15.02.2014 (eh)
3 von 5, (2 Bewertungen)

Freecom: Schnelle Mobil-SSD für harte Anforderungen

  • Inhalt dieses Artikels
  • Backup-Programm im Lieferumfang
  • SSD-Tools mit dabei
USB-Kabel ist beim »Tough Drive SSD« integriert (Bild: Freecom)
USB-Kabel ist beim »Tough Drive SSD« integriert (Bild: Freecom)
»Tough, tougher, Tough Drive« – betitelt die Mitsubishi Chemical-Tochter Freecom ganz marketingmäßig ihr neues mobiles Speichergerät »Tough Drive SSD«. Da ist sogar was dran. Denn die »Tough Drive«-Familie von Freecom galt aufgrund ihres besonders stoßgeschützten Gehäuses mit internem Antischock-Mechanismus schon länger als sehr robust. Allerdings handelte es sich bislang um Festplattenlaufwerke, die aufgrund ihrer Mechanik im mobilen Einsatz ohnehin eher als störanfällig gelten.

Doch jetzt baut Freecom in das Gehäuse eine SSD ein, die – da ohne bewegliche Mechanik auskommend – sowieso weniger störanfällig sind. Insofern ist der Marketing-Spruch also gar nicht soweit hergeholt.

Backup-Programm im Lieferumfang

Neben der höheren Robustheit steigt mit der SSD auch die Datentransferrate deutlich: Freecom spezifiziert satte 415 MByte/s über die USB-3.0-Schnittstelle. Das ist also rund viermal schneller als bei vergleichbaren Festplattenlaufwerken. Eingebaut ist übrigens eine SSD mit 256 GByte. Das USB-Kabel ist ebenfalls integriert, man kann es also nicht vergessen.

Das Laufwerk ist FAT-32 vorformatiert und kann sofort an PC oder Mac verwendet werden. Für zusätzliche Sicherheit sorgt die im Lieferumfang enthaltene »Nero BackItUp«-Software (nur für Windows), die den Anwender bei der Sicherung seines Notebooks oder PCs unterstützt. Durch sie ist es jederzeit möglich, ein vollständiges System-Backup durchzuführen oder Daten wiederherzustellen. Außerdem können Daten zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt automatisch gesichert werden.

SSD-Tools mit dabei

Neben der Software »SSD Info« (nur für Windows), die wesentliche Laufwerkinformationen anzeigt, besitzt die externe SSD die Applikationen »FSSD-Formatter« (Formatierungsprogramm) und »FSSD-Erase«r (Löschprogramm, nur für Windows) für ein sicheres Formatieren.

Die externe SSD kann außerdem für USB-Recording genutzt werden. Somit wird es den Anwendern ermöglicht, sie via USB an den Fernseher anzuschließen und Fernsehprogramme direkt aufzunehmen und zu speichern. Auch eine kurze Unterbrechung der TV-Sendung ist so möglich. Traditionell dienten dafür bisher DVR- oder HDD/DVD-Recorder.

So viele Features – aber vor allem die eingebaute SSD – haben natürlich ihren Preis: Freecom nennt einen typischen Verkaufspreis von 349,90 Euro.

.
powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG