13.05.2016 (Doc Storage)
4 von 5, (6 Bewertungen)

Was sind NVDIMMs?

Leserfrage: Künftig sollen NVDIMMs (Non-Volatile-DIMMs) eine Brücke zwischen DRAMs und Flash-Speicher bilden. Wie soll das funktionieren? Anscheinend gibt es auch verschiedene Ansätze. Worin bestehen die Unterscheide und wird die Technik in Konkurrenz zu Intels 3D-Xpoints treten?

Antwort Doc Storage:

NVDIMMs sollen den Hunger nach immer schnelleren Speichermöglichkeiten in Rechnern befriedigen und gleichzeitig mit altbekannten Nachteilen batteriegestützter bzw. flüchtigen RAM-Techniken aufräumen. Um die in ihnen gespeicherten Daten zu erhalten, wurden Standard-DIMMs bereits seit Jahren mit einer Batterie ausgestattet und verloren so auch bei Verlust der Versorgungsspannung nicht ihren Inhalt, beispielsweise bei der Verwendung als Cache auf RAID-Controllern. Dieser Vorteil, der allerdings nur wenige Tage vorhielt, wurde mit schweren Nachteilen in der Wartung und Entsorgung erkauft, enthielten die meisten Lösungen doch Schwermetalle und andere nicht mit der RoHS zu vereinbarende Stoffe.

Die meisten NVDIMMs sind auf NAND-Flash aufgebaut und finden zur Zeit entweder auf Cache-Controllern oder in In-Memory-Processing-Systemen Verwendung. Zwar gibt es bereits Lösungen auf DDR3-Basis, momentan gibt es allerdings die meisten Bestrebungen zur Standardisierung auf DDR4-Basis.

Die meisten Experten und Hersteller sehen NVDIMMs als Zwischentechnologie auf dem Weg zu nichtflüchtigen Standardspeichern zur universellen Verwendung. Vielleicht räumen die dann aufkommenden Lösungen endlich mit dem Schrecken des Datenverlustes bei Stromausfall auf und nötigen uns in nicht allzu ferner Zukunft nicht mehr, tonnenschwere und zigtausende teure USVs in den Rechenzentren verbauen zu müssen.

Aktuell werden drei Ansätze diskutiert, NVDIMM-F, NVDIMM-N und NVDIMM-P. Letztgenannter hat den Vorteil, dass sich der Speicher als Byte oder als Block adressieren lässt. Gegenüber dem von Intel präferierten 3D-Xpoints sind NVDIMMs JEDEC spezifiziert.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 08.11.2019 Endlich: Hersteller wehren sich gegen Analysten

Wie berichtet proben zwei Hersteller den Aufstand gegen den Magic-Quadranten zu Backup/Recovery. Doc Storage findet das gut, »endlich wehren sich Hersteller gegen Analysten«. Seiner Ansicht nach haben die Parameter der Marktforscher nichts mit der realen Welt im Rechenzentrum zu tun.


25.10.2019 »Jobsuche in der IT über 40 – vergesst es…«

IT-Fachkräfte und DV-Leiter sind gesucht. Egal, mit wem man spricht, es gibt kaum eine andere Meinung. Die Praxis zeigt aber etwas anderes: Vor allem Jobsuchende über 40 haben es schwer, vor allem mit Berufserfahrung und einem damit verbundenen Gehaltswunsch. Zudem ist ein Generationskonflikt beim Vorstellungsgespräch scheinbar an der Tagesordnung. Doc Storage hat es am eigenen Leib erfahren…


18.10.2019 Ausstattung zweier Server-Räume?

Wir planen zwei getrennte Server-Räume, die durch mehrere Brandabschnitte voneinander separiert sind. Mit welchen Mitteln lässt sich existierende Hardware zu einer passenden Lösung zusammenstellen? Oder müsste der zweite Server-Raum identisch ausgestattet sein? Was wäre bei einem virtuellen Ausweich-RZ via Cloud zu beachten?


11.10.2019 Tape: Auferstanden von den Toten?

Tape scheint nicht nur von den Toten auferstanden zu sein, sondern ist in größeren Archiven bzw. bei größeren Datenmengen die einzig sinnvolle Alternative. Dies muss sogar Doc Storage zugeben…


27.09.2019 DSGVO für KMUs: Machen, nicht diskutieren

Einige KMUs sehen die DSGVO gerne als Gefahr für ihr Geschäft. Deswegen fordert der Bitkom auch noch mehr Erleichterungen. Doc Storage hält diese Forderung allerdings für nicht gerechtfertigt, obwohl er als bekennender Kritiker der DSGVO gilt. Die Verordnung ist nun mal da, daher machen, nicht diskutieren.


13.09.2019 Kann man Daten auf Festplatten erneuern?

Mehrere externe Festplatten wurden vor über zehn Jahren beschrieben und stromlos eingelagert. Kann bzw. sollte man die gespeicherten Daten erneuern, beispielsweise in dem die Daten an die gleiche Stelle zurückgeschrieben werden?

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter