29.05.2017 (eh)

Cloudbyte: »ElastiStor 2.0« wurde für Flash optimiert

  • Inhalt dieses Artikels
  • Neue »ElastiStor 2.0«-Features: All-Flash-Optimierung, WORM, Hochverfügbarkeit, QoS besser überwachbar
  • Cloudbyte bringt zusammen mit »ElastiStor 2.0« eigene All-Flash-Appliances

Software-defined-Storage-Lösung »ElastiStor 2.0« jetzt auch in der DACH-Region verfügbar (Bild: Cloudbyte)Software-defined-Storage-Lösung »ElastiStor 2.0« jetzt auch in der DACH-Region verfügbar (Bild: Cloudbyte)Die neue Software-defined-Storage-Lösung »ElastiStor 2.0« von CloudByte ist nun auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH-Region) erhältlich. Wir deuteten die neue Version kürzlich bei der Meldung an, dass Christof Zihlmann neuer Vice President Worldwide Sales von Cloudbyte wird. Neben einer komplett neu entwickelten Administrationsoberfläche verbessert die neue Version die Wiederherstellung von ausgefallenen Festplatten und unterstützt WORM (Write Once Read Many).

Die Philosophie von Cloudbyte mit ihrer Software ist es, die Speicher-Bereitstellung in Unternehmen und bei IT-Dienstleistern zu vereinfachen, die für Kunden Daten hosten oder Storage verwalten. Unternehmen nutzen Elastistor unter anderem für Private-Cloud-Implementierungen sowie große Backup- und Archivierungsprojekte. Cloudbyte ist sich sicher, dass man mit Elastistor das einzige SDS-Produkt habe, das Anwenderunternehmen eine garantierte Storage-Performance pro Applikation (Quality of Service, QoS) bietet. Administratoren können wichtigen Applikationen gezielt IOPS, Durchsatz und Latenz zuordnen, um eine optimale Leistung zu erzielen. Damit positioniert man sich klar gegen Nexenta.

Elastistor basiert auf dem Dateisystem ZFS. Es bietet freie Wahl der Speicher-Hardware und automatisiert Migrationen und Hardware-Upgrades. Administratoren können die durch Elastistor erstellten »Virtual Storage Machines« im laufenden Betrieb ohne jegliche Downtime auf neue Hardware, neue Speicherknoten oder in andere Rechenzentren verschieben.

Neue »ElastiStor 2.0«-Features: All-Flash-Optimierung, WORM, Hochverfügbarkeit, QoS besser überwachbar

Viele neue Features in »ElastiStor 2.0« (Bild: Cloudbyte)Viele neue Features in »ElastiStor 2.0« (Bild: Cloudbyte)Die aktuelle Version Elastistor 2.0 enthält zahlreiche neue Funktionen und Features. Diese zielen vor allem darauf ab, die Leistung bei der Bereitstellung von Speicher für Private-Cloud- und Backup-Implementierungen weiter zu verbessern. Dazu gehören unter anderem:
Administrationsoberfläche: Die neu entwickelte GUI soll Speicheradministratoren Zeit sparen und ihnen detailliertere Informationen bei der Konfiguration und Überwachung der Quality-of-Service-Richtlinien geben. Diese können nun besser auf Lese- und Schreibraten, Blockgrößen und andere Nutzungsmuster reagieren.
Wiederherstellung von ausgefallenen Festplatten: Die grundlegend neue Art beim Umgang mit Festplattenausfällen soll die Wiederherstellungszeit um bis zu 90 Prozent reduzieren. Zugleich werde das Risiko minimiert, dass die Latenz einer einzigen Festplatte die Leistung des gesamten Speichersystems beeinträchtigt. Damit gleicht Cloudbyte zwei Nachteile von ZFS-basiertem Speicher aus.
WORM: Unterstützt wird nun Write-Once-Read-Many (WORM) für Backup und Archivierung.
Optimierung für All-Flash: Zahlreiche Optimierungen für aktuelle Hardware sollen unter anderem für eine um 25 bis 30 Prozent höhere Leistung bei der Verwendung von All-Flash-Speicherhardware sorgen. Dank Multi-Threading würden Anwender zudem von einer besseren Leistung profitieren, wenn eine große Zahl von Sessions parallel laufen, die via NFS auf Dateien zugreifen.
Hochverfügbarkeit: Zu den Besonderheiten der neuen Version gehört, dass es den Storage-Controller vollständig virtualisiert und damit die unterbrechungsfreie Datenmigration auf andere Hardware automatisiert. Diese Fähigkeit wird damit noch besser für High-Availability-Konfigurationen genutzt.

Cloudbyte bringt zusammen mit »ElastiStor 2.0« eigene All-Flash-Appliances

Auf »ElastiStor 2.0« basieren auch neue All-Flash-Appliances (Bild: Cloudbyte)Auf »ElastiStor 2.0« basieren auch neue All-Flash-Appliances (Bild: Cloudbyte)»Unsere Kunden sagen uns, dass sie durch die Nutzung von Standard-Hardware, einfachere Administration und Vermeidung von Überprovisionierung hohe Einsparungen von rund 70 Prozent gegenüber ihren bestehenden Infrastrukturen erreichen«, sagt Cloudbyte-Vertriebschef Zihlmann. »Gleichzeitig erhalten sie wegen der einmaligen Quality-of-Service-Funktionen eine deutlich bessere Performance. Die neue Version von Elastistor gibt ihnen noch mehr Möglichkeiten, ihre Speicherinfrastruktur zu modernisieren.«

Zeitgleich mit Elastistor 2.0 bringt Cloudbyte auch zwei neue All-Flash-Appliances auf den Markt, die Storage-optimierten Flash-Speicher von Micron nutzen. Diese Storage-Appliances eignen sich besonders für Szenarien, in denen erstens eine hohe Kapazität an Flash-Speicher und zweitens eine hohe Speicherdichte verlangt ist.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG