27.11.2014 (eh)
3.3 von 5, (3 Bewertungen)

»NexentaConnect for VMware Virtual SAN« ist jetzt erhältlich

  • Inhalt dieses Artikels
  • »NexentaConnect for VMware Virtual SAN« verwendet lokalen Virtual-SAN-Speicher
  • Alternative zu Shared-Storage-Lösungen

Prinzipielle Architektur von »NexentaConnect for VMware Virtual SAN« (Bild: Nexenta)Prinzipielle Architektur von »NexentaConnect for VMware Virtual SAN« (Bild: Nexenta)Vor fast exakt drei Monaten auf der »VMworld« angekündigt, ist es nun erhältlich: »NexentaConnect for VMware Virtual SAN«, die Software-Defined-Storage-Lösung von Nexenta. Das Produkt soll die Bereitstellung und die Verwaltung von Dateidiensten auf Vmwares Virtual-SAN vereinfachen und optimieren, und damit hyperkonvergente Lösungen ohne kostenaufwändige externe Speicherarrays ermöglich.

Virtual-SAN, das für vSphere-Umgebungen entwickelt wurde, ist das erste Speicherprodukt, das manuelle Speicheraufgaben automatisiert, und so ein effizienteres sowie kostengünstigeres Betriebsmodell für SANs liefert. Die Nexenta-Lösung wird unter Nutzung der Speicherrichtlinien auf VM-Ebene auf dem Virtual-SAN ausgeführt, und stimmt den Speicher automatisch sowie dynamisch auf die Systemanforderungen ab.

»NexentaConnect for VMware Virtual SAN« verwendet lokalen Virtual-SAN-Speicher

»NexentaConnect for VMware Virtual SAN« verwendet lokalen Virtual-SAN-Speicher in Servern, um NFS- und SMB-Dateidienste für virtuelle Server sowie Desktops (VDI) bereitzustellen, die über eine zentrale Vmware-vCenter-Konsole verwaltet werden. Die Kombination der SDS-Lösung von Nexenta mit Virtual-SAN ermöglicht Lese-/Schreib-Caching anhand von serverseitigem Flash.

Optimiert wird laut Nexenta auch der I/O-Datenpfad, wodurch eine bessere Leistung als bei einer virtuellen Anwendung oder einem externen Gerät erzielt werden soll. Für die hyperkonvergente Lösung sollen darüber hinaus »extrem niedrige Gesamtbetriebskosten« anfallen, da die SDS-Lösung von Nexenta höchstens ein Drittel des Preises einer Implementierung einer externen NAS-Lösung kostet.

Alternative zu Shared-Storage-Lösungen

»Software-definierte hyperkonvergente Lösungen gewinnen als eine sehr flexible, skalierbare und äußerst wirtschaftliche Alternative zu Shared-Storage-Lösungen für bestimmte Workloads an Bedeutung, und Vmware Virtual SAN verspricht, ein Schlüsselprodukt auf diesem Markt zu werden«, erklärt Eric Burgener, Research Director beim Marktoforschungsinstitut IDC. »Mit ‚NexentaConnect for VMware Virtual SAN’ können Kunden jetzt die Vmware-Lösung zusätzlich zu den leistungsstarken und gut integrierten NFS- und SMB-Dateidiensten von Nexenta implementieren, um weitere Software-Defined-Storage-Optionen für virtuelle Server- sowie Desktop-Umgebungen bereitzustellen.«

»‚NexentaConnect for VMware Virtual SAN’ hilft Unternehmen, ihr Speicher- und schlussendlich ihr Rechenzentrumspotenzial voll auszuschöpfen«, sagt Tarkan Maner, Chairman und CEO von Nexenta. »In enger Zusammenarbeit mit Vmware haben wir eine hyperkonvergente Lösung entwickelt, die die Speicherumgebung granular horizontal oder vertikal skalieren kann. Diese bietet Benutzern die Flexibilität, ihre Speicherumgebung ohne teures Overprovisioning zu erweitern. Sie ist Hardware-unabhängig und ihr überaus schlichtes, benutzerfreundliches Design erhöht die Betriebseffizienz, was in Zeit- und Kosteneinsparungen für Unternehmen resultiert.«

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Lenovo
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter