13.04.2016 (eh)
4.7 von 5, (3 Bewertungen)

Falconstor erweitert Freestor-Plattform um Predictive Analytics

  • Inhalt dieses Artikels
  • Video-Interview mit Falconstor-Manager Siegfried Betke
  • »Predictive Analytics« plus neue GUI sowie iOS- und Android-Apps
  • REST-API greift die Daten der Storage-Systeme ab

Die Topologie von »FreeStor« (Bild: FalconStor Software)Die Topologie von »FreeStor« (Bild: FalconStor Software)Analysefunktionen sind derzeit in aller Munde. Denn Analysetools helfen aktiv bei der Verwaltung und der Planung von Speicher. Die meisten Analysetools sind aber nur für die Storage-Systeme des jeweiligen Herstellers gedacht. FalconStor Software geht einen Schritt weiter: mit seiner SDS-Plattform »FreeStor«, die jetzt in der neuen Version 2.0 angekündigt wird, ist auch die Verwaltung heterogener Speicherumgebungen möglich. »FreeStor 2.0«, oder auch »FreeStor Analytics« genannt, bietet somit Analysen über die gesamte Speicherebene hinweg an.

Freestor ist eine konvergente, Hardware-unabhängige, Software-definierte Speicher- und Datendienste-Plattform, mit der Falconstor seit etwas über einem Jahr unterwegs ist. Die Plattform hat sich einen Namen damit gemacht, dass Kunden Daten in oder außerhalb einer Cloud nahtlos migrieren, wiederherstellen, schützen und deduplizieren können, ohne ihr Unternehmen an bestimmte Hardware, Netzwerke oder Protokolle zu binden.

Video-Interview mit Falconstor-Manager Siegfried Betke


Falconstor-Manager Siegfried Betke erläutert die generellen Vorteile von »FreeStor«

Dass die meisten Daten in Bewegung und auf Wanderschaft sind, erklärte auch kürzlich Siegfried Betke, Sales Account Manager bei Falconstor, in einem Video-Interview mit speicherguide.de während dem »IDC Hybrid Cloud Strategy Summit 2016«: »Daher benötigen vor allem Hybrid-Clouds intelligente Daten-Services. Denn der Endanwender denkt ja darüber nach, seine Dienste in verschiedene Clouds auszulagern: SAP ist in der Cloud A, Exchange in der Cloud B, und die anderen Anwendungen in der Cloud C. Und dann hat er auch noch ein eigenes Rechenzentrum. Also im Prinzip mehrere Clouds, die man zusammenbringen muss.« Und dafür sei Freestor die optimale Lösung.

»Predictive Analytics« plus neue GUI sowie iOS- und Android-Apps

Anwender erhält mit einem Klick bei »FreeStor« auch bei einem Smartphone die Informationen, die er genau in diesem Moment braucht (Bild: speicherguide.de)Anwender erhält mit einem Klick bei »FreeStor« auch bei einem Smartphone die Informationen, die er genau in diesem Moment braucht (Bild: speicherguide.de)Diese Hardwareunabhängigkeit führt Falconstor jetzt mit der neuen Funktion »Predictive Analytics« (vorausschauende Analysen) fort. Die neue Funktion basiert auf einer Lösung des Startups Cumulus Logic. Einen Einblick, was die neue Freestor-Funktion können wird, gab Falconstor schon mal vor einem halben Jahr bei der Ankündigung der Kooperation mit Cumulus.

Aber nun ist die Lösung verfügbar. »Es ist nicht nur eine neue Version von Freestor«, erklärt Gary Quinn, CEO von Falconstor, im Gespräch mit speicherguide.de, »es gibt darüber hinaus auch ein neues GUI, iOS- und Android-Apps sowie OpenStack-Cinder-Treiber und eine SAP-Hana-Zertifizierung.« Auf die neue Bedieneroberfläche ist Quinn besonders stolz: »Ein Anwender erhält mit einem Klick jetzt die Informationen, die er genau in diesem Moment braucht.« Das ermöglicht laut Quinn für Administratoren »erstmals echte persönliche Storage-Optimierungsmöglichkeiten, wie er sie noch nie auf einem Mobilgerät gesehen hat«.

Dazu bietet Freestor Analysen auf globaler und granularer Ebene mit benutzerdefinierbaren Ansichten, Berichten und intelligenten Regeln, mit denen IT-Abteilungen, zugeschnitten auf ihr Unternehmen und ihre Umgebung, genau die Informationen erhalten, die sie brauchen. REST-APIs stellen sicher, dass Informationen verfügbar sind, wann und wo sie benötigt werden.

REST-API greift die Daten der Storage-Systeme ab

»FreeStor« als Software-defined-Storage-Plattform (SDS) benötigt deutlich weniger Administrationsaufwand (Bild: Falconstor)»FreeStor« als Software-defined-Storage-Plattform (SDS) benötigt deutlich weniger Administrationsaufwand (Bild: Falconstor)Dank der Kombination von intelligenter Abstraktion und vorausschauenden Analysen erlaubt Freestor die Datenauswertung über heterogene Speichersysteme hinweg, unabhängig von Speicheranbieter und -ort. Array-basierte Analysen anderer Hersteller bieten dies nur für ein isoliertes Speicherarray.

Vor allem die Anbieter von All-Flash-Arrays haben ihre Systeme üblicherweise bereits mit Predictive-Analytics-Funktionen ausgestattet, die bereits sehr gut sind. Aber sie funktionieren eben nur mit Systemen des jeweiligen Herstellers. Als herausragend zählen hier beispielsweise »Pure1« von Pure Storage oder »InfoSight Predictive Analytics« von Nimble Storage. Aber diese Systeme sind üblicherweise in einem heterogenen Datacenter zu finden.

Und so greift Freestor via REST-API auch die Daten dieser All-Flash-Systeme ab, und verwertet sie bzw. analysiert sie einem Rechenzentrums-Gesamtkontext. »Im Endeffekt helfen wir Pure Storage oder Nimble und vergleichbaren Unternehmen, besser gegen die Großen wie EMC, IBM oder HDS zu bestehen«, sagt Quinn. »Die REST-API füttert unsere Engine.«

EMC-Leistung haben wollen, aber nur Amazon-AWS-Preise bezahlen wollen

Quinn ist fest davon überzeugt, dass nun die Zeit reif sei für einen neuen, ganzheitlichen Ansatz zur Bewältigung der praktischen Herausforderungen der Infrastruktur- und Datenverwaltung von Unternehmen, Hostern und Cloud-Dienstleistern: »Viele Anwender wollen eine EMC-Leistung haben, aber nur Amazon-AWS-Preise bezahlen.«

Mit dem neuen Freestor ändere sich das jetzt. »In Kombination mit den Schutz-, Deduplizierungs-, Wiederherstellungs- und Migrationsfunktionen von Freestor können Benutzer intelligente Maßnahmen zur Optimierung und Verwaltung ihrer Speicherumgebungen über ein zentrales Steuerpult ausführen, unabhängig von Speicheranbieter und -ort«, betont Quinn. »Wir sind der Ansicht, dass diese Möglichkeiten Freestor zur wirtschaftlich besten Option für IT-Abteilungen machen, die die Kontrolle über ihre Daten und die Kosten für deren Verwaltung sowie Speicherung wiedererlangen möchten.«

Fujitsu ist langjähriger Partner von Falconstor, und begeistert sich jetzt schon für die neue Lösung. »Freestor Analytics optimiert das Tagesgeschäft wie keine andere Lösung. Die Lösung ist die Antwort auf unsere Herausforderungen als Serviceprovider: Time to market, Skalierbarkeit, modernes zentrales Management, Vorhersagen über Ressourcen und APIs für externe Cloud oder selbst entwickelte Scripte«, sagt Thomas Blank, Cloud und Data Center Services bei Fujitsu. »Gemeinsam mit seinem robusten und skalierbaren Speichervirtualisierungs-Engine bietet Freestor die Flexibilität, die unsere Kunden brauchen um ihr Geschäft zu entwickeln.«

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Pure Storage