19.03.2014 (eh)
3 von 5, (1 Bewertung)

Datacore: VDS 2.1 unterstützt »Windows Server 2012 R2«

VDS-Lizenzen für 25 bis 200 virtuelle Desktops (Bild: Datacore Software)
VDS-Lizenzen für 25 bis 200 virtuelle Desktops (Bild: Datacore Software)
Erschwingliche VDI-Lösungen (Virtual Desktop Infrastruktur) für KMUs liegen stark im Trend. DataCore Software hat ihre erste VDI-Lösung »Virtual Desktop Server« (VDS) vor fast genau einem Jahr vorgestellt. Auf der CeBIT 2014 wurde letzte Woche nun bereits Version 2.1 angekündigt. Das Update integriert eine Hot-Standby-Funktion und unterstützt Microsoft »Windows Server 2012 R2«, Single-Sign-on-Zugriff (SSO) und Active-Directory (AD). Weiteren Optimierungen sollen die Anwendung der VDS-Software vereinfachen; dazu gehören zusätzliche Wizards, Tools und Templates für die Integration mit Microsoft-VDI- und Remote-Desktop-Umgebungen.

KMUs befürchten üblicherweise die hohen Kosten einer VDI-Lösung. Die Architektur des VDS eliminiert laut Datacore dagegen bis zu 75 Prozent der VDI-Kosten, ohne dabei Einschnitte bei der Performance nach sich zu ziehen. Dazu wird die Software auf einem herkömmlichen x86-kompatiblen Windows-Server installiert, und jedem virtuellen Desktop eine virtuelle Maschine auf dem VDS reserviert. Dadurch erzeuge die Datacore-Lösung niedrigere Betriebskosten und deutlich höhere Leistung als vergleichbare Alternativlösungen. VDS unterstützt dabei alle gängigen Festplatten- und Flash-Speicher, und integriert Administrationswerkzeuge für eine schnelle, zentrale Verwaltung von 25 bis 200 virtuelle Desktops.

VDI-Lösung »Virtual Desktop Server« (VDS) für 25 bis 200 virtuelle Desktops

Bei niedrigeren Kosten entspricht die Anwendererfahrung laut Datacore der eines neuen PCs. VDS erzeugt »stateful« Desktops, die vom Anwender wie ein physischer Desktop empfunden werden. Nach einem Wiederanschalten bleiben etwa persönliche Einstellungen, Applikationen und Downloads (»State«) vollständig erhalten.

»Mit Datacore VDS können kleinere und mittlere Unternehmen die hohen Kosten, Komplexität und Performance-Schwierigkeiten von VDI-Lösungen überwinden«, sagt Christian Hagen, Vice President EMEA bei Datacore. »Im Gegensatz zu herkömmlichen VDI-Lösungen, die in der Regel komplex und für große Umgebungen mit über 1.000 Usern konzipiert sind, bietet Datacore VDS eine kosteneffektive und einfach zu implementierende VDI-Umgebung.«

VDS 2.1 ist ab sofort exklusiv in Europa über autorisierte und geschulte Datacore-Partner erhältlich. Der Einstiegspreis liegt bei etwa 2.500 Euro.

.
powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter