07.12.2015 (eh)
4.3 von 5, (3 Bewertungen)

Jadeweserport virtualisiert seinen Storage mit Datacore

  • Inhalt dieses Artikels
  • »SANsymphony-V« sorgt für höchste Verfügbarkeit
  • »SANsymphony-V« von Datacore senkte speicherbezogene Kosten um mehr als 50 Prozent

Wilhelmshavener Jadeweserport bezieht IT jetzt aus zwei Rechenzentren (Bild: Projektgesellschaft Jadeweserport)Wilhelmshavener Jadeweserport bezieht IT jetzt aus zwei Rechenzentren (Bild: Projektgesellschaft Jadeweserport)Im Zuge der Inbetriebnahme des Wilhelmshavener JadeWeserPort (JWP) wurde das komplette Rechenzentrum für die Hafenverwaltung und -vermarktung in die neue Verwaltungszentrale (»PacificOne«) migriert. Der Oldenburger IT Dienstleister Brinova Systemhaus realisierte den Daten-Umzug auf Basis der Speichervirtualisierungsplattform »SANsymphony-V« von DataCore Software. Und so ganz nebenbei entstand eine Lösung für dauerhafte Ausfallsicherheit und hohe Performance.

Die Projektgesellschaft JadeWeserPort Realisierungs stand vor der Aufgabe, eine umfangreiche und hochmoderne IT-Infrastruktur in einem neuen Rechenzentrum zu implementieren und zu realisiert. Neben der umfassenden Modernisierung der IT-Infrastruktur war eine der Herausforderungen die Migration an den neuen Standort.

»Brinova hat uns sowohl von ihrer Kompetenz bei Server- und Speichervirtualisierung überzeugt als auch mit dem Datacore-Konzept«, erklärt Heiko Folkers, IT-Verantwortlicher bei Jadeweserport. »Sansymphony-V10 bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Zahlreiche integrierte Technologien haben uns bei einer erfolgreichen Umsetzung der Rechenzentrumsmigration geholfen, lösen unsere aktuellen Speicherprobleme und bieten uns für die Zukunft hohe Flexibilität und Investitionssicherheit.«

»SANsymphony-V« sorgt für höchste Verfügbarkeit

In den neuen Rechenzentren »PacificOne« und »Rechenzentrum II« auf dem Hafengelände laufen heute VMware-Hosts auf »HP Proliant«-Hardware sowie EMC-VNX-5100-Speichersysteme in einer Fibre-Channel-Infrastruktur. Es stellte sich heraus, dass die höchste Stufe der Verfügbarkeit Sansymphony-V10 gewährleistet.

Redundant über vier FC-Switche angebunden, sorgt die Speichersoftware für die synchrone Spiegelung der Daten mit transparentem Autofailover. Durch den redundanten Aufbau und die Speichervirtualisierung mit Datacore konnten die komplexen Aufgaben für die Migration ebenso umgesetzt werden wie die nachhaltigen Hochverfügbarkeits- und Performance-Anforderungen an den IT-Betrieb.

»Datacore erhöht die Speicher-Performance und schafft lückenlose Ausfallsicherheit für unsere geschäftskritischen Daten«, erläutert Folkers. »Wir gewinnen mit Sansymphony-V10 darüber hinaus an Flexibilität in unserer IT-Infrastruktur, auch wirtschaftlich profitieren wir langfristig von niedrigeren Kosten.«

»SANsymphony-V« von Datacore senkte speicherbezogene Kosten um mehr als 50 Prozent

Im Endergebnis seien die speicherbezogene Kosten um mehr als 50 Prozent reduziert und die Performance um das Zehnfache verbessert worden. Die speicherbezogenen Ausfälle reduzierten sich um 100 Prozent, und der Zeitaufwand für Routine-Administrationsaufgaben verringerte sich um 90 Prozent. Ebenso konnten die geplante Ausfallzeiten um 100 Prozent verringert werden.

Der Jadeweserport Wilhelmshaven ist Deutschlands einziger Tiefwasserhafen. Er wurde als Gemeinschaftsprojekt der Länder Niedersachsen und Bremen 2012 nach vierjähriger Bauzeit in Betrieb genommen. Das von Eurogate Container Terminal Wilhelmshaven betriebene, 130 Hektar große Container-Terminal hat eine Kajenlänge von 1.725 Metern und eine Umschlagskapazität von 2,7 Mio. TEU per anno.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Pure Storage