27.09.2016 (eh)

Ignite 2016: Adobe nutzt strategisch die Microsoft-Azure-Cloud

Kommt demnächst aus der Microsoft-Cloud Azure: Adobe Photoshop CC Release 2015.5 (Bild: Adobe)Kommt demnächst aus der Microsoft-Cloud Azure: Adobe Photoshop CC Release 2015.5 (Bild: Adobe)Prominenter Zuwachs für die Microsoft-Cloud »Azure«: Das Softwarehaus Adobe wechselt mit ihren Cloud-Services »Marketing Cloud«, »Creative Cloud« und »Document Cloud« auf die Azure-Plattform. Die beiden Unternehmen kündigten eine entsprechende strategische Partnerschaft auf der »Ignite 2016« an, der weltweiten Microsoft-Konferenz für IT-Professionals und Entwickler; die Konferenz tagt seit gestern in Atlanta, USA.

Microsoft empfiehlt darüber hinaus »die Adobe Marketing Cloud« als seine bevorzugte digitale Marketinglösung für »Dynamics 365 Enterprise«. Kunden sollen so von der Integration der beiden Plattformen durch neue Möglichkeiten für datengetriebene Marketing- und Vertriebsaktivitäten profitieren.

Datenmodell der Microsoft- und Adobe-Plattformen soll für Entwickler und Partner offenstehen

Microsoft verspricht, dass das Datenmodell beider Plattformen für Geschäftskunden ebenso offenstehen wird wie für Entwickler und Partner aus Drittfirmen, die auf dieser Basis eigene Anwendungen entwickeln können. Selbstredend dabei: Adobe und Microsoft wollen Unternehmen zudem bei der Entwicklung und Integration ihrer Lösungen unterstützen.

Die aktuelle Version der »Adobe Creative Cloud 2015.5« wurde erst vor wenigen Monaten angekündigt. speicherguide.de unterzog die neuen Features kürzlich einem Praxischeck.

.

powered by
N-TEC GmbH FAST LTA
Cloudian Tech Data IBM Storage Hub
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter