21.05.2015 (kfr)
4.3 von 5, (4 Bewertungen)

Samsung »850 EVO« – SSD im Hands-on-Test

  • Inhalt dieses Artikels
  • 850 EVO mit einem TByte im Hands-on-Test
  • Fazit: Empfehlung der Redaktion

Samsung »850 EVO« mit einem TByte.Samsung »850 EVO« mit einem TByte.Vorgestellt hat Samsung die »850 EVO« bereits im Dezember 2014. Mittlerweile haben sich die SSDs der Serie fest im Markt etabliert und sind mit Kapazitäten von 120, 250 und 500 GByte sowie einem TByte erhältlich. Die Internetpreise bewegen sich zwischen 68 und 368 Euro. Das Besondere ist die 3D-V-NAND-Technologie, die hier erstmals im Einstiegs-Consumer-Bereich zum Einsatz kommt.

Bei 3D-NAND sind gegenüber herkömmlichen 2D-NAND mehrere Zellschichten übereinander angeordnet und vertikal miteinander verbunden. Die dreidimensionale Struktur soll unter anderem eine doppelt so lange Langzeithaltbarkeit im Vergleich zu konventionellen, ebenen Speichertechnologien ermöglichen. Daraus resultieren laut Hersteller mehrere Vorteile, wie eine höhere Datenübertragungsraten, geringere Energieaufnahme und verbesserte Langzeit-Performance. Künftig sollen mit den V-NANDs auch höhere Datendichten möglich sein.

Samsung positioniert die 850 EVO beispielsweise für Gamer, Videoblogger und Hobbyfotografen. Anwender sollen mit Notebooks und Gaming-PCs noch schneller große Datenmengen speichern und komplexe Anwendungen parallel ausführen können.

Die Laufwerke erzielen sequenzielle Lesegeschwindigkeiten von bis zu 540 MByte/s und Schreib-Performance von bis zu 520 MByte/s. Mit Samsungs »TurboWrite«-Technologie beträgt die zufällige Schreibleistung bis zu 90.000 Input/Output-Operationen pro Sekunde (IOPS). Laut Spezifikation ist die 500-GByte- und 1-TByte-Modelle für eine tägliche Arbeitsbelastung von bis zu 80 GByte über einen Zeitraum von fünf Jahren ausgelegt.

Anzeige

850 EVO mit einem TByte im Hands-on-Test

Für unseren Hands-on-Test stand uns eine 850 EVO mit einem TByte zur Verfügung. Mit »CrystalDiskBenchmark 3.0.3« messen wir sequentiell lesend 507,4 und schreibend 467,6 MByte/s. Die Kopie einer zirka 3,8 GByte großen HD-Video (35min-Aufnahme mit einer »GoPro Hero 2«) von einer internen SSD (»840 EVO«) schafft das System mit rund 512 MByte/s in 7,7 Sekunden. Beim Kopieren eines rund einem GByte großen Ordners mit unterschiedlich großen Dateien kommen wir auf eine Übertragungsrate von knapp 218 MByte/s (5 Sekunden).

Laut Benchmarks ist die 850 EVO damit schneller als die 840 EVO. Die Unterschiede sind in der Praxis allerdings nicht allzu groß.

Fazit: Empfehlung der Redaktion

Wie schon die 840 EVO verdient sich auch die 850 EVO die speicherguide.de »Empfehlung der Redaktion«. Die SSD ist nicht nur schnell, sondern bietet, mit Anschaffungskosten von derzeit ab 368 Euro, auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bei den 1-TByte-SSDs bleibt Samsung zudem einer der günstigsten Anbieter. Die Transcend »SSD370« kostet aktuell ab rund 379 Euro und die Crucial »M550« ab zirka 399 Euro

Zum Lieferumfang der 850 EVO gehören eine Installationsanleitung sowie eine Klon-Software. Im Preis ist zudem eine fünfjährige Garantie enthalten.

Kurzinfo

Hersteller: Samsung Electronics GmbH
Am Kronberger Hang 6
65824 Schwalbach/Taunus
Tel. 01 80/67 26 78 64
Web: www.samsung.com/de
Direkter Link zum Produkt: 850 EVO SSD
Preis: ab ca. 368 Euro (1 TByte)
ab ca. 187 Euro (500 GByte)
ab ca. 108 Euro (250 GByte)
ab ca. 68 Euro (120 GByte)
Garantie: 5 Jahre

Technische Details
Schnittstelle:
SATA-III (6 Gbit/s)
Kapazität:
1 TByte
Geschwindigkeit Lesen/Schreiben:
540/520 MByte/s
Controller:
Samsung MEX
Speichertyp: V-NAND (32 Schichten)
Cache: 1 GByte
MTBF:
1,5 Mio. Stunden
IOPS 4k max. Lesen/Schreiben:
98.000/90.000 IOPs
Bauform:
2,5 Zoll
Besonderheiten:
256 Bit AES-Verschlüsselung, Hardware-Verschlüsselung (TCG), dynamischer Hitzeschutz, Klon-Software

Plus
+ hohe Speicherkapazität
+ gute Performance
+ gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Minus
- keine Einbaumaterialien