02.03.2018 (Doc Storage)
4.5 von 5, (4 Bewertungen)

Festplatte mit schlechtem Zustandsstatus noch zu gebrauchen?

Status-Screenshot: 2-Tbyte-HDD mit >62k BetriebsstundenStatus-Screenshot: 2-Tbyte-HDD mit >62k BetriebsstundenLeserfrage: Ein Leser hat in seiner Firma eine alte Server-Festplatte mit über 60.000 Betriebsstunden gefunden und uns einen Status-Screenshot geschickt. Die WD-Platte mit zwei TByte (WD2003FYYS-02W0B0) ist offensichtlich in einem schlechten Zustand und hat über 60.000 Betriebsstunden auf den Scheiben. Die Frage an Doc Storage lautet: »Nur aus Interesse, ist diese Festplatte Ihrer Meinung nach noch zu gebrauchen, trotz dem Status `schlechter Zustand´?«

Antwort Doc Storage:

Natürlich habe ich hierzu eine Meinung: Um Himmels Willen die Finger weg! Zwar scheint die Platte ja in ihrem Server-Leben – immerhin knapp über sieben Jahre – nur etwas mehr als dreimal pro Jahr runter- und wieder hochgefahren worden zu sein, allerdings sagen ALLE Werte der Zustandsprüfung, dass dieser Datenträger »ausgeleiert« ist.

Das Medium an sich scheint noch eine Weile durchhalten zu können, immerhin ist erst rund ein Viertel der defekten Sektoren dem Spare-Bereich zugewiesen. Der Rest des Laufwerkes ist aber schlichtweg alt. Und da es sich um Mechanik handelt, und die Platte nur zwei TByte groß ist, würde ich nichts mehr darauf speichern, was in irgendeiner Weise von Wichtigkeit wäre.

Allerdings würde es mich aus rein theoretischer Sicht interessieren, wie lange die Platte noch durchhält. Also: Den neuesten Microcode einspielen (falls das Laufwerk das noch zulässt) – nach meiner Recherche 01.01DB2 – irgendwo dranhängen, wo sie keinen Schaden verursacht, irgendwelche Daten drauf, auf die man auch verzichten kann, und dann laufen lassen, bis sie den Geist endgültig aufgibt. Sieben Jahre Betrieb sind schon mal eine ordentliche Vorlage, vielleicht schafft sie ja noch mehr...

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 15.02.2019 Was sagt DWPD über SSDs aus?

Im Zusammenhang mit (Enterprise-)SSDs wird oft die Qualitätsgröße DWPD (Drive Writes Per Day) genutzt. Meist wird die Angabe auch für einen Zeitraum von fünf Jahren spezifiziert. Was sagt DWPD genau aus und mit welcher Standard-Lebensdauer darf man rechnen?


08.02.2019 Unterschiede der Performance-States von SSDs

Gängige Meinung: SSDs sind schnell. In der Praxis gibt es aber dann doch einige Unterschiede, so sind vielen die verschiedenen Performance-States von SSDs und Flash-Speichern nicht bekannt: FOB, steady, burst and transition. Was steckt genau dahinter?


01.02.2019 BSI empfiehlt 200-km-Distanz – 200 km ERNSTHAFT!?

Kurz vor Weihnachten veröffentlichte das BSI neue Kriterien für georedundante RZs. Darin wird der bisher empfohlene Mindestabstand von fünf auf 200 Kilometer hochgesetzt. Aus Praxissicht laut Doc Storage »vollkommener Blödsinn«.


31.01.2019 Nervfaktor digitale Transformation – ein Rant

Die digitale Transformation bzw. Digitalisierung verfolgt uns nun schon geraume Zeit. Mit dem Faktor Mensch kommt nun nochmal ein neues Trendthema hinzu. Doc Storage hat hier eine klare Meinung: »alles Blödsinn – es nervt«. Nichts von dem, was heute diskutiert wird, ist neu und Menschen waren schon immer der Kern eines jeden Geschäftsbetriebs – selbst in der IT.


25.01.2019 SSDs: Was ist mit den Schreibzyklen, wenn SSDs fast voll sind?

Moderne SSDs sorgen mit der Wear-Leveling-Funktion automatisch dafür, dass möglichst gleichmäßig über alle Sektoren geschrieben wird. Wie verhält es sich mit den spezifizierten Schreibzyklen, wenn die SSD nahezu voll ist?


18.01.2019 Wie sinnvoll sind Benchmarks und Performance-Tests?

Welchen Stellenwert haben Benchmarks und Performance-Tests (z.B. SPC-1 und SPC-2) bei der Anschaffung von Storage-Systemen? Man hört ja, dass sich Firmen die Anforderungen nur noch vertraglich garantieren lassen. Ist das wirklich ein gangbarer Weg?

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG