15.05.2014 (eh)
3.7 von 5, (3 Bewertungen)

Solarwinds: Virtualisierungsmanagement für Hybrid-IT

  • Inhalt dieses Artikels
  • Administratoren erhalten detaillierteren Einblick in ihre virtuelle Umgebung
  • Statusüberwachung, Warnungen und Berichterstellung für virtualisierte Umgebungen
SAM-Integration in den »Virtualization Manager« (Bild: Solarwinds)
SAM-Integration in den »Virtualization Manager« (Bild: Solarwinds)
Die neueste Version von »Virtualization Manager« soll laut SolarWinds den IT-Profis günstiges Virtualisierungsmanagement der Enterprise-Klasse mit einfach erweiterbarer Transparenz für Anwendungen und physische Server bieten. Zu den neuen Funktionen zählen Baselines, rollenbasierte Zugriffssteuerung und Reporting bezüglich der Software-Integration auf dem »Backbone« der Solarwinds-Technologie.

Die neue Virtualization-Manager-Version bietet Kapazitätsplanung für VMware vSphere und Microsoft Hyper-V, Leistungsüberwachung, VM-Wildwuchskontrolle, Konfigurationsverwaltung und Rückbelastungsautomatisierung. Vor allem ermögliche die Version eine noch bessere Integration mit Produkten, die den Solarwinds-Backbone für IT-Überwachung und -Verwaltung teilen, darunter »SolarWinds Server & Application Monitor« (SAM). Solarwinds argumentiert, dass Administratoren so mit einer günstigen und auf Enterprise-Ebene skalierbaren Lösung mehr Transparenz über ihre Anwendungen und physischen Server gewinnen.

Administratoren erhalten detaillierteren Einblick in ihre virtuelle Umgebung

»Da Anwendungen heute sowohl auf virtualisierten als auch auf physischen Servern ausgeführt werden, sind erweiterte Überwachungs- und Verwaltungstechnologien für Administratoren extrem wichtig. Nur mit deren Hilfe können sie den Betrieb am Laufen halten«, erklärt Chris LaPoint, Vice President Product Management bei Solarwinds. »Die verbesserte Integration von ‚Virtualization Manager’ und die neuen Funktionen verschaffen Administratoren einen detaillierten Einblick in ihre virtuelle Umgebung. Dadurch können sie gewährleisten, dass diese zuverlässig und stabil arbeitet.«

Zu den neuen Funktionen zählen Baselines, mit denen Administratoren Schwellenwerte für VMs, Hosts und Datenspeicher verwalten und festlegen können, die auf historischen und dynamischen Betriebsdaten basieren. Zudem können sie laut Solarwinds intelligente Warnungen einrichten, mit denen sie Abweichungen vom normalen Betrieb schnell bewerten und einordnen können.

Statusüberwachung, Warnungen und Berichterstellung für virtualisierte Umgebungen

Ein weiteres Features sind integrierte Statusüberwachung, Warnungen und Berichterstellung: Administratoren können hierbei Warnungen für Anwendungs-, Server-, Virtualisierungs- und Netzwerklösungen einrichten, und mit dem webbasierten »Report Writer« die Überwachung und Berichterstellung für die gesamte IT-Infrastruktur verbessern.

Solarwinds Virtualization Manager soll ab sofort ab 2.440 Euro erhältlich sein, der Preis beinhaltet das erste Jahr der Wartung. Es gibt auch eine kostenlose 30-Tage-Testversion zum Downloaden.

.
powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG