18.11.2013 (eh)
3 von 5, (2 Bewertungen)

Eurostor mag Windows-Storage-Server wegen Autotiering

  • Inhalt dieses Artikels
  • Storage-Spaces vereinfachen Verwaltung von Storage-Pools
  • Vom 1U- bis zum 4U-System mit 36 Festplatten
»ES-2000WSS«-Speichersystem mit »Windows Storage Server 2012 R2« (Bild: Eurostor)
»ES-2000WSS«-Speichersystem mit »Windows Storage Server 2012 R2« (Bild: Eurostor)
Der Storage-Systemehersteller Eurostor hat seine »ES-2000WSS«-NAS- und -iSCSI-Storage-Server mit der neuen Version »Windows Storage Server 2012 R2« getestet und freigegeben. In der R2-Version hat Microsoft eine Reihe neuer Features implementiert, die speziell für Storage-Anwendungen große Vorteile bringen.

So erfolgt die Verwaltung von Storage-Pools nun über »Storage Spaces«. Dort lassen sich Volumes zusammenfassen oder spiegeln. Vor allem aber erlauben sie auch Autotiering, das heißt das Zusammenfassen von schnellen und langsamen Medien zu einem Pool. So lassen sich beispielsweise SSDs und Nearline-Platten so konfigurieren, dass neu gespeicherte und häufiger gelesene Daten immer auf den SSDs liegen, seltener gebrauchte dagegen auf die großen Nearline-Platten ausgelagert werden. So lassen sich große Pools mit trotzdem hoher Performance erzeugen.

Storage-Spaces vereinfachen Verwaltung von Storage-Pools

Darüber hinaus lösen die Storage-Spaces aber auch ein Problem, durch das Cluster aus Windows-Storage-Servern bisher nur begrenzt attraktiv waren: Shared-Storage konnte bisher nicht gespiegelt werden, so dass das Speichersystem einen »Single Point of Failure« darstellte. Über den Storage-Space aber ist es möglich, zwei oder drei externe Speichersysteme untereinander zu spiegeln. Und durch die Verwendung des SMB-3.0-Standards ist auch der Failover bei NAS-Volumes laut Eurostor einfacher und zuverlässiger geworden.

»Mit der neuen Windows-Storage-Server-Version sind wir erstmalig in der Lage, hochverfügbare und zugleich sehr performante Fileserver-Cluster auf Windows-Basis anzubieten«, erklärt Eurostor--Geschäftsführer Franz Bochtler. »Und auch für Einzelsysteme ist die Verwendung von SSDs für Autotiering ein Riesenfortschritt.«

Vom 1U- bis zum 4U-System mit 36 Festplatten

Die Eurostor-ES-2000WSS-Storage-Server werden in unterschiedlichen Größen angeboten, von 4-Slot-Systemen mit 1U bis zu 36 Platten im 4U-System. Sie sind mit Hardware-RAID-6-Controllern ausgestattet, und lassen sich über SAS-Expansion-Ports erweitern. Leistungsfähige Intel-Xeon-E3- (Haswell) bzw. E5-Prozessoren (Sandy Bridge) sollen eine hohe Performance und Skalierbarkeit erlauben.

Der Komplettpreis für ein ES-2000WSS-System mit Intel-E3-Prozessor auf Haswell-Technologie, beispielsweise im 4U-24-Slot-Gehäuse, teilbestückt mit acht 4-TByte-Nearline-Festplatten, vier 240-GByte-Datacenter-SSDs und vier 1-Gbit/s-Ethernet-Ports beträgt netto 5.990 Euro.

.
powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter