28.11.2018 (Stefan Girschner)
3.5 von 5, (8 Bewertungen)

Netapp: Optimierte Speicher für KI und jede Cloud-Umgebung

  • Inhalt dieses Artikels
  • Optimiertes Storage für Datenmanagement der KI
  • Zugriff auf Datenquellen in der gesamten IT-Umgebung
  • Zusammenspiel mit Microsoft Azure und Amazon Web Services
  • Schutz der geschäftskritischen Daten in der Cloud

Das AFF-Storage-System A800 kann dank NVMe-Technologie bis zu viermal schneller Daten an Nvidia-DGX-1-Supercomputer übermitteln als Lösungen von Mitbewerbern (Bild: Netapp).Das AFF-Storage-System A800 kann dank NVMe-Technologie bis zu viermal schneller Daten an Nvidia-DGX-1-Supercomputer übermitteln als Lösungen von Mitbewerbern.Analysten sagen der künstlichen Intelligenz eine große Zukunft voraus. So prognostiziert Gartner, dass der weltweite Geschäftswert von künstlicher Intelligenz in diesem Jahr insgesamt 1,2 Billionen US-Dollar erreichen wird, was einem Anstieg von 70 Prozent gegenüber 2017 entspricht. Die Marktforscher von IDC sagen voraus, dass bis 2021 fast 75 Prozent der kommerziellen Unternehmensanwendungen KI nutzen werden. Und was wünschen sich die Anwender? Sie wollen KI vor allem für neue innovative Geschäftsmodelle in Verbindung mit vielfältigen, verteilten und dynamischen Datensätzen nutzen. Das Hindernis dabei: Die wertvollsten Daten sind in Silos eingeschlossen, wodurch der Zugriff für ressourcenintensive KI-Applikationen meist zu komplex und kostenintensiv ist.

Bereits im August hatte NetApp die gemeinsam mit Nvidia entwickelte ONTAP AI Proven Architecture vorgestellt, die auf Nvidia-DGX-Supercomputern und dem All-Flash-Storage NetApp AFF A800 basiert. Die Lösung beschleunigt den Zugriff auf Daten und liefert so die Geschwindigkeit und Skalierbarkeit, die für KI-Anwendungen erforderlich sind. Im Oktober wurden nun weitere Lösungen und Services angekündigt: ONTAP 9.5, MAX Data, StorageGRID SG6060 und NetApp Solution Support für FlexPod. Dazu kommt noch eine Flash-Performance-Garantie. Damit erweitert der Hersteller sein Data-Fabric-Konzept für das Management von Daten zwischen ihrem Entstehungsort, der zentralen Datenplattform bis hin zur Cloud. Erst dadurch können Anwender das gesamte Potenzial der künstlichen Intelligenz effizient nutzen.

Anzeige

Optimiertes Storage für Datenmanagement der KI

Die neue Version 9.5 der Ontap-Software soll Unternehmen bei der Modernisierung ihrer Datendienste unterstützen. Hierbei werden kritische Workloads mit End-to-End-NVMe-Funktionen beschleunigt, zugleich wird die Datenverwaltung in allen Storage-Umgebungen, wie Flash, Festplatte und Cloud, vereinheitlicht. Laut Anbieter soll sich die Storage-Effizienz bei relationalen Datenbankapplikationen um bis zu 15 Prozent erhöhen. Automatisiert wird auch das Tiering von Datensätzen im PByte-Bereich bis hin zu Objektspeichern in der Cloud oder On-Premises. Dadurch wird die Leistung zwischen All-Flash-FAS-Systemen und NetApp MAX Data auf Servern erheblich erhöht. Weiterer Vorteil: Unternehmen können die Implementierungskosten für Business-Continuity-Lösungen an mehreren Standorten reduzieren.

Die neue Lösung MAX Data verspricht, die Performance von Applikationen zu beschleunigen, ohne dabei den Code verändern zu müssen. Hierfür wird der persistente Speicher in Servern genutzt, um Arbeitsspeicher-ähnliche, niedrige Latenzen und Flash-ähnliche Kapazitäten zu liefern. Dies führt zu einer schnelleren Verarbeitung von Daten für KI-Applikationen und ermöglicht Datenanalysen in Echtzeit. Außerdem beschleunigt die Lösung die Wiederherstellung von Applikationsdaten mit Datensicherungs-Services für persistenten Speicher auf Servern. Unterstützt werden dabei sämtliche Datenmanagement-Funktionen von Ontap.

Der neue StorageGRID SG6060 mit Flash-Beschleunigung erfüllt die Anforderungen leistungsintensiver, parallel ausgeführter Workloads für IoT- und Big-Data-Analytics-Umgebungen wie auch von Systemen für maschinelles Lernen. In Kombination mit den Ontap-Fabricpool-Funktionen erhalten Anwender neuartige Datenmanagement-Funktionen und profitieren zugleich von der Wirtschaftlichkeit von Object-Storage-Systemen.

Angekündigt wurde darüber hinaus der Solution Support für FlexPod. Hierbei bietet ein Team für Single-Point-of-Contact-Support Unterstützung bei Schlüsselkomponenten der Flexpod-Lösung, wie Storage, Storage Network, Compute, Compute OS, LAN-Networking und Hypervisor. Der Support umfasst auch die Netapp-Software Converged System Advisor (CSA), die den Betrieb und das Lifecycle-Management von Flexpod vereinfacht. Mit den integrierten Monitoring- und Management-Funktionen von CSA können Anwender den Systemzustand in einer zentralen Konsole verwalten. Die neue Flash-Performance-Garantie stellt laut Netapp die branchenweit erste Latenzgarantie dar, mit der KI-Anwendungen in einer kalkulierbaren niedrigen Latenz ausgeführt werden können. Die branchenweit einzigartige Garantie bietet eine konstante Latenzzeit von maximal 0,5 Millisekunden, was den Einsatz von Flash-Systemen ermöglicht.

Joel Reich, Netapp: »Eine Data-Fabric-Architektur, die den Entstehungsort, die zentrale Datenplattform und die Cloud abdeckt, ist für den erfolgreichen Einsatz von KI unerlässlich.«Joel Reich, Netapp: »Eine Data-Fabric-Architektur, die den Entstehungsort, die zentrale Datenplattform und die Cloud abdeckt, ist für den erfolgreichen Einsatz von KI unerlässlich.«»Heutzutage werden enorme Datenmengen von IoT-Geräten und -Sensoren, in On-Premises-Rechenzentren und in Hybrid-Cloud-Umgebungen generiert und verwaltet – und dies mit sehr hoher Geschwindigkeit«, sagt Joel Reich, EVP, Storage Systems and Software bei Netapp. »Daher ist eine Data-Fabric-Architektur, die den Entstehungsort, die zentrale Datenplattform und die Cloud abdeckt, für den erfolgreichen Einsatz von KI unerlässlich. Integrieren Unternehmen die neuen Datenservices und -lösungen nach unserem Data-Fabric-Konzept, können sie die Datenprozesse für das gesamte Unternehmen beschleunigen. Auf diese unkomplizierte Weise erzielen sie die erforderliche Wahlfreiheit und Skalierbarkeit, um Deep-Learning-Modelle zu trainieren und KI-Applikationen zu unterstützen.«

Zugriff auf Datenquellen in der gesamten IT-Umgebung

Auch bei dem zweiten großen Thema Multi-Cloud- und Hybrid-Cloud-Plattformen hat Netapp ein kleines Produktfeuerwerk gezündet. Zu den neuen bzw. erweiterten Lösungen und Services gehören Cloud Insights, Azure NetApp Files, Cloud Volumes Service, Cloud Volumes ONTAP, NetApp HCI, SaaS-Backup für Microsoft Office 365 und NetApp Data Availability Services. Für IT-Abteilungen hat die Optimierung der wachsenden Datenquellen in der gesamten Infrastruktur die oberste Priorität. Um Daten unternehmensweit nutzen zu können, beispielsweise für neue Geschäftsmodelle oder Internet der Dinge, ist die Zuverlässigkeit der Cloud-Plattform entscheidend. Dazu gehört auch, dass die gespeicherten Daten integriert und geschützt werden und sich im Verlustfall schnell wiederherstellen lassen.

Netapp Cloud Insights ist ein SaaS-basiertes Tool, das Monitoring und Kostenoptimierung in dynamischen, hybrid-cloudbasierten Infrastrukturen ermöglicht. Es wurde speziell dafür entwickelt, moderne Cloud-Architekturen wie Kubernetes und Micro-Services zu überwachen. Das integrierte Monitoring und präventive Maßnahmen sorgen dafür, dass die Nutzer von 80 Prozent der Probleme in der Cloud-Infrastruktur nicht beeinträchtigt werden. Außerdem verspricht Netapp, die Zeit bis zur Problemlösung um bis zu 90 Prozent zu verkürzen. Und auch die Kosten für die Cloud-Infrastruktur können Anwender um durchschnittlich ein Drittel reduzieren.

Zusammenspiel mit Microsoft Azure und Amazon Web Services

Azure Netapp Files ist ein Azure-File-Service, der auf der Ontap-Technologie basiert sowie Speicher- und Datenmanagement auf Unternehmensebene ermöglicht. So können dateibasierte Workloads in Microsoft Azure verschoben und bereitgestellt werden. Das reibungslose Management von Applikationsdaten in der Azure-Umgebung ermöglicht es, mehr Applikationen in die Cloud zu verlagern. Der Datendienst ist für geschäftskritische Datensätze optimiert und bietet auch eine automatisierte Ressourcen-Bereitstellung durch REST-APIs und CLI-Zugriff.

Netapp Cloud Volumes Ontap ist ein neuer Cloud-Speicher-Service, der Datenkontrolle und Kosteneffizienz ermöglicht und die geschäftliche Kontinuität sicherstellt. Dabei ist es egal, ob der Anwender Microsoft Azure oder AWS für seine geschäftskritischen Anwendungen in der Cloud nutzt. Der Service bietet eine integrierte Failover-Funktion und Snaplock-Enterprise-Unterstützung, um regulatorische und interne Vorgaben zu erfüllen. Zudem sind die Daten vor bösartigen Angriffen, wie Ransomware oder Kryptoviren, geschützt. Mit dem neuen Cloud-Tiering-Service werden die Daten automatisch am optimalen Ort gespeichert.

Eine neue Architektur für Hybrid-Cloud-Infrastrukturen verspricht die neue Lösung Netapp HCI. In Kombination mit der SolidFire-Element-Software bietet HCI eine nahtlose Integration zwischen Public- und Private-Clouds und unterstützt auch SnapMirror für Cloud Volumes ONTAP. Außerdem enthält HCI die Rechenknoten H410C und H610C. Letzterer ist GPU-basiert und darauf ausgelegt, VDI-Umgebungen zu beschleunigen und verschiedene Workloads ohne Engpässe zu konsolidieren. Durch die Kombination mit unabhängig skalierten Rechen- und Speicher-Ressourcen können Anwender Private-Cloud-Umgebungen, Container-Services, VDI und Anwendungen ohne Silos aufbauen.

Schutz der geschäftskritischen Daten in der Cloud

SaaS Backup ermöglicht das Backup und die Wiederherstellung von Daten in Microsoft Office 365 Exchange Online, SharePoint Online und OneDrive for Business an einem zusätzlichen lokalen Speicherort oder in der Cloud.

Die Backup-Lösung für Office 365 richtet sich an Service-Provider, die sie in ihren eigenen Rechenzentren hosten können. Dadurch hat der Kunde die freie Wahl, wo die Daten gespeichert werden und wer den Service übernehmen soll. Die Geschäftskontinuität wird mit integrierten Sicherungsfunktionen gewährleistet. Hierzu zählen Backup, Suche und Wiederherstellung für E-Mails, Kalender, Kontakte, Aufgaben, Website-Sammlungen, Webseiten, Listen und Dateien. Nicht zuletzt wird mit dem DSGVO-konformen Backup-Service die Einhaltung behördlicher Vorschriften sichergestellt. Ergänzt wird die Backup-Lösung durch die Data Availability Services, die versprechen, die Kosten von Backups sowie die Komplexität von Datensicherungen zu reduzieren. Hierbei werden die Daten werden in der Cloud gesichert, Kopien davon können in der Cloud erneut genutzt werden.

Mit der Einführung der Zertifizierungen zum Hybrid-Cloud-Administrator und Hybrid-Cloud-Architect reagiert Netapp auf den großen Bedarf an Experten in diesem Bereich. Neben der Prüfung zum NetApp Certified Hybrid Cloud Administrator (NS0-300) bestehen folgende Cloud-Provider-Zertifizierungen: Architecting MS Azure Solution, Google Cloud Certified Professional, AWS Certified Solutions Architect Associate und Cloud Architect.

Anthony Lye, Netapp: »Unser Ziel ist es deshalb, datengetriebene Innovationen mit der Cloud zu ermöglichen.«Anthony Lye, Netapp: »Unser Ziel ist es deshalb, datengetriebene Innovationen mit der Cloud zu ermöglichen.«Anthony Lye, Vizepräsident und General Manager Cloud Data Services bei Netapp, erläuterte die Firmenstrategie: »Bei der Entwicklung von neuen Produkten oder Services ist für uns wichtig, was sie in der Cloud leisten können. Um im Wettbewerb bestehen zu können, müssen unsere Kunden die Cloud in den Mittelpunkt stellen. Das bedeutet aber nicht, dass sie sofort eine Auswirkung bemerken. Unser Ziel ist es deshalb, datengetriebene Innovationen mit der Cloud zu ermöglichen.«

Über die neuen Lösungen und Services können sich Interessierte auch auf der Netapp Insight in Barcelona vom 3. bis 5. Dezember informieren.

.
powered by
TIM DCP Datacore Software
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH