06.09.2016 (eh)

Veeam kümmert sich mit neuer Plattform um die Hybrid-Cloud

  • Inhalt dieses Artikels
  • Veeam kümmert sich mit neuer Plattform um die Hybrid-Cloud
  • Als zentrale Eigenschaften der »Availability Platform for the Hybrid Cloud« stellt Veeam heraus:
  • Im Einzelnen umfasst die Availability-Platform folgende Lösungen:
  • Veeam unterstützt Microsoft-Anwendungen intensiver
  • Ausblick auf »Veeam Availability Suite Version 10«: IBM-Speicherprodukte werden unterstützt

»Availability Platform for the Hybrid Cloud« ist »größte Produktankündigung in Veeams Unternehmensgeschichte« (Bild: Veeam)»Availability Platform for the Hybrid Cloud« ist »größte Produktankündigung in Veeams Unternehmensgeschichte« (Bild: Veeam)Der Spezialist für Verfügbarkeitslösungen Veeam Software hängte die Neuankündigung vorab hoch auf: Es sei die »größte Produktankündigung in Veeams Unternehmensgeschichte«. Herausgekommen ist eine Doppelankündigung: die »Availability Suite v9.5«, und zugleich wurde ein Ausblick auf die »Availability Suite v10« gegeben, die im nächsten Jahr kommen soll. Highlight der neuen Availability Suite v9.5 ist die »Availability Platform for the Hybrid Cloud«. Damit rückt das Unternehmen nach eigener Einschätzung nun vom Backup- und Recovery-Spezialisten zum Plattform-Anbieter auf – und damit, so die Hoffnung, in eine andere Liga.

Die neue Plattform unterstützt die Sicherung und schnelle Wiederherstellung in heterogenen Umgebungen mit virtuellen, physischen und Cloud-basierten Workloads. Sie soll die Skalierbarkeit gegenüber dem Vorgänger »Availability Suite v9« verbessern und Microsofts Rechenzentrumsangebote integriert. Ebenfalls unterstützt werden Nimble Storage Snapshots und VMware vCloud Director.

Die Availability Platform for the Hybrid Cloud erfüllt laut Veeam die Anforderungen von Unternehmen, die sich auf überwiegend Cloud-basierte IT-Umgebung umstellen. Sie biete Unternehmen jeder Größe die erforderlichen Funktionen, mit denen sie die Verfügbarkeit virtueller, physischer und Cloud-basierter Workloads in einer Hybrid-Cloud-Umgebung organisieren und sicherstellen können.

Anzeige

Als zentrale Eigenschaften der »Availability Platform for the Hybrid Cloud« stellt Veeam heraus:

Architektur: »Availability Platform for the Hybrid Cloud« wird als umfassende Plattform positioniert (Bild: Veeam)Architektur: »Availability Platform for the Hybrid Cloud« wird als umfassende Plattform positioniert (Bild: Veeam)► Enterprise Continuity: Recovery-Service-Level-Objectives (SLOs) von weniger als 15 Minuten für alle Anwendungen und Daten sowie Disaster-Recovery-Orchestrierung (DR).
► Workload-Mobilität: Verfügbarkeit für alle Workloads, egal ob diese in einer Cloud, an unterschiedlichen Standorten, auf virtuellen oder physischen Systemen betrieben werden; das soll sowohl die Flexibilität als auch den Schutz von IT-Investitionen erhöhen.
► Compliance & Transparenz: aktive Überwachung, Berichte, Tests und Dokumentation zur Einhaltung unternehmensinterner und regulatorischer Auflagen.

»Die Veeam Availability Platform for the Hybrid Cloud ist für uns ein wesentlicher Meilenstein. In der heutigen digitalen Welt zählt nur Verfügbarkeit rund um die Uhr, 24x7x365«, kommentiert Peter McKay, Präsident und Chief Operating Officer (COO) von Veeam. »Unternehmen nutzen neue Technologien, um den Anforderungen der Anwender nach permanentem Zugriff auf Daten und Anwendungen gerecht zu werden. Mehr als 200.000 Kunden haben sich in den vergangenen zehn Jahren für unsere Lösungen entschieden. Mit der ‚Availability Platform for the Hybrid Cloud’ erweitern wir unser Leistungsangebot und werden unsere Marktpräsenz erheblich ausbauen können.«

Im Einzelnen umfasst die Availability-Platform folgende Lösungen:

► »Veeam Availability Suite«: Als neues Flaggschiff gewährleistet die Suite mit Komponenten wie »Backup & Replication« sowie dem Managementtool »Veeam ONE« die Verfügbarkeit in Private-Clouds und virtuellen Umgebungen. In der Version 9.5, die voraussichtlich ab Oktober allgemein verfügbar sein wird, wartet die Availability-Suite mit rund 100 neuen Funktionen und Erweiterungen auf.
► »Veeam Availability Console«: Die neue, Cloud-fähige Konsole wurde insbesondere für Service-Provider und verteilte IT-Umgebungen in Unternehmen entwickelt. Unter Einsatz von »Cloud Connect« biete diese Management-Konsole eine einfache Verwaltung verteilter Standorte und Niederlassungen. Service-Provider sollen ihren Kunden auf der Veeam-Plattform Dienstleistungen wie Backup-as-a-Service (BaaS) sowie Disaster-Recovery-as-a-Service (DRaaS) anbieten und so zusätzliches Dienstleistungsgeschäft generieren können.
► »Veeam Agent for Microsoft Windows«: Dieser Agent gewährleistet die Verfügbarkeit von (public) Cloud-betriebenen und physischen Workloads, die auf Windows-basierten Servern vor Ort (on-premise), in Niederlassungen oder einer Public-Cloud arbeiten; das gelte auch für Windows-basierte Geräte im Unternehmen, in Home-Offices oder von mobilen Benutzern.
► »Veeam Agent for Linux«: Dieser Agent sichert die Verfügbarkeit von Public-Clouds sowie physischen Workloads auf Linux-Servern und -Workstations, unabhängig davon, ob sie vor Ort oder in einer Public-Cloud betrieben werden.
► »Veeam Availability Orchestrator«: Dieses Tool bietet Unternehmen eine abgestimmte Automatisierung (Orchestrierung) ihrer DR-Pläne inklusive Organisation der erforderlichen Veeam-Backups und -Replikationen, regelbasierter DR-Tests sowie Dokumentation und Einhaltung von Compliance-Anforderungen.
► »Veeam Cloud Connect«: Diese Funktion soll Backup und Recovery Cloud-basierter Anwendungen vereinfachen. Damit biete sich ein vollständig integrierter, schneller und sicherer Weg, um in öffentlichen, privaten und »managed« Clouds Daten zu sichern, zu replizieren und wiederherzustellen.

Veeam unterstützt Microsoft-Anwendungen intensiver

Als Unterstützung für Microsofts Cloud-Angebot präsentierte Veeam auch »Veeam Backup for Microsoft Office 365«. Bei Office 365 befinden sich die Daten im Besitz und in der Kontrolle des Unternehmens, das entsprechend auch für ihren Schutz verantwortlich ist. Das neue Veeam-Modul reduziert das Risiko, den Zugriff auf E-Mail-Daten zu verlieren und sichert deren Verfügbarkeit für das Unternehmen und seine Anwender.

Das neue Produkt arbeitet integriert mit Backup & Replication. Das eröffnet Benutzern in heterogenen Umgebungen die Möglichkeit, Mailbox-Daten einfach zwischen Office 365 und einer firmeninternen Exchange-Plattform auszutauschen. Die Lösung wird voraussichtlich im vierten Quartal 2016 verfügbar sein. Kunden Veeam Availability Suite und aller Versionen von Backup & Replication können das neue für Microsoft konzipierte Produkt im Rahmen eines kostenlosen Abonnements für ein Jahr nutzen. Kunden entsprechender Enterprise-Plus-Editionen steht ein dreijähriges, kostenloses Abonnement offen.

Ausblick auf »Veeam Availability Suite Version 10«: IBM-Speicherprodukte werden unterstützt

Veeam kündigte außerdem für die Version 10 der Veeam Availability Suite die Integration der IBM-Speicherprodukte »Storwize« und SVC (SAN Volume Controller) an. Die Version 10 wird erstmals auf der Veeam-Hausmesse »VeeamON 2017« vorgestellt, die vom 16. bis 18. Mai 2017 in New Orleans, Louisana, stattfindet.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend