28.09.2016 (eh)
4 von 5, (1 Bewertung)

Wachstum gesichert: Druva sichert sich weitere 51 Mio. US-Dollar

  • Inhalt dieses Artikels
  • Druva-Strategie: von der Cloud für die Cloud
  • Business-Treiber: das Zeitalter der kontrollierten IT-Umgebung hinter der Firewall ist vorbei

Jaspreet Singh, CEO, DruvaJaspreet Singh, CEO, DruvaEndpoint-Backup, Cloud-Datenschutz und Informationsmanagement sind derzeit ein glasklarer Wachstumsmarkt. Das US-Softwarehaus Druva sieht sich hier sogar als Marktführer. Investoren sehen das offensichtlich genauso, und spendieren weitere 51 Millionen US-Dollar Wachstumskapital. Mit den neuen Investitionen hat Druva jetzt insgesamt 118 Millionen US-Dollar Risikokapital bekommen, um seine dynamischen Wachstumsziele zu erreichen.

Zur Vermeidung von Datensilos ermöglicht Druvas Cloud-Lösungsportfolio einen einheitlichen Ansatz für die Datensicherung. Mit Druvas Datenschutzlösungen lassen sich geschäftskritische Daten ortsunabhängig sichern und archivieren, und unter Einhaltung von Gesetzes-, Branchen- und Compliance-Anforderungen konsolidieren.

Druva-Strategie: von der Cloud für die Cloud

Der Unterschied zu Marktbegleitern wie Code42 oder Symantec ist, dass Druva seine Technologien und Lösungen konsequent für die Public-Cloud entwickelt hat. Druva setzt hierbei auf die Plattformen Amazon AWS sowie Microsoft Azure. »Damit lassen sich ganz neue Backup-Strategien aufsetzen, es lässt sich exzessiver skalieren, es ist am kosteneffizientesten, und es ist für Administratoren beim Handling einfach die eleganteste Art«, erläutert Jaspreet Singh, Gründer und CEO von Druva, im Gespräch mit speicherguide.de. Dadurch, dass sowohl Amazon als auch Microsoft Datacenter in Europe betreiben, lassen sich alle EU-Datenschutzrichtlinien einhalten.

Die neue Finanzierungsrunde verläuft laut Singh parallel zu einer aktuell starken Wachstumsphase, in der Druva eine hohe Kundennachfrage nach seinen Cloud-basierten Datenschutz- und Informationsmanagement-Lösungen erfährt. In den vergangenen beiden Jahren hat Druva den Personalbestand auf über 400 Mitarbeiter hochgefahren und seine weltweite Präsenz ausgebaut. Unter anderem wurden neue Niederlassungen in Japan und Deutschland eröffnet. Singh lässt durchblicken, dass ganz aktuell im DACH-Gebiet Red Bull. Infineon Technologies und Deloitte jüngst zur Kundenliste dazugestoßen seien. In den USA wurden Marriott, Chipotle, LiveNation, Hulu, Leidos, NBC Universal, ServiceNow, Stanford University und die NASA neu gewonnen.

Business-Treiber: das Zeitalter der kontrollierten IT-Umgebung hinter der Firewall ist vorbei

Treibender Faktor des Business’ von Druva ist, dass sich aktuell 40 Prozent aller Unternehmensdaten auf Laptops, Notebooks, Tablets sowie sonstigen mobilen Geräten und in der Cloud befinden. Das IT-Forschungsunternehmen Gartner schätzt, dass bis zum Jahr 2018 sich 60 Prozent der Infrastruktur von Unternehmen in der Cloud befinden werden. »Herkömmliche Backup-Strategien greifen nicht mehr – das Zeitalter der kontrollierten IT-Umgebung hinter der Firewall ist vorbei«, umschreibt Singh den Trend. Das Risiko von Datenverlusten, Ausfallzeiten und Produktivitätsverlusten steige damit. Mit einer All-in-One-Datenschutzlösung für Backup, Disaster-Recovery und Langzeitarchivierung verschlankt Druva den Administrationsaufwand und speichert die Daten aller IT-Assets im Unternehmen — von klassischen Servern bis zu mobilen Endgeräten (zum Beispiel Laptops, Tablets, Smartphones) und Cloud-Applikationen.

»Unsere Kunden erleben eine neue Phase öffentlicher Cloud-Strukturen, und Druva ist an der Spitze des Fortschritts. Fragmentierte Datenbestände in Kombination mit steigenden Gesetzesanforderungen führen dazu, dass Unternehmen ihr Informationsmanagement neu aufstellen. Heutzutage gilt: Je einfacher, desto besser, und Druvas Kundenzufriedenheitswerte zeigen, dass unser Cloud-Ansatz sowohl einfach als auch attraktiv ist«, erklärt Singh. »Wir befinden uns an einem Wendepunkt, an dem Druvas Leistungsfähigkeit als Entwickler und Innovator entscheidende Impulse gibt. Mit dem neuen Wagniskapital können wir auch zukünftig für unsere Kunden wichtige Innovationen, Partnerschaften und die globale Expansion vorantreiben.«

Lead-Investor ist weiterhin Sequoia India in der aktuellen Finanzierungsrunde, an der sich mit EDBI (Singapore Economic Development Board), Blue Cloud Ventures und Hercules Capital mehrere Neuinvestoren beteiligen. Die bestehenden Geldgeber NTT Finance, Nexus Venture Partners und Tenaya Capital komplettieren die erfolgreiche Finanzierung.

.