23.01.2017 (eh)
4 von 5, (1 Bewertung)

Tandberg und Mobotix schnüren Videoüberwachungssystem für KMUs

  • Inhalt dieses Artikels
  • Installation des Videoüberwachungssystems soll für KMUs so einfach wie möglich sein
  • RDX-Quikstor-Wechselplattenlaufwerke direkt anbindbar

NAS-Systeme von Typ »SnapServer« sind die Speicherbasis des neuen vorkonfigurierten Videoüberwachungssystems (Bild: Tandberg Data)NAS-Systeme von Typ »SnapServer« sind die Speicherbasis des neuen vorkonfigurierten Videoüberwachungssystems (Bild: Tandberg Data)Sehr schnell und sehr einfach einsatzfähig soll ein neues Hochleistungs-Videoüberwachungssystem sein, das auf IP-Kameras von Mobotix und den »SnapServer«-NAS-Systeme von Tandberg Data basiert. Die ab Werk für Mobotix-Kameras vorkonfigurierten Snapserver-Systeme xsollen sich vor allem durch ihre außerordentlich schnelle und einfache Installation und ihre hohe Performance auszeichnen. Die skalierbaren Systeme unterstützen die Aufzeichnung und Speicherung der Daten von bis zu 50 IP-Kameras. Der sonst für Applikationen dieser Dimension nötige hohe Aufwand reduziere sich durch die vorkonfigurierten und leistungsoptimierten Lösungen um mehr als 90 Prozent.

Die beiden Unternehmen sind sich sicher, dass damit im Bereich der Videoüberwachung eine neue Stufe einfacher Bedienbarkeit und leichter Integration zwischen IP-basierenden Überwachungssystemen und der Datenspeicherung erreicht wird. Durch die Vorkonfiguration beginnen die Kameras unmittelbar nach dem Installationsprozess, der innerhalb von wenigen Minuten abgeschlossen ist, mit der Aufzeichnungsarbeit und liefern automatisch ihre Videobilder an die SnapServer. Zur Unterstützung des extrem simplen Installationsprozesses liegt den Geräten ein illustrierter Quick-Start-Guide bei, der die wenigen nötigen Schritte anschaulich beschreibt.

Installation des Videoüberwachungssystems soll für KMUs so einfach wie möglich sein

Die Architektur der gemeinsam von Mobotix und Tandberg konfigurierten Videoüberwachungslösung (Bild: Tandberg Data)Die Architektur der gemeinsam von Mobotix und Tandberg konfigurierten Videoüberwachungslösung (Bild: Tandberg Data)»Tandberg Data ist seit über zehn Jahren ein besonders guter Partner für Mobotix«, sagt Jörg Steuerwald, Leiter Projektmanagement bei Mobotix. »Wir planten eine vorkonfigurierte Lösung für kleine bis mittlere Unternehmen (KMU), deren Installation so einfach wie nur möglich sein sollte. Von der jetzt vorgestellten Entwicklung mit Tandberg Data sind wir richtiggehend begeistert. Tandberg Data hat einmal mehr bewiesen, wie wichtig sie für uns sind, und damit den Status des ‚bevorzugten’ Storage-Partners deutlich unterstrichen.«

»Durch die Automation des Setup-Prozesses können wir unseren Systemintegrations-Partnern eine Menge Zeit und Ressourcen sparen, die sie sonst für die Installation aufwenden müssten. Die Vorkonfiguration der Snapserver reduziert die Fehlerwahrscheinlichkeit bei der Installation erheblich, weswegen wir auch von einer Kostenersparnis von mehr als 80 Prozent ausgehen«, sagt Sabrina Shafique, Senior Director für das Snapserver-Geschäft. »Mit dieser schlüsselfertigen Lösung machen wir es KMU erheblich einfacher und erschwinglicher, die neuesten Videoüberwachungs-Technologien zu nutzen. Zusätzlich eröffnen wir unseren Vertriebspartnern einen weiteren, sehr wachstumsstarken Markt.«

RDX-Quikstor-Wechselplattenlaufwerke direkt anbindbar

Weitere Features der Snapserver-NAS-System sind extrem schnelle Suchfunktionen nach einzelnen Videosequenzen. Außerdem werden Datenauslagerung und Daten-Archivierung durch direkt anbindbare RDX-QuikStor-Wechselplattenlaufwerke und Medien unterstützt. Die Systeme sind ab sofort über die autorisierten Tandberg-Data-Vertriebspartner erhältlich. Die Preise beginnen bei 927 Euro für die Einstiegsversion.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Pure Storage