prism Pro nutzt X-Fit zur Automatisierung und Analyse über eine Vielzahl von Betriebsabläufen hinweg, zu denen etwa das smarte Kapazitätsmanagement zählt. Diese Technologie lässt verschiedene Algorithmen gleichsam gegeneinander antreten, sucht denjenigen mit der höchsten Passgenauigkeit heraus und gibt Handlungsempfehlungen zur Beseitigung von Überprovisionierungen, ohne die Anwendungsleistung zu gefährden.

»Nutanix war ein wichtiger Innovator im Markt für Hyperkonvergenz und hat eine zentrale Rolle dabei gespielt, den raschen Umstieg auf diese Technologie in sehr kurzer Zeit zu fördern«, sagt Eric Sheppard, Research Director bei Marktforschungsunternehmen IDC. »Die jetzige Ankündigung zeigt, dass Nutanix dazu entschlossen ist, hyperkonvergente Technologien weiter voranzutreiben und damit im Endeffekt dazu beizutragen, die grundlegenden Elemente einer Enterprise-Cloud für Rechenzentren aller Größen in Form einer schlüsselfertigen Lösung zur Verfügung zu stellen.«

Nutanix geht über Hyperkonvergenz hinaus

»Nutanix geht über Hyperkonvergenz hinaus, indem es Unternehmen die grundlegenden Elemente einer Enterprise-Cloud bietet«, erläutert Colm Keegan, Senior Analyst bei der Enterprise Strategy Group )ESG). Die ‚Application Mobility Fabric‘ versetzt Unternehmen aller Größen in die Lage, ihre Anwendungs-Workloads nahtlos und unterbrechungsfrei zur richtigen Zeit auf die richtige Hybrid-Cloud-Ressource zu übertragen; ob nun on-premise in einem Private-Cloud-Rechenzentrum oder nach draußen in Public-Cloud-Umgebungen wie AWS.«

Für Bestandskunden ist die neue Version 4.6 in der finalen Version verfügbar. Prism Pro ist als Zusatzabonnement erhältlich, und wird derzeit als Tech-Preview mit einer 60-Tage-Testversion angeboten. Die neue Konvertierungsfunktion für Hypervisors in der »App Mobility Fabric« ist als Tech-Preview in Version 4.6 erhältlich.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG