02.12.2016 (eh)

Fujitsu begleitet Logistiker DHL ins IoT-Zeitalter

  • Inhalt dieses Artikels
  • IoT-Konzept reduziert Kosten des Produkt- und Lieferkettenmanagements bei DHL
  • Es läuft noch ein weiteres IoT-Projekt auf Basis der »GlobeRanger«-IoT-Lösung von Fujitsu

Beispielsweise vereinfacht sich eine klassische Maintenance-Operations deutlich mit der Globeranger-IoT-Plattform (Bild: Fujitsu)Beispielsweise vereinfacht sich eine klassische Maintenance-Operations deutlich mit der Globeranger-IoT-Plattform (Bild: Fujitsu)Dass sich der IT-Konzern Fujitsu das Thema IoT-Lösungen strategisch auf die Fahnen schreibt, gab der IT-Konzern letzten Monat auf dem »Fujitsu Forum« bekannt. Aber es ist nicht nur eine Absichtserklärung, Fujitsu ist beim Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) schon länger unterwegs. Und deshalb gehen Fujitsu und die DHL Supply Chain in Großbritannien eine strategische Partnerschaft ein, um neue Services auf Basis von tragbarer Technologie und dem IoT zu entwickeln.

Die Partnerschaft baut auf der bisherigen erfolgreichen Zusammenarbeit von Fujitsu mit DHL bei Managed-Procurement-Services auf, die einen neuen Geschäftsansatz für Beschaffungsdienstleistungen verfolgen, unter anderem für Schutzausrüstung von Rettungs- und Einsatzkräften. Fujitsu und DHL planen außerdem die Erschließung neuer Märkte in anderen Branchen, wie zum Beispiel der Luftfahrt-Logistik.

IoT-Konzept reduziert Kosten des Produkt- und Lieferkettenmanagements bei DHL

Als Vorreiter in der Logistikbranche stellt die Lösung von DHL eine personalisierte Lieferkette für Notfall- und andere uniformierte Dienste bereit. Fujitsu unterstützt diese mit seiner E-Commerce-Plattform. Das Konzept reduziert laut Fujitsu die Kosten des Produkt- und Lieferkettenmanagements, fördert Innovation, ist leicht anzuwenden und personalisierbar.

Tragbare IoT-Technologien wie »Fujitsu Ubiquitousware« ermöglichen es beispielsweise Einsatz- und Rettungskräften, das Wohlbefinden einzelner Mitarbeiter im Einsatz zu verfolgen. Über ein Dashboard werden Status und Aufenthaltsort der Person angezeigt. So können angemessene und schnelle Reaktionen in sicherheitskritischen und lebensbedrohlichen Situationen gewährleistet und wichtige Schutzausrüstung in Echtzeit geortet werden.

Es läuft noch ein weiteres IoT-Projekt auf Basis der »GlobeRanger«-IoT-Lösung von Fujitsu

»Durch die Kombination der Branchenerfahrung von DHL mit unserer Expertise können wir das Potenzial neuer Technologien in der Logistik voll ausschöpfen«, erklärt François Fleutiaux, Senior Vice President, Head of Sales and Country Leadership EMEIA bei Fujitsu. »Dazu gehören brandneue Funktionalitäten, drastische Veränderungen in der Anwendererfahrung und zusätzliche Kosteneinsparungen für Unternehmen. Im Zeitalter der digitalen Disruption unterstreicht die Partnerschaft von Fujitsu und DHL den Wert von vereintem Wissen und Ideen.«

Die jetzige Partnerschaft ist übrigens nicht die erste Zusammenarbeit der beiden Firmen. In einem separaten Projekt bietet Fujitsu Kunden von DHL bereits diverse Vorteile durch den Einsatz der GlobeRanger-IoT-Lösung für Scan- und Sensor-Technologie für zollfreie Luftfahrt-Logistik. Nach einem erfolgreichen Test des Konzepts wird das Projekt Unternehmen voraussichtlich Einsparungen von mehr als 500.000 Euro und eine Investitionsrentabilität von 59 Prozent einbringen. Die Lösung basiert auf Technologien der 2014 von Fujitsu übernommenen US-Firma Globeranger.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG