11.10.2018 (kfr)
4.3 von 5, (4 Bewertungen)

Data-Protection mit der Arcserve Business Continuity Cloud

  • Inhalt dieses Artikels
  • Datenverlust nicht tragbar
  • Datenschutzprozesse zentral vereinen

Data-Protection mit der »Arcserve Business Continuity Cloud«Data-Protection mit der »Arcserve Business Continuity Cloud«Arcserve kam nicht mit leeren Händen auf die it-sa 2018: Der Backup-Spezialist präsentierte in Nürnberg die Arcserve Business Continuity Cloud. Die Lösung sichert beliebige IT-Infrastrukturen – wie viele andere Produkte. Das Besondere daran ist aber laut Hersteller: Das Tool wurde aus und für die Cloud entwickelt. Arcserve pickt sich keine Nische heraus, sondern verarbeitet alles. Dazu gehören x86-Systeme sowie Systeme mit anderen CPU-Technologien, Cloud-Strukturen, virtuelle Maschinen und On-Premise-Speicher. Die Datensicherung erfolgt auf Disk-Arrays, Tapes oder Tape-Librarys sowie in die Cloud von allen namhaften Anbietern, bis hin zur Arcserve eigenen Cloud bzw. einer unternehmenseigenen Private-Cloud-Lösung.

Rüdiger Frank, ArcserveRüdiger Frank, Arcserve»Das Ziel muss sein die Folgen ungeplanter Ausfallzeiten zu vermeiden«, erklärt Rüdiger Frank, Channel Development Manager bei Arcserve, gegenüber speicherguide.de, »Wir eliminieren Datenverlust nahezu sowie längerer Downtime: Die Lösung unterstützt Near-Zero-RTOs und RPOs für High Availability und RTOs und RPOs von Minuten im Virtual-Standby und Instant-VM, von Stunden beim Bare-Metal-Restore sowie granulare Wiederherstellung und schnelle Auffindung von Daten für Compliance-Anforderungen.« Laut Frank soll sich durch die hohe Integration die notwendige Zeit und Kosten zur Verwaltung des IT-Managements um bis zu 50 Prozent reduzieren. Die Bedienung geschieht über eine individuell anpassbare und Cloud-basierte Web-Konsole. »Für die meisten Aufgaben bedarf es nur dreier Klicks oder weniger«, sagt Frank.

Datenverlust nicht tragbar

Laut einer aktuellen Arcserve-Umfrage sind 64 Prozent von 759 in den USA, Großbritannien und Deutschland befragten IT-Entscheidungsträger der Meinung, dass der Schutz geschäftskritischer Daten in den letzten fünf Jahren nicht einfacher geworden ist – trotz der Bemühungen, Lösungen zur Vereinfachung und Kostensenkung einzuführen. Da Backup-Infrastrukturen immer teurer und komplexer werden, nimmt die Toleranz für Datenverlust zugleich ab. Dreiundneunzig Prozent der IT-Entscheidungsträger gaben an, dass ihre Unternehmen einen "minimalen" Datenverlust durch kritische Geschäftsanwendungen tolerieren könnten, aber nur 26 Prozent sind äußerst zuversichtlich, dass sie in der Lage sind, sich schnell genug zu erholen, um Geschäftsstörungen zu vermeiden.

Fast die Hälfte der Befragten gab zudem an, weniger als eine Stunde Zeit zu haben um unternehmenskritische Daten wiederherzustellen, bevor es zu Umsatzbeeinträchtigungen kommt. Mangelnde Ressourcen, Beschaffungs- und Support-Kosten für Backup sowie der Einsatz unterschiedlicher Backup-Werkzeuge sind die Hauptherausforderungen beim Schutz unternehmenskritischer Daten.

Datenschutzprozesse zentral vereinen

»Unsere Beobachtungen werden durch die Ergebnisse der Studie unterstrichen«, sagt Oussama El-Hilali, Vice President of Products bei Arcserve. »Es ist offensichtlich, dass Unternehmen moderne IT-Infrastrukturen mit den heutigen unvollständigen Tools nicht effektiv schützen können. Denn diese Werkzeuge schaffen mehr Komplexität, treiben die Gesamtbetriebskosten in die Höhe und erhöhen letztendlich das Risiko von Datenverlust und Ausfallzeiten durch Sicherheitslücken.« Arcserve sieht sich mit seiner Business Continuity Cloud gut aufgestellt, weil sie alle Datenschutzprozesse zentral vereint. Ob es sich nun um die Migration von Workloads in die Cloud, um einen erweiterten VM-Schutz oder um die Unterstützung von subminutengenauen RTOs und RPOs handelt – alles geschieht laut El-Hilali aus einer Hand.

Neben Backup/Recovery und Hochverfügbarkeits-Funktionen bietet Business Continuity Cloud auch eine integrierte E-Mail-Archivierung. »Damit erfüllen Unternehmen Compliance- und DSGVO-Anforderungen«, erklärt Arcserves Channel-Manager Frank. Das Feature wird im übrigen auch als Stand-Alone-Feature vermarktet.

»Arcserve hat etwas Einzigartiges in diesem Markt erreicht, indem es eine erhebliche Lücke für Unternehmen geschlossen hat, die robustere Datenschutzfunktionen benötigen, ohne die Komplexität, mehrere Backup-Tools für neue oder unterschiedliche Workloads zu verwenden«, konstatiert Edwin Yuen, Senior Analyst bei Enterprise Strategy Group. »Viele Lösungen bestehen heute aus Produkten, die mit einem Upgrade des User-Interface nur notdürftig verknüpft sind. Die Arcserve Business Continuity Cloud zeichnet sich durch einen Integrationsgrad aus, der die Lösungen der meisten anderen Anbieter übertrifft und eine wirklich nahtlose Lösung schafft, die extrem intuitiv und gleichzeitig unglaublich leistungsstark ist.«

.

powered by
TIM DCP Datacore Software
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH