23.07.2014 (eh)
3 von 5, (2 Bewertungen)

HDS ergänzt HCP-Portfolio um weitere Technologien

  • Inhalt dieses Artikels
  • Neue Funktionen synchronisieren Daten über eine Reihe aktiver Sites hinweg
  • Trend zu Business-Defined IT
  • Hitachi-Content-Platform-Portfolio basiert auf Objekt-Storage
  • Business-Defined IT fokussiert auf Business-Prioritäten

Die benötigten Technologien für »Business-defined IT« (Bild: HDS)Die benötigten Technologien für »Business-defined IT« (Bild: HDS)Von Hitachi Data Systems (HDS) gibt es neue Technologien für das »Hitachi Content Platform«-Portfolio (HCP). Das neue Portfolio besteht aus HCP, »Hitachi Content Platform Anywhere« (HCP Anywhere) und »Hitachi Data Ingestor« (HDI). Mit neuen Lösungen stellt sich der Konzern auf den Business-Defined-IT-Trend ein.

Zu den neuen HCP-Technologien gehört adaptives Cloud-Tiering. Daten lassen sich damit intelligent und automatisch zwischen verschiedenen Public-Clouds wie Amazon, Google oder Microsoft verschieben. Dies geschieht laut HDS jeweils basierend auf den sich verändernden Anforderungen und Richtlinien des Unternehmens. Mittels dem neuen Cloud-Tiering kann die IT-Abteilung HDS-Angaben zufolge eine sichere Hybrid-Cloud entwickeln, die der Schlüssel für echte Cloud-Mobilität ist und gleichzeitig Sicherheit und Kosten gegeneinander abwägt – und festlegt, welche Daten On-Premise gespeichert werden und welche in der Public-Cloud.

Neue Funktionen synchronisieren Daten über eine Reihe aktiver Sites hinweg

Mit den zusätzlichen Komponenten HCP Anywhere und HDI können alle benutzerorientierten Datendienste bereitgestellt werden, und zwar laut HDS unter Abwägung aller Sicherheits- und Governance-Aspekte der IT. Darüber hinaus synchronisieren neue Funktionen Daten über eine Reihe aktiver Sites hinweg für eine höhere Produktivität, einen schnelleren Zugriff und eine verbesserte Business-Continuity.

Unternehmen erhalten mit den neuen Technologien darüber hinaus Tools für eine produktivere und mobilere Belegschaft. Sie gewährleisten sicheren 24/7-Datenzugriff von jedem IP-fähigen Gerät, darunter Smartphones, Tablets sowie von anderen Standorten aus. HCP Anywhere fungiert dabei außerdem als alleiniger Kontrollpunkt für die Anwendersynchronisierung und das Teilen von Daten sowie den entsprechenden Diensten von/zu Niederlassungen.

Trend zu Business-Defined IT

HCP, HCP Anywhere und HDI sind als Software-Lösung verfügbar. Sie unterstützen nach Meinung von HDS die Verschiebung hin zu Software-definierten Architekturen und Business-Defined IT; darunter versteht HDS ein Geschäftsmodell, bei dem die Geschäftsleitung und die IT-Manager gemeinsam Geschäfts- und technische Ziele entwickeln – und damit zu einem Unternehmen, das seine Ziele auch dank des intelligenten Einsatzes von Technologie erreicht. Den Begriff Business-Defined IT hat HDS erstmals in diesem Frühjahr bei der Vorstellung der neuen »Hitachi Virtual Storage Platform G1000« (VSP) und des neuen Speicherbetriebssystem SVOS geprägt.

Diese Neuorientierung beschleunigt sich laut eines kürzlich veröffentlichten »IDC InfoBrief«: 48 Prozent der befragten Geschäftsführer beeinflussen den Auswahl- und Einkaufsprozess für neue Technologien. Der Infobrief zeigt auf, wie IT-Abteilungen sich an diese Veränderungen anpassen und von ihnen profitieren können, indem sie mit ihren Geschäftsbereichen zusammenarbeiten. So gewährleisten sie, dass Technologielösungen spezifische, messbare Geschäftsprobleme lösen. Der Infobrief empfiehlt, dass die IT-Abteilung eine dezidierte Rolle übernehmen soll, wenn sie mit der Geschäftsleitung bei IT-Kaufentscheidungen zusammenarbeitet, und zwar:

Hitachi-Content-Platform-Portfolio basiert auf Objekt-Storage

Das Hitachi-Content-Platform-Portfolio baut auf einer Objektspeicherlösung auf, die nach Meinung von HDS die derzeit sicherste sei, die auf dem Markt verfügbar ist. Dazu gehören Archivierung, Backup-freies und Hybrid-Cloud-Storage für unterschiedliche Anwender und Applikationen – alles auf einer einzigen Plattform.

»Die Prioritäten und Budgets in Unternehmen verschieben sich – es ist daher notwendig, IT-Entscheidungen auf Basis einer Business-definierten Vorgehensweise zu treffen. Diese Art der Entscheidungsfindung wird schnell zum Standard«, ist sich Terri McClure, Senior Analyst bei der Enterprise Strategy Group (ESG), sicher. »In Kombination mit den spezifischen Herausforderungen immer mobilerer Mitarbeiter müssen die IT-Abteilungen Technologien finden, die die Realität der Unternehmen von heute unterstützen. Dazu gehört eine verteilt arbeitende Belegschaft sowie die Anforderung, dass Daten 24/7 verfügbar sind. Technologien müssen heutzutage das Business unterstützen – und nicht umgekehrt.«

Business-Defined IT fokussiert auf Business-Prioritäten

»IT-Organisationen müssen heute Technologie-Strategien und -Lösungen liefern, die exakt auf die Business-Prioritäten abgestimmt sind. HDS weiß dies, wir nennen es Business-Defined IT«, erklärt Brian Householder, Chief Operating Officer bei HDS. »Mitarbeiter arbeiten heute verteilter und mobiler und benötigen Datenmobilität vom Rechenzentrum in die Cloud, der sie vertrauen können – und dies über eine heterogene Infrastruktur bestehend aus Geräten, Maschinen, Sensoren und anderen IP-bezogenen Datenquellen. Die Hitachi-Content-Platform ist das integrierteste, nahtloseste und sicherste Datenmobilitätsangebot, das momentan verfügbar ist.«

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter