15.09.2016 (eh)
4 von 5, (3 Bewertungen)

»Barracuda Backup 6.3«: mehr Performance und Cloud-Unterstützung

  • Inhalt dieses Artikels
  • »Barracuda Backup Export Tool« für Cloud-Migration
  • Barracuda-Backup-Appliances werden günstiger
  • Backup hilft gegen erfolgreiche Ransomware-Angriffe

Leistungsumfang von »Barracuda Backup« (Bild: Barracuda Networks)Leistungsumfang von »Barracuda Backup« (Bild: Barracuda Networks)Von dem Daten-Security-Spezialisten Barracuda Networks gibt es nun die neue Version »Barracuda Backup 6.3«, und sie wird mit den Features höhere Backup-Performance, kürzere Wiederherstellungsdauer und erweiterte Public-Cloud-Unterstützung ins Rennen um die Käufergunst geschickt. Vor allem soll die neue Version für einen effizienten Schutz von Daten sorgen, unabhängig davon, ob sich die Daten in einer physischen, virtuellen oder Office-365-SaaS-Umgebung befinden. Die neue Version ist für Bestandskunden ab sofort auf Nachfrage verfügbar, ab Herbst soll sie dann allgemein erhältlich sein.

Die neue Version erhält auch einen neuen Backup-Agent, durch den sich die Geschwindigkeit der ersten Sicherung und die Wiederherstellungsleistung um das bis zu Zweifache bei großen Dateien und um das bis zu Dreifache bei File-Server-Backups mit Millionen kleiner Dateien erhöhen soll.

»Barracuda Backup Export Tool« für Cloud-Migration

Mit Verbesserungen beim »Barracuda Cloud-to-Cloud Backup for Office 365« und dem erweiterten »Barracuda Backup Export Tool«, das jetzt den Export von Daten in Amazon Web Services (AWS) zur langfristigen Aufbewahrung unterstützt, setzt Barracuda seine Cloud-Strategie fort. Für Unternehmen, die die Umstellung auf Microsoft Office 365 vollzogen haben oder planen, soll sich auch hier das Backup-Fenster verkürzen.

Darüber hinaus sollen Kundenunternehmen durch die Einführung von Public-Cloud-Integration ihren Bedürfnisse hinsichtlich der langfristigen Datenaufbewahrung gerecht werden können: Kunden mit einem Barracuda-Cloud-Storage-Abonnement können externe Datensicherung (Offsite Vaulting) für eine langfristige Aufbewahrung von bis zu sieben Jahren nutzen. Unternehmen, die längere Aufbewahrungsfristen einhalten müssen oder Unterstützung für externen Speicher benötigen, bietet das Backup-Export-Tool die Möglichkeit, Daten auf externe Datenträger oder auf Bänder in der lokalen Umgebung zu exportieren. Administratoren haben jetzt auch die Option, Daten mittels AWS-Storage-Gateway VTL auf virtuellen Bändern zu archivieren, die in »AWS Simple Storage Service« (S3) oder »Amazon Glacier« aufbewahrt werden.

Barracuda-Backup-Appliances werden günstiger

Zudem wurden bei mehreren Modellen die Kapazitäten erhöht bzw. die Preise gesenkt: So wurde der nutzbare Speicherplatz der Backup-Appliance »Barracuda Backup 990« um 33 Prozent auf 48 TByte erhöht. Die erweiterte Anwendung wird für alle Neukunden ausgeliefert; Bestandskunden mit einem Instant-Replacement-Abonnement können per Hardware-Aktualisierung aufrüsten. Die Listenpreise für die Modelle 995 (72 TByte) und 1090 (112 TByte), als auch für deren Abonnements, hat Barracuda gesenkt. Barracuda ist sich sicher, dass damit diese Highend-Appliances zu den günstigsten Backup-Lösungen in ihren Kapazitätsklassen gehören.

Barracuda Backup bietet Benutzern die Flexibilität, einerseits Image-basierte Sicherungen zu erstellen, die eine sofortige Wiederherstellung von virtuellen Servern anhand von LiveBoot ermöglichen, und andererseits mittels des Backup-Agents feingranular einzelne Dateien und Anwendungen wiederherzustellen. Der neue Backup-Agent nutzt nun Multi-Streaming und vervollständigt die vorhandenen Optionen für die drei Wiederherstellungs-Szenarien Physisch-zu-Physisch (P2P), Physisch-zu-Virtuell (P2V) oder Virtuell-zu-Virtuell (V2V).

Kunden sollen zudem von dem neuen Queuing-System von Barracuda-Backup profitieren. Dieses steigere die Replikationsleistung für hochtransaktionale Umgebungen mit großen Mengen von replizierten Änderungsdaten.

Backup hilft gegen erfolgreiche Ransomware-Angriffe

Rod Mathews, Senior Vice President und General Manager Data Protection, BarracudaRod Mathews, Senior Vice President und General Manager Data Protection, Barracuda»Barracuda Backup bietet Kunden eine einfache Möglichkeit für den Schutz ihrer Daten in einer zentralen Lösung. Und unsere Energize-Updates- und Instant-Replacement-Abonnements stellen sicher, dass sie von technischen Weiterentwicklungen profitieren«, erklärt Rod Mathews, Senior Vice President und General Manager Data Protection bei Barracuda. »Egal ob Kunden ihre Notfallwiederherstellungspläne optimieren, ihre Sicherung beschleunigen oder Public-Cloud-Initiativen ausbauen möchten: Barracuda-Backup vereinfacht, unabhängig von der Art der Implementierung, den Prozess mit innovativer Technologie, die sicher, benutzerfreundlich und erschwinglich ist.«

Gerade eine Verkürzung der Recovery-Zeit ist angesichts der heutigen Bedeutung und Kapazität von Daten und der rasanten Verbreitung von Ransomware-Angriffen aktuell von besonderer Bedeutung: So gaben in einer von Osterman Research durchgeführten Studie 49,4 Prozent der befragten Unternehmen an, sie seien in den vergangenen zwölf Monaten von einem oder mehreren Ransomware-Angriffen betroffen gewesen. Ein vollständiges Backup mit effektiven Aufbewahrungsrichtlinien versetzt Kunden in die Lage, einen gelungenen Ransomware-Angriff zu überstehen, ohne Lösegeld an Kriminelle zu zahlen.

Zwei Preisbeispiele: »Barracuda Backup 995« mit einem nutzbaren Speicherplatz von 72 TByte ist zu einem Listenpreis ab 72.249 Euro für die Appliance und 12.949 Euro für ein Jahresabonnement der Energize-Updates erhältlich. »Barracuda Backup 1090« mit einem nutzbaren Speicherplatz von 112 TByte ist zu einem Listenpreis ab 113.199 Euro für die Appliance und 20.349 Euro für ein Jahresabonnement der Energize-Updates erhältlich.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG