04.03.2016 (eh)
4.6 von 5, (8 Bewertungen)

Samsung markiert Weltrekord: 15,36-TByte-SSD im 2,5-Zoll-Format

  • Inhalt dieses Artikels
  • Samsung-SSD PM1633a schafft Lesegeschwindigkeiten von bis zu 200.000 IOPS
  • SSD verfügt über Tools gegen Blackouts

Die SSD PM1633a bietet beeindruckende 15,36 TByte im 2,5-Zoll-Format (Bild: Samsung)Die SSD PM1633a bietet beeindruckende 15,36 TByte im 2,5-Zoll-Format (Bild: Samsung)Der Flash-Spezialist Samsung markiert einen Weltrekord: Die Samsung-SSD mit der Bezeichnung PM1633a kommt auf die weltweit bislang größte Speicherkapazität von 15,36 TByte im 2,5-Zoll-Format. Konzipiert ist vor allem für Enterprise-Storage-Systeme. Der Flash-Speicher ist mit einer 12-Gbit/s-SAS-Schnittstelle ausgestattet. Damit wird sogar die Festplattenbranche düpiert: In einer 2,5-Zoll-Festplatte werden derzeit maximal 4 TByte untergebracht. Und sogar eine 3,5-Zoll-Festplatte schafft derzeit gerade mal 10 TByte.

Laut Samsung habe man mit der Auslieferung der SSD an erste Kunden begonnen. Da die SSD im 2,5-Zoll-Format angeboten wird, können Enterprise-Storage-Manager gegenüber äquivalenten 3,5-Zoll-Modellen doppelt so viele dieser Laufwerke in einem Standard-19-Zoll-Rack mit 2U unterbringen. Das noch nie da gewesene Speichervolumen einer einzigen SSD von 15,36 TByte erreicht Samsung mit 512 seiner neuen 256-Gbit-V-NAND Memory-Chips. Die 256-Gbit-Dies werden in 48 Lagen übereinander gestapelt und bilden ein 512-GByte-Package mit insgesamt 32 NAND-Flash-Packages. Die Vorgängerversion arbeitete noch mit 128-Gbit-V-NAND Memory-Chips und mit 32 übereinander gestapelt Lagen.

Samsung-SSD PM1633a schafft Lesegeschwindigkeiten von bis zu 200.000 IOPS

Die SSD PM1633a unterstützt wahlfreie Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 200.000 bzw. 32.000 IOPS und erreicht sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 1.200 MByte/s. Die Random-Lese-IOPS-Leistungsfähigkeit ist etwa 1.000 Mal höher als bei herkömmlichen Festplatten mit SAS-Schnittstelle. Die sequenziellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sind mehr als doppelt so hoch als bei typischen SATA-SSDs.

In der neuen SSD befinden sich neben insgesamt 16 GByte DRAM Samsungs Controller-Einheiten, die die 12 Gbit/s schnelle SAS-Schnittstelle unterstützen. Samsung nutzt darüber hinaus speziell entwickelte Firmware, die auf große Mengen High-Density-NAND-Flash gleichzeitig zugreifen kann.

SSD verfügt über Tools gegen Blackouts

Die SSD PM1633a unterstützt 1 DWPD (Drive Writes Per Day). Dies bedeutet, dass sie täglich mit einer Datenmenge von 15,36 TByte fehlerfrei beschrieben werden kann. Die SSD kann laut Samsung zwei bis zehn Mal mehr Daten schreiben als typische SATA-SSDs, die in planaren MLC- und TLC-NAND-Flash-Technologien gefertigt werden.

Ferner verfügt die SSD über einen Metadaten-Schutzmechanismus. Ein weiteres Merkmal ist ein Datenschutz- und Restaurierungs-Softwaretool, das im Falle eines momentanen Blackouts greift. Dies macht Enterprise-Systeme stabiler und besser handhabbar.

Das Modell mit 15,36 TByte gehört zu einer Produktfamilie, das auch mit den Kapazitätsoptionen 7,68, 3,84 und 1,92 TByte sowie 960 und 480 GByte verfügbar ist. Diverse Modelle der Produktfamilie sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr verfügbar sein.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG