15.08.2013 (eh)
3 von 5, (2 Bewertungen)

Adata stellt mSATA-SSD gemäß SATA-III-Spezifikation vor

mSATA-SSD als Cache-Laufwerk in Verbindung mit Festplatte verwendbar (Bild: Adata)
mSATA-SSD als Cache-Laufwerk in Verbindung mit Festplatte verwendbar (Bild: Adata)
Der Flash-Spezialist Adata stellt mit der »Premier Pro SP310« eine mSATA-SSD-Lösung für Anwender vor, die ein kostengünstiges Upgrade auf die SATA-III-Spezifikationen suchen. Die Neuvorstellung unterstützt die Intel-»Smart Response Technology« (SRT). Hierbei wird die mSATA-SSD als Cache-Laufwerk in Verbindung mit einer herkömmlichen Festplatte verwendet. Diese hybride Konfiguration liefert Geschwindigkeiten, die fast vergleichbar zu Systemen mit SSDs als primären Laufwerken sind.

Die neue Adata-Modellserie gibt es mit Kapazitäten von 32, 64 und 128 GByte. Sie bietet Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 410 bzw. 180 MByte/s bei maximal 4K Random-Write von 45.000 IOPS. Die SP310 kann natürlich nicht nur als Cache-Laufwerk in einer hybriden Konfiguration eingesetzt werden, sondern auch als primärer Speicher (Boot-Laufwerk).

SSDs unterstützt SMART-, NCQ- und TRIM-Befehlssätze

Die SP310 ist mit einem Controller von JMicron der JMF667-Serie ausgestattet. Zu den unterstützten Funktionen gehören SMART- und NCQ-Befehlssätze sowie TRIM-Befehle. Eine 3-Jahres-Garantie und eine MTBF-Spezifikation (Mean Time Between Failures) von 1.200.000 Stunden dürften einen langfristigen und sorgenfreien Einsatz gewährleisten. Die empfohlenen Endkundenbruttopreise beginnen bei 45,50 Euro (49,80 CHF) über 72,60 Euro (79,30 CHF) bis hin zu 119,60 Euro (130,70 CHF).

.
powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter