14.01.2015 (eh)
3.7 von 5, (3 Bewertungen)

IBM landet mit Softlayer-Rechenzentrum nun auch in Deutschland

  • Inhalt dieses Artikels
  • In Deutschland denkt man über die Cloud etwas skeptischer
  • Softlayer-Cloud in Frankfurt ermöglicht nationale Datenspeicherung
  • 500-US-Dollar-Gutschrift für den ersten Nutzungsmonat

500-US-Dollar-Gutschrift im Frankfurter Softlayer-Rechenzentrum für den ersten Nutzungsmonat (Bild: Softlayer)500-US-Dollar-Gutschrift im Frankfurter Softlayer-Rechenzentrum für den ersten Nutzungsmonat (Bild: Softlayer)Dass IBM mit ihren SoftLayer-Rechenzentren auch in Deutschland landet, war eigentlich klar. Zum Jahreswechsel war es nun mit einem Standort in Frankfurt so weit. Zusammen mit Amsterdam, London und Paris betreibt IBM nun vier Softlayer-Data-Center in Europa. Es ist Teil der Strategie von IBM, ihre weltweite Cloud-Präsenz und ihr Cloud-Angebot deutlich auszubauen. 1,2 Milliarden US-Dollar hat IBM dafür Investitionen budgetiert. Im Frühsommer 2013 übernahm IBM Softlayer für angeblich zwei Milliarden US-Dollar.

IBM verspricht, dass Kunden über die Softlayer-Cloud Zugriff auf lokale Services mit garantierter Datenspeicherung in Deutschland erhalten. Die Cloud in Frankfurt bietet deutschen Unternehmen eine lokale Cloud-Infrastruktur, die es Kunden erlaubt, ihre IT-Aufgaben datenschutzkonform mit der IBM-Cloud abzubilden.

In Deutschland denkt man über die Cloud etwas skeptischer

Die Edward Snowden-Files haben das Cloud-Computing in Deutschland zwar behindert, trotzdem ist es auch hierzulande auf dem Vormarsch. Es wird laut IBM von Faktoren wie Kosteneinsparungen, Flexibilität der IT oder den stetig steigenden Workloads vorangetrieben. Zwischen 2012 und 2013 stieg die Zahl der deutschen Unternehmen, die Cloud-Services nutzen, um rund ein Drittel. Die Experton Group prognostiziert für die Cloud bis 2017 ein Marktvolumen von 18 Milliarden Euro.

Allerdings haben die Snowden-Unterlagen auch dafür gesorgt, dass die Sensitivität über den physikalischen Speicherstandort von Daten vor allem hierzulande deutlich zugenommen hat. »Sicherheit, Datenschutz und Standort der Cloud sind von größter Bedeutung für Kunden aus Deutschland – unser neues Cloud-Center in Frankfurt trägt dem Rechnung und ergänzt die Cloud-Rechenzentren in Amsterdam, London und Paris«, erklärt Lance Crosby, CEO von der IBM-Tochter Softlayer. »Dadurch bauen wir unser Angebot in Europa aus und verfügen über weitere Backups, die unsere Kunden weltweit mit jeder anderen Softlayer-Cloud replizieren und verknüpfen können. Dies erfolgt kostenfrei und mit unbeschränkter Bandbreite zwischen den Standorten.«

Softlayer-Cloud in Frankfurt ermöglicht nationale Datenspeicherung

Die Datenschutzbestimmungen der Europäischen Union (EU) gehören zu den strengsten weltweit, und Deutschland hat mit dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) eine der härtesten Richtlinien überhaupt. Während sämtliche Softlayer-Clouds die üblichen Standards für Sicherheit und Datenschutz erfüllen, bietet die Cloud in Frankfurt deutschen Unternehmen zudem eine nationale Datenspeicherung – eine Anforderung, die das deutsche Datenschutzgesetz für viele Branchen und Anwendungen vorsieht.

Die größten deutschen Softlayer-Kunden kommen eigenen Angaben zufolge bisher aus den Bereichen Telekommunikation, Automobilindustrie, Gaming, digitales Marketing und Werbung, oder es sind Online- und IT-Unternehmen wie Avira, bekannt für ihre . Sicherheit-Software und cloudbasierten -Services für Computer, Smartphones, Server und Netzwerke. »Die Internet-Security-Produkte, die wir 2014 auf den Markt gebracht haben, basieren alle auf der Softlayer Infrastruktur«, sagt Jason Radisson, Executive Vice President des Online-Geschäfts von Avira. »Softlayer ist für uns der ideale Partner, angefangen von den ersten Entwicklungsarbeiten mit wenigen Bare-Metal-Servern bis hin zur Markteinführung und dem schnellem Einsatz der Lösungen. Heute verarbeitet diese Infrastruktur zu Spitzenlasten hunderte Millionen Anfragen pro Stunde. Auf Basis dieser Erfahrung ist Softlayer zu unserem bevorzugten Cloud-Partner geworden, um den Ausbau unseres Portfolios zu begleiten.«

500-US-Dollar-Gutschrift für den ersten Nutzungsmonat

Die SoflLayer-Cloud in Frankfurt entspricht dem standardisierten PoD-Design (Point of Delivery) und vereint die Kapazität tausender physischer Server. Die gesamte Palette der Softlayer-Cloud-Services wird geboten, einschließlich Bare-Metal-Server, virtuelle Server, Speicher, Sicherheitsdienste und Netzwerktechnologien, sowohl als Private-Cloud als auch als Shared-Cloud. Interessierte Kunden erhalten für eine begrenzte Zeit eine Gutschrift über 500 US-Dollar für den ersten Nutzungsmonat, wenn sie einen Softlayer-Cloud-Service buchen.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Lenovo
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter