17.07.2015 (eh)
3 von 5, (1 Bewertung)

Storagecraft bringt kombinierte Linux- und Windows-Backup-Lösung

Einstellen der Linux-Schedling-Optionen in »ShadowProtect SPX« (Bild: Shadowcraft)Einstellen der Linux-Schedling-Optionen in »ShadowProtect SPX« (Bild: Shadowcraft)Der Backup-Spezialist StorageCraft stellt die neue, plattformübergreifende Version von »ShadowProtect SPX« vor, die die Verwaltung von Backup- und Wiederherstellungsvorgängen in Windows- und Linux-Systemen kombiniert, sowohl in physischen als auch virtuellen Umgebungen. Die neue SPX-Version basiert auf der bekannten Technologie der Shadowprotect-Softwarefamilie.

Die neue Version enthält etliche neue Funktionen, die auf der Basis des Feedbacks von IT-Administratoren entwickelt wurden. SPX soll vor allem ein schnelles und effizientes Backup auf Sektorebene für Windows- und Linux-Systeme ermöglicht. Es sorgt ferner für eine Wiederherstellung auf der originalen Hardware, neuer Hardware oder einer Maschine auf demselben oder einem anderen Hypervisor binnen weniger Minuten.

SPX nutzt den »Volume Shadow Copy Service« von Windows, um solide Backups zu gewährleisten. Ein selbst entwickelter Snapshot-Treiber auf Kernelebene sorgt dafür, dass Backups von Windows-Systemen schnell erfolgen. Für Linux-Systeme wurde für SPX ein neuer Treiber auf Kernelebene entwickelt.

SPX enthält Kernfunktionen von »ShadowProtect 5«

SPX enthält nicht nur die bekannten Kernfunktionen von »ShadowProtect 5«, sondern verfügt auch über zahlreiche neue Funktionen und Merkmale, die diese Backup- und Notfallwiederherstellungslösung besonders zukunftsweisend und benutzerfreundlich machen sollen. Die weiteren neuen Funktionen umfassen unter anderem:
► Eine Benutzeroberfläche mit einer patentierten Job-Zeitachse, um die Überwachung und Verwaltung von Backup-Jobs weiter zu erleichtern,
► Branchenführende Unterstützung von virtuellen und physischen Umgebungen (P2V, P2P, V2P, V2V),
► Fernverwaltung und richtlinienbasiertes Management von der zentralen Verwaltungskonsole »StorageCraft ShadowControl 3.0«,
► eine neue Job-Planungsfunktion mit detaillierteren und flexiblen Planungsoptionen,
► erweiterte integrierte Unterstützung für die »StorageCraft VirtualBoot«-Technologie,
► Booten eines SPX-Windows- oder -Linux-Backups auf einer unterstützten Linux-Version,
► Booten eines SPX-Windows-Backups auf einem unterstützten Windows-System,
► Booten eines SPX-Backup-Images als VM direkt aus der Job-Zeitachse oder dem Imageketten-Browser.
► Unterstützung für Cloud-Replikation für den Schutz vor Ort und extern mit »StorageCraft ImageManager«,
► SPX-Backups werden in der gesamten »StorageCraft Recover-Ability«-Lösung unterstützt, so auch von »StorageCraft ImageManager«, »StorageCraft ShadowControl« (Version 3.0 oder neuer) und »StorageCraft Cloud Services«.

Neben SPX kündigt Storagecraft auch die Version »ShadowControl 3.0« an. Mit dem Tool können IT-Administratoren jetzt jeden Shadowprotect-, SPX- und Storagecraft-Imagemanager-Endpunkt in der Systemumgebung über eine einzelne, webbasierte Konsole überwachen und verwalten. Außerdem bietet das Tool für SPX-geschützte Endpunkte die Verwaltung von Backup-Jobs auf Richtlinienbasis, mit der Anwender schnell und einfach für Gruppen von Endpunkten gleichartige Konfigurationen für Backup-Jobs durchführen können.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter