06.11.2015 (eh)
4 von 5, (3 Bewertungen)

»Dropbox Enterprise« für Großunternehmen und Konzerne

  • Inhalt dieses Artikels
  • Dropbox gibt Administratoren neue Sicherheitsfunktionen an die Hand
  • Dropbox arbeitet intensiv am Partner-Netzwerk

So können Administratoren ein Konto in »Dropbox Enterprise« sperren (Bild: Dropbox)So können Administratoren ein Konto in »Dropbox Enterprise« sperren (Bild: Dropbox)Das Softwarehaus Dropbox, der Hersteller der gleichnamigen Cloud-Storage- und Kollaborationslösung, hangelt sich die Wertschöpfungskette weiter aufwärts. Nach der kostenlosen Consumer-Version und der kostenpflichtigen »Dropbox Business«-Version kommt jetzt die Kollaborations-Lösung für Großunternehmen und Konzerne »Dropbox Enterprise«.

Das neueste Mitglied in der Produktfamilie für Unternehmen verfügt im Kern über dieselben Merkmale wie Dropbox Business, wie Funktionen für Sicherheit, administrative Kontrolle und reibungslose Zusammenarbeit. Darüber hinaus bietet Dropbox Enterprise aber neue Bereitstellungstools, leistungsstärkere Steuerelemente sowie Service und Support speziell für große Unternehmen. Mit Dropbox Enterprise bekommt das IT-Team laut Anbieter die Funktionen an die Hand, die es braucht, um zehntausende Nutzer effektiv einzuarbeiten und zu verwalten sowie Unternehmensdaten zu schützen und die IT-Investitionen voll auszuschöpfen.

Dropbox gibt Administratoren neue Sicherheitsfunktionen an die Hand

Im Rahmen der Produkteinführung erhalten Dropbox-Enterprise- und Dropbox-Business-Kunden außerdem Vorabzugriff auf drei neue Sicherheitsfunktionen:
► »Kontosperrung« – Administratoren sollen nun mehr Kontrolle und Flexibilität hinsichtlich der Konten ausscheidender Mitarbeiter haben, da sie den Zugriff eines Nutzers auf sein Konto vor dem Löschen des jeweiligen Kontos deaktivieren können.
► »Als Nutzer anmelden« – Mit dieser Funktion haben Team-Administratoren die Möglichkeit, sich beim Konto eines Mitarbeiters anzumelden, um die Geschäftskontinuität zu wahren und dafür zu sorgen, dass die Unternehmensrichtlinien erfüllt werden. Gleichzeitig wird ein klar nachvollziehbarer Audit-Trail geführt, um eine missbräuchliche Verwendung durch Administratoren zu verhindern.
► »Individuelles Branding« – Hiermit können Unternehmen freigegebenen Links ein Logo hinzufügen, sodass der Empfänger sofort erkennt, dass die angezeigten Informationen von ihrem Unternehmen stammen.

Dropbox arbeitet intensiv am Partner-Netzwerk

Das Softwarehaus hat auf ihrer Hausmesse »Dropbox Open« kürzlich zudem die Erweiterung ihres Netzwerks für Technologie- und Channel-Partner bekannt gegeben. Das »Dropbox Partner Network« bietet den Partnern und Resellern neue Anreize für die Markteinführung der Cloud-Collaboration-Plattform. Im Rahmen des erweiterten Programms verleiht Dropbox 50 seiner Technologiepartner den Premier Status, darunter Microsoft, Adobe, HP und VMware. Dropbox verkündete zudem, dass HP neuer Reseller wird und hat Ingram Micro und Synnex als neue Distributionspartner vorgestellt.

Zu den über 150.000 Unternehmen und Organisationen, die Dropbox Business im Einsatz haben, gehören nun auch das Online-Reisebüro Expedia, das weltweit führende Medienkonglomerat News Corp. und die US-amerikanische Immobilien-Datenbank Zillow Group sowie das soziale Netzwerk Pinterest und die Verlagsgruppe Condé Nast in Großbritannien.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter