24.07.2015 (Doc Storage)
4.2 von 5, (5 Bewertungen)

Was ist Memristor?

Leserfrage: HP entwickelt scheinbar an einer Art neuem »Superspeicher«. Wie funktioniert dieser Memristor und welche Vor- oder Nachteile bringt es mit sich? Wann kann Memristor realistisch in der Speicherindustrie erwartet werden?

Antwort Doc Storage:

So neu ist die Idee hinter Memristor nicht mehr. Anfang der Siebziger Jahre wurde die Funktionsweise dieses Speichertyps bereits von einem Forscher der Universität von Kalifornien beschrieben. Es sollte aber fast vierzig Jahre dauern, bis die Technologie soweit war, um die Theorie in die Praxis umzusetzen.

Anzeige

Der Aufbau des Mediums ist im Vergleich zu anderen neuartigen Speichern simpel. Mehrere Schichten von Titan- oder Silicium-Dioxid werden aneinandergelegt und an jeweils beiden Enden mit Platinelektroden versehen. Die Speicherung von Informationen wird durch die Verschiebung eingelagerter Sauerstoff-Fehlstellen bei anliegender Spannung erreicht.

Erste demonstrationsfähige Memristor-Ausführungen wurden 2007 hergestellt und gezeigt. Allerdings ist sich die Fachwelt momentan darin einig, dass es an praktischen Einsatzbereichen bis auf weiteres mangelt. Als direkter Ersatz für derzeitige Speichermedien kommt die Technologie nicht in Frage, da sie fünf- bis zehnmal langsamer ist als herkömmliche DRAMs. Als Vorteile gelten jetzt bereits die um den Faktor fünf bis acht höhere Informationsdichte und die wesentlich geringere Stromaufnahme in Memristor, außerdem die Fähigkeit, sich im Gegensatz zu anderen Speichermedien durch den speziellen Fertigungsprozess in herkömmliche elektronische Schaltungen integrieren zu lassen.

Die praktische Einsatzfähigkeit sehen mit diesem Thema befasste Mitarbeiter des Herstellers nicht vor 2020, wenn nicht noch wesentlich danach.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 29.05.2020 Ein RAID ersetzt kein Backup

Im NAS-System einer unserer Leser ist eine HDD ausgefallen. Während des Rebuilds auf eine neue Festplatte kommt es zum Supergau und es fällt auch die zweite der beiden ursprünglichen RAID-1-Platten aus. Der Nutzer hatte diese Konfiguration extra aus Gründen der Datensicherheit gewählt. Da bleibt Doc Storage leider nur eine Antwort: Ein RAID ersetzt kein Backup.


15.05.2020 Doc Storage: »Ich vermisse den Gegenwind«

Doc Storage ist fassungslos, fast sogar ein kleinwenig sprachlos. Na ja, nicht ganz, Sie kennen ihn ja. Nachdem er den Einfluss der Coronakrise auf die IT ausführlich und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet hat, inklusiver einiger steiler Thesen, ist es ihm hier eindeutig zu ruhig. Da hatte er sich mehr Gegenwind erwartet. Liebe Leser, unser Doc hat Ihnen etwas zu sagen…


08.05.2020 HPC-Speicher: schnell & sicher schließen sich meist aus

Doc Storage nimmt sich in seiner Kolumne unter anderem die HPC-Studie von Hyperion Research vor. High-Performance-Computing hat aus seiner Sicht klar den Auftrag schnell zu sein. Die von den Marktforschern geforderte Ausfallsicherheit, wäre kein Problem, wenn die Firmen genug Geld ausgeben würden. Ansonsten gehe ein Mehr an Sicherheitsmaßnahmen immer zu Lasten der Leistung.


30.04.2020 Cloud vs. On-Premises: Wichtige Daten nur inhouse speichern

Wer daran denkt, wichtige Daten in die Cloud auszulagern, sollte sich nicht fragen, wie hoch die Einsparungen gegenüber On-Premises ausfallen, sondern was es kosten wird, sollten die Daten kompromittiert werden. Der Cloud-Act ist zwar eine reale Gefahr, letztendlich ist aber jeder halbwegs begabte Hacker eine Bedrohung. Laut Doc Storage kann der Rat daher nur lauten: »Behalten Sie Ihre Daten inhouse mit maximalen Sicherheitsvorkehrungen«.


24.04.2020 Corona/IT Teil 3: Die Zeit nach Corona: Ein Blick in die Zukunft

Wann auch immer die Einschränkungen aufgehoben werden, es wird eine Zeit danach geben. Und darin ist sich Doc Storage sicher, naja, er hofft es, es wird vieles nicht mehr so sein wie vorher. Möglicherweise stellen Firmen fest, dass es mit weniger Hard- und Software genauso gut geht, ohne externe Berater und einem wesentlich geringeren Budget. Und die Ersparnis darin liegt, die IT vor allem intern zu regeln.


03.04.2020 Corona & IT Teil 2: Bedeutet das Virus das Ende der Edel-EDV?

Sed tempora mutantur, et nos mutamur in illis – Die Zeiten ändern sich und wir uns mit ihnen. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen fördern auch in der IT neue Arbeitsweisen, Sichtweisen und Möglichkeiten hervor. Zu den Erkenntnissen gehört für unseren Doc Storage, es geht auch einfacher. Daher prophezeit er ein Umdenken in den IT-Abteilungen und damit das Ende der Edel-EDV.

powered by
Zadara Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter