11.08.2017 (Doc Storage)
4.3 von 5, (6 Bewertungen)

Booten von einer NVMe-SSD möglich?

Leserfrage: Das Booten von einer NVMe-SSD in einem PC/Notebook geht. Aber wie ist das bei möglichen All-NVMe-Flash-Arrays? Wenn ich die Ankündigungen richtig verfolge, dann gibt es dort jedes Mal ein oder mehrere SAS/SATA-SSDs, von denen dann gebootet wird. Booten von einer NVMe-SSD in einer Server-/Datacenter-Umgebung – also noch nicht möglich?

Antwort Doc Storage:

Auch ein Nicht-PC/Notebook kann von einer NVMe-Karte gestartet werden, allerdings nur, wenn dieser bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Zunächst einmal sollte (natürlich) ein UEFI-BIOS vorhanden sein, welches über eine entsprechende Einstellung den Start des Rechners über eine NVMe-Karte erlaubt. Dies setzt einen recht neuen Chipsatz (Skylake, D-1540 oder ähnliches, Baujahr ca. ab 2015) voraus. Bei den meisten dieser Boards kann eine entsprechende Software per Update nachgeladen werden, falls diese Einstellung im momentanen Code nicht vorhanden sein sollte. Um eine möglichst hohe Leistung zu erzielen, sollte auf jeden Fall ein M.2 PCIe-Slot x4 oder schnellere genutzt werden.

Als Betriebssysteme kommen lediglich moderne Versionen von Windows in Frage, also für Clients 8 oder 10, oder im Falle dieser Anfrage (Server) Windows Server 2016. Diese Versionen verfügen über einen integrierten NVMe-Treiber, der allerdings aus Leistungsgründen nach erfolgter Installation durch den jeweils spezifischen des Laufwerksherstellers ersetzt werden sollte. Ältere Versionen verfügen nicht über einen entsprechenden eigenen Treiber, erkennen also das Laufwerk während und für die Installation nicht. Wenn man Glück hat, bietet der Hersteller, einen während der Installation ladbaren Treiber an, so dass auch ältere Versionen in den Genuss der schnelleren Medien kommen können.

Es ist also durchaus möglich, auch ein Nicht-PC/Notebook, zumindest einen moderneren Rechner, von NVMe zu starten.

Gruß
Doc Storage


Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 15.03.2019 30 Jahre World Wide Web: Was gibt es zu feiern?

Das World Wide Web feiert seinen 30. Geburtstag. Ohne dem Internet ist unser heutiges Leben nicht mehr vorstellbar. Für Doc Storage hat das Netz aber auch genug Schattenseiten. An Regulierungen bzw. an das vom Erfinder erhoffte bessere Internet, glaubt er nicht.


08.03.2019 Datenanordnung im RAID 10 mit 8 Platten

In einem Server wird ein RAID 10 mit acht Festplatten unter Windows 2008 R2 betrieben. Nun ist ein Laufwerk ausgefallen. Da sich nur wenige Daten auf den HDDs befinden, besteht die Möglichkeit, dass die defekte Platte eventuell gar keine Daten enthält?


22.02.2019 Welcher RAID-Level für welche Anwendung?

Gibt es eigentliche eine Faustregel, welches RAID-Level für welche Anwendung am besten geeignet ist? Ich denke da zum Beispiel an Datenbanken mit sehr vielen Zugriffen bei relativ kleinen Datenmengen oder an Webserver und als Extrem auf der anderen Seite Bild-Datenbanken, Audio-Server beim Rundfunk, Video-Archive mit sehr hohen Datenvolumen.


15.02.2019 Was sagt DWPD über SSDs aus?

Im Zusammenhang mit (Enterprise-)SSDs wird oft die Qualitätsgröße DWPD (Drive Writes Per Day) genutzt. Meist wird die Angabe auch für einen Zeitraum von fünf Jahren spezifiziert. Was sagt DWPD genau aus und mit welcher Standard-Lebensdauer darf man rechnen?


08.02.2019 Unterschiede der Performance-States von SSDs

Gängige Meinung: SSDs sind schnell. In der Praxis gibt es aber dann doch einige Unterschiede, so sind vielen die verschiedenen Performance-States von SSDs und Flash-Speichern nicht bekannt: FOB, steady, burst and transition. Was steckt genau dahinter?


01.02.2019 BSI empfiehlt 200-km-Distanz – 200 km ERNSTHAFT!?

Kurz vor Weihnachten veröffentlichte das BSI neue Kriterien für georedundante RZs. Darin wird der bisher empfohlene Mindestabstand von fünf auf 200 Kilometer hochgesetzt. Aus Praxissicht laut Doc Storage »vollkommener Blödsinn«.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG