17.11.2017 (kfr)
4 von 5, (1 Bewertung)

»InfiniBox R4«: Neue & schnelle Funktionen für High-End-Speicher

  • Inhalt dieses Artikels
  • Asynchrone NAS-Replikation
  • Infinibox R4: Positive Stimmen von Analysten und Kunden
  • Verfügbarkeit von Infinibox R4
  • Infinibox-Speicher für den klassischen Open-Storage- und NAS-Markt

Höchste Verfügbarkeit, geringer Stromverbrauch, skalierbare Speicherkapazität einfache Provisionierung sollen die »Infinibox« auszeichnen (Bild: Infinidat)Höchste Verfügbarkeit, geringer Stromverbrauch, skalierbare Speicherkapazität einfache Provisionierung sollen die »Infinibox« auszeichnen (Bild: Infinidat) Infinidat kündigt eine neue Software-Version an. Dabei soll InfiniBox R4 eine neuartige Implementierung einer synchronen Replikation bieten und damit eine sehr niedrige Latenzzeit erreichen. »Seit 25 Jahren akzeptieren Enterprise-Storage-Kunden den Nachteil einer mindestens zweifachen Latenzzeit, um ihre kritischsten Anwendungen zu schützen«, meint Anat Rappaport, Senior Product Manager bei Infinidat. »InfiniBox Synchronous Replication verbessert den Branchenstandard um mehr als 25 Prozent mit einer unzerstörbaren sub-400 µs Latenzzeit, lässt sich einfach einrichten und erfordert kein Management.«

»Unsere Strategie ist es, die Standardfunktionen der Branche neu zu überdenken und von Grund auf neue Designs zu implementieren, die die Messlatte höher legen«, ergänzt Jacob Broido, Chief Products Officer.

Zu den Neuerungen zählt außerdem die neurale Cache-basierende Quality-of-Service (QoS)-Fähigkeit, die herkömmliche Storage-Tiers eliminieren soll. »Herkömmliche Storage-QoS-Implementierungen zerstören die Anwendungsperformance, weil sie alle auf den gleichen Traffic-Shaping-Konzepten basieren, die vor über einem Jahrzehnt aus der Netzwerkindustrie importiert wurden«, erklärt Shlomi Halevy, Senior Product Manager bei Infinidat. »Infinibox R4 QoS ist ein von Grund auf neues Design, das Service-Provider in die Lage versetzt, mehrere Service-Levels und eine außergewöhnliche Anwendungsperformance zu liefern, ohne mehrere Ebenen physischen Speichers kaufen und verwalten zu müssen. Dies ist für Service Provider, die ihre betriebliche Effizienz verbessern, die Kapazitätsplanung vereinfachen und diese Vorteile an ihre Kunden weitergeben möchten, ein Vorteil.«

Asynchrone NAS-Replikation

Infinidat führt außerdem die asynchrone Replikation und TreeQs für NAS ein. Asynchrone Replication for NAS teilt sich eine gemeinsame Funktionalität mit SAN und soll eine 4-Sekunden-RPO (Recovery Point Objective) bieten. Laut Hersteller entspricht dies einer Verbesserung um das 10-fache gegenüber vergleichbaren Systeme.

»NAS TreeQs ermöglichen eine granulare Kontrolle über die Dateisystem-Governance, so dass Anwender User-Quotas auf Verzeichnisebene durchsetzen können, wodurch die Migration von veralteten NAS-Systemen vereinfacht und eine projektbezogene Kapazitätsberichterstattung möglich wird«, sagt Gregory Touretsky, Senior Product Manager bei Infinidat. »TreeQs skaliert auf Millionen von Quotas ganz ohne Performance-Einbußen im Unternehmensmaßstab und bei der Auslastung.«

Infinibox R4: Positive Stimmen von Analysten und Kunden

»Die neurale Infinibox Caching-Architektur liefert eine konstant hohe Leistung und eine Verfügbarkeit 99,99999 Prozent im PByte-Bereich«, erklärt Eric Burgener, Research Director for Storage bei IDC. »Dies ermöglicht Infinidat-Kunden in vielen Branchen eine dichte Konsolidierung ihrer Workloads. »Die Infinibox R4 setzt neue Maßstäbe für anspruchsvollste Anwendungen mit branchenführender synchroner Replikationsleistung und einer neuen Kategorie von software-definierten Service-Levels für Multi-Tenant-Umgebungen.«

Jason Carolan, Chief Cloud Officer bei Peak 10 + ViaWest, ist ebenfalls angetan: »Service-Levels in einem modernen Rechenzentrum sollten software-definiert sein und programmatisch als Infrastruktur-API ausgedrückt werden. Die Infinibox R4 ermöglicht diese Kontrolle und ermöglicht auch ein zunehmend ausgeklügeltes, unternehmenskritisches Management dynamischer Storage-Workloads.«

Verfügbarkeit von Infinibox R4

Das R4-Upgrade soll ab Dezember erhältlich sein. Bei einigen ausgewählten Kunden ist die vierte Infinibox-Generation bereits im Einsatz. Insgesamt haben über 100 Kunden im Rahmen des Social-Product-Management-Programms an der neuen Version mitgearbeitet. Wie bei allen Infinidat-Releases ist auch hier die neue Funktionalität im Basiskaufpreis enthalten, ohne zusätzliche Lizenzgebühren.

Video-Interview: »Hybrid-Array schneller als All-Flash«


»Die Infinibox besteht aus Standardkomponenten«, erklärt Berthold Höflich, Vertrieb Deutschland bei Infinidat, gegenüber speicherguide.de auf der »IDC Directions: Storage Transformation 2017«-Konferenz in Frankfurt. Es müsse auch nicht ausschließlich Flash sein, auch mit Festplatten lassen sich hohe Performance-Raten erzielen.

Infinibox-Speicher für den klassischen Open-Storage- und NAS-Markt

Auf dem Markt punktet Infinidat vor allem gegen die etablierten Storage-Anbieter. »Wir arbeiten im klassischen Open-Storage- und NAS-Markt, weniger als Mainframe-Ergänzung, obwohl das auch möglich wäre«, erklärt uns Infinidat-Gründer, Chairman und CEO Moshe Yanai, Chairman und CEO von Infinidat, Ende letzten Jahres. Für die Systeme spreche in erster Linie seine Einfachheit und weil es praktisch keine Service-Operationen gebe, die es nötig machen würden, die Infinibox offline zu schalten.

.


powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG