06.05.2016 (Doc Storage)
4.3 von 5, (7 Bewertungen)

Gibt es WORM-Volumes auf Open-Source-Basis?

Leserfrage: Mich würde interessieren ob es eine Open-Source-Lösung für WORM-Volumes, also Write-Once Read-Many, gibt?

Antwort Doc Storage:

Nein, standardmäßig, also aus der Schachtel, gibt es solche Lösungen nicht. Man kann diese Funktion aber beispielsweise mit dem AFS-Dateisystem für Linux bewerkstelligen, indem man eine Kopie eines normalen Dateisystems erzeugt und diese nur lesbar den Klienten zur Verfügung stellt. Allerdings setzt dies eine Menge Konfigurationsarbeit und vor allem root-Rechte bei jeder Änderung der Umgebung voraus (siehe OpenAFS http://www.openafs.org). Dies ist am Ende aber kein »richtiges« WORM, sondern lediglich eine schreibgeschützte Kopie, die durch den Einsatz entsprechender Verwaltungsmöglichkeiten wieder beschreib- und damit änderbar gemacht werden kann.

Will man dies vermeiden, also standardmäßig und ohne große Folge- und Verwaltungsaufwände streng nur-lesend arbeiten, wird man nicht umhin kommen, tatsächlich ein angepasstes Dateisystem zu programmieren und in den Betriebssystemkern einzukompilieren. Hierfür stehen entsprechende Module zur Verfügung, beispielsweise Glacier von Amazon. Erst auf diesem Wege wird eine tatsächliche WORM-Funktionalität ermöglicht, die so funktioniert wie zum Beispiel CD- oder DVD-WORMs, also keine Änderung einmal in das Dateisystem geschriebener Daten zulässt.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de
Kommentare (1)
09.05.2016 - Marcus

Hallo Herr Doktor.
Was halten Sie in diesem Zusammenhang von RDX Laufwerken mit WORM Medien?


Mehr von Doc. tec. Storage 13.09.2019 Kann man Daten auf Festplatten erneuern?

Mehrere externe Festplatten wurden vor über zehn Jahren beschrieben und stromlos eingelagert. Kann bzw. sollte man die gespeicherten Daten erneuern, beispielsweise in dem die Daten an die gleiche Stelle zurückgeschrieben werden?


06.09.2019 Verschlüsselung von Festplatten in Servern

Warum sollten einzelner Ordner oder ganze Festplatten im Server-Bereich verschlüsselt werden? Ein Server im Betrieb muss die Daten entschlüsseln, weil sonst kein Zugriff möglich wäre. Generiert dies nicht nur Kosten? Welche Bedrohungen sehen sich Server ausgesetzt und welchen Maßnahmen empfehlen sich?


30.08.2019 Stress – die Perspektive aus dem Doppelboden

Stress ist vielen IT-Abteilungen Gang und Gäbe. Zu wenig Personal und zu enge Zeitrahmen, sind IT-Beauftragten nur allzu gut bekannt. Doc Storage antwortet in seiner Kolumne auf unseren Beitrag in der Rubrik Faktor Mensch und schildert zum Thema Stress seine Perspektive aus dem »Doppelboden«.


23.08.2019 Was ist Computational-Storage?

In Verbindung mit einer schnelleren Datenverarbeitung fällt wiederholt der Begriff Computational-Storage. Angeblich soll es sich um eine spannende Zukunftstechnologien handeln, wie sehen Sie das und welchen Stand hat die Technik bisher?


02.08.2019 Soft-/Hardware: Wie Daten richtig verschlüsseln?

Eine Software-Verschlüsselung soll weniger Probleme verursachen, als eine Hardware-Verschlüsselung. Stimmt das? Was passiert, wenn der gewählte Verschlüsselungsanbieter nicht mehr verfügbar ist, wie kommt man dann an seine Daten?


12.07.2019 Analysten-Prognosen sind verschwendete Lebenszeit

Diesmal nimmt sich Doc Storage die Trendvorhersagen von Marktforschern vor. Seiner Ansicht nach ist vieles nur ein Blick in die Glaskugel, anderes dagegen so offensichtlich, dass es keine weitere Betrachtung benötige. Er hält diese Art von Info für verschwendete Lebenszeit.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter