02.03.2018 (Doc Storage)
4.4 von 5, (5 Bewertungen)

Festplatte mit schlechtem Zustandsstatus noch zu gebrauchen?

Status-Screenshot: 2-Tbyte-HDD mit >62k BetriebsstundenStatus-Screenshot: 2-Tbyte-HDD mit >62k BetriebsstundenLeserfrage: Ein Leser hat in seiner Firma eine alte Server-Festplatte mit über 60.000 Betriebsstunden gefunden und uns einen Status-Screenshot geschickt. Die WD-Platte mit zwei TByte (WD2003FYYS-02W0B0) ist offensichtlich in einem schlechten Zustand und hat über 60.000 Betriebsstunden auf den Scheiben. Die Frage an Doc Storage lautet: »Nur aus Interesse, ist diese Festplatte Ihrer Meinung nach noch zu gebrauchen, trotz dem Status `schlechter Zustand´?«

Antwort Doc Storage:

Natürlich habe ich hierzu eine Meinung: Um Himmels Willen die Finger weg! Zwar scheint die Platte ja in ihrem Server-Leben – immerhin knapp über sieben Jahre – nur etwas mehr als dreimal pro Jahr runter- und wieder hochgefahren worden zu sein, allerdings sagen ALLE Werte der Zustandsprüfung, dass dieser Datenträger »ausgeleiert« ist.

Das Medium an sich scheint noch eine Weile durchhalten zu können, immerhin ist erst rund ein Viertel der defekten Sektoren dem Spare-Bereich zugewiesen. Der Rest des Laufwerkes ist aber schlichtweg alt. Und da es sich um Mechanik handelt, und die Platte nur zwei TByte groß ist, würde ich nichts mehr darauf speichern, was in irgendeiner Weise von Wichtigkeit wäre.

Allerdings würde es mich aus rein theoretischer Sicht interessieren, wie lange die Platte noch durchhält. Also: Den neuesten Microcode einspielen (falls das Laufwerk das noch zulässt) – nach meiner Recherche 01.01DB2 – irgendwo dranhängen, wo sie keinen Schaden verursacht, irgendwelche Daten drauf, auf die man auch verzichten kann, und dann laufen lassen, bis sie den Geist endgültig aufgibt. Sieben Jahre Betrieb sind schon mal eine ordentliche Vorlage, vielleicht schafft sie ja noch mehr...

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 12.04.2019 Dateisysteme für den PByte-Bereich

Datenberge jenseits des PByte-Bereichs, Cloud-Anbindungen und Analytics-Szenarien stellen Dateiysteme vor neue Herausforderungen. Der Markt bietet einige Optionen wie GPFS, Gluster FS, OneFS oder QF2. Worauf gilt es zu achten?


05.04.2019 Neuordnung des Storage-Tiering

Nachdem sich Flash und SSDs mittlerweile auch in mehrere Leistungsklassen unterteilen, steht die Technik nicht mehr nur für Tier 0. 15k-HDDs scheinen vor dem Aus zu stehen. Gilt dies auch für alle SAS-Platten? Wie sieht die Neuordnung des Storage-Tiering aktuell aus?


15.03.2019 30 Jahre World Wide Web: Was gibt es zu feiern?

Das World Wide Web feiert seinen 30. Geburtstag. Ohne dem Internet ist unser heutiges Leben nicht mehr vorstellbar. Für Doc Storage hat das Netz aber auch genug Schattenseiten. An Regulierungen bzw. an das vom Erfinder erhoffte bessere Internet, glaubt er nicht.


08.03.2019 Datenanordnung im RAID 10 mit 8 Platten

In einem Server wird ein RAID 10 mit acht Festplatten unter Windows 2008 R2 betrieben. Nun ist ein Laufwerk ausgefallen. Da sich nur wenige Daten auf den HDDs befinden, besteht die Möglichkeit, dass die defekte Platte eventuell gar keine Daten enthält?


22.02.2019 Welcher RAID-Level für welche Anwendung?

Gibt es eigentliche eine Faustregel, welches RAID-Level für welche Anwendung am besten geeignet ist? Ich denke da zum Beispiel an Datenbanken mit sehr vielen Zugriffen bei relativ kleinen Datenmengen oder an Webserver und als Extrem auf der anderen Seite Bild-Datenbanken, Audio-Server beim Rundfunk, Video-Archive mit sehr hohen Datenvolumen.


15.02.2019 Was sagt DWPD über SSDs aus?

Im Zusammenhang mit (Enterprise-)SSDs wird oft die Qualitätsgröße DWPD (Drive Writes Per Day) genutzt. Meist wird die Angabe auch für einen Zeitraum von fünf Jahren spezifiziert. Was sagt DWPD genau aus und mit welcher Standard-Lebensdauer darf man rechnen?

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Pure Storage