08.12.2017 (Doc Storage)
4 von 5, (8 Bewertungen)

Was ist Persistent-Memory?

Leserfrage: Der Begriff Persistent-Memory taucht vermehrt auf. Stellt sich die Frage, was ist das eigentlich genau? Für welchen Einsatzzweck ist der Speicher gedacht und gibt es schon praktische Erfahrungswerte? Sollte oder muss man sich damit befassen?

Antwort Doc Storage:

Persistent-Memory soll die Geschwindigkeit von Hauptspeichern mit den Methoden bisheriger Speichersysteme verbinden und verspricht so die vielfache Verarbeitungsgeschwindigkeit unter Beibehaltung bisheriger Verwaltungs- und Handling-Methoden. Durch die direkte Nutzung von CPU-Instruktionen und die direkte Anbindung an die Rechnerarchitektur sowie die Nutzung von DRAM-Speichern wird diese vielfache Leistung erreicht. Um die sonst hier auftretende Gefahr von Datenkorruption durch Verlust von Metadaten zu vermeiden, arbeitet Persistent-Memory mit ähnlich abstrakten Speicherformen wie Dateisystemen, in denen Namen bestimmten gespeicherten Abschnitten zugeordnet werden. Wie in anderen Speichersystemen auch werden diese Methoden zur Benennung und Allokation gespeicherter Informationen verwendet.

Darüber hinaus kann Persistent-Memory Daten ohne Refresh wesentlich länger halten als herkömmliches DRAM. Momentane Lösungen bieten entweder Flash-Speicher an der PCIe-Schnittstelle, die vor allem das NVMe-Protokoll nutzen, oder aber DRAM/Flash-Geräte, die den Speicherbus des jeweiligen Rechners direkt nutzen, meist im NVDIMM-Format.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 11.10.2019 Tape: Auferstanden von den Toten?

Tape scheint nicht nur von den Toten auferstanden zu sein, sondern ist in größeren Archiven bzw. bei größeren Datenmengen die einzig sinnvolle Alternative. Dies muss sogar Doc Storage zugeben…


27.09.2019 DSGVO für KMUs: Machen, nicht diskutieren

Einige KMUs sehen die DSGVO gerne als Gefahr für ihr Geschäft. Deswegen fordert der Bitkom auch noch mehr Erleichterungen. Doc Storage hält diese Forderung allerdings für nicht gerechtfertigt, obwohl er als bekennender Kritiker der DSGVO gilt. Die Verordnung ist nun mal da, daher machen, nicht diskutieren.


13.09.2019 Kann man Daten auf Festplatten erneuern?

Mehrere externe Festplatten wurden vor über zehn Jahren beschrieben und stromlos eingelagert. Kann bzw. sollte man die gespeicherten Daten erneuern, beispielsweise in dem die Daten an die gleiche Stelle zurückgeschrieben werden?


06.09.2019 Verschlüsselung von Festplatten in Servern

Warum sollten einzelner Ordner oder ganze Festplatten im Server-Bereich verschlüsselt werden? Ein Server im Betrieb muss die Daten entschlüsseln, weil sonst kein Zugriff möglich wäre. Generiert dies nicht nur Kosten? Welche Bedrohungen sehen sich Server ausgesetzt und welchen Maßnahmen empfehlen sich?


30.08.2019 Stress – die Perspektive aus dem Doppelboden

Stress ist vielen IT-Abteilungen Gang und Gäbe. Zu wenig Personal und zu enge Zeitrahmen, sind IT-Beauftragten nur allzu gut bekannt. Doc Storage antwortet in seiner Kolumne auf unseren Beitrag in der Rubrik Faktor Mensch und schildert zum Thema Stress seine Perspektive aus dem »Doppelboden«.


23.08.2019 Was ist Computational-Storage?

In Verbindung mit einer schnelleren Datenverarbeitung fällt wiederholt der Begriff Computational-Storage. Angeblich soll es sich um eine spannende Zukunftstechnologien handeln, wie sehen Sie das und welchen Stand hat die Technik bisher?

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter