24.01.2014 (Doc Storage)
4.3 von 5, (7 Bewertungen)

Von welchen Faktoren ist die Rebuild-Dauer abhängig?

Wenn ich es richtig verstehe benötigt man bei RAID 5 rund eine Festplatte für die Parity-Information, egal wie viele Platten man verwendet, oder? Wie verhält es sich beim Wiederherstellen einer HDD? Wenn ein Laufwerk neu in den RAID-Verbund eingebunden wird, ist die Rebuild-Dauer dann auch unabhängig von der RAID-Gesamtkapazität? Wie groß ist der Unterschied der Rebuild-Dauer bei Platten mit einem, zwei, drei und vier TByte?

Antwort Doc Storage:

Für RAID 5 benötigen Sie genau die Anzahl Blöcke einer ganzen an der RAID-Gruppe beteiligten Festplatte. Die dort gespeicherten Paritäts-Informationen befinden sich allerdings nicht wie bei RAID 3 auf einem dedizierten Laufwerk, sondern werden gleichmäßig über alle beteiligten Platten verteilt. Die Bezeichnung einer solchen RAID-5-Gruppe, also beispielsweise 2+1 oder 3+1 beschreibt die Anzahl der Datenplatten plus eben dies eine Laufwerk für Wiederherstellungsinformationen.

Die Wiederherstellung einer ausgefallenen Platte nimmt generell dieselbe Zeit in Anspruch, egal ob Sie nun zwei, vier oder mehr Datenplatten nutzen. Mit zunehmender Laufwerkszahl verlängert sich die Zeit nur im einstelligen Prozentbereich. Als Daumenwert kann gelten, dass eine 1-TByte-Disk mit 7.200 U/min zur Rekonstruktion zirka 18 bis 20 Stunden, eine 2-TByte-Platte 36 bis 40 Stunden benötigt.

Während der Rekonstruktion eines Laufwerkes ist die RAID-Gruppe zwar noch verfügbar, aber durch das Auslesen, Rückrechnen und erneute Schreiben über den verwendeten Controller sinkt die Leistungsfähigkeit in dieser Zeit natürlich beträchtlich. Hierbei handelt es sich um einen physikalischen Vorgang, der sich nur durch in den Microcode eines Arrays eingebaute Methoden und damit eine geschicktere Datenverteilung verkürzen lässt. Allerdings handelt es sich dann nicht mehr um Standard-RAID-5.

Bei der Anzahl der an einer RAID-Gruppe beteiligten Platten ist zu beachten, dass mit mehr Platten auch das Volumen durch eine mögliche Rekonstruktion betroffenen Daten ansteigt. Mit kleineren RAID-Gruppen sinkt zwar die nutzbare Kapazität, die durch einen Ausfall betroffene Datenmenge wird allerdings auch verringert.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 23.08.2019 Was ist Computational-Storage?

In Verbindung mit einer schnelleren Datenverarbeitung fällt wiederholt der Begriff Computational-Storage. Angeblich soll es sich um eine spannende Zukunftstechnologien handeln, wie sehen Sie das und welchen Stand hat die Technik bisher?


02.08.2019 Soft-/Hardware: Wie Daten richtig verschlüsseln?

Eine Software-Verschlüsselung soll weniger Probleme verursachen, als eine Hardware-Verschlüsselung. Stimmt das? Was passiert, wenn der gewählte Verschlüsselungsanbieter nicht mehr verfügbar ist, wie kommt man dann an seine Daten?


12.07.2019 Analysten-Prognosen sind verschwendete Lebenszeit

Diesmal nimmt sich Doc Storage die Trendvorhersagen von Marktforschern vor. Seiner Ansicht nach ist vieles nur ein Blick in die Glaskugel, anderes dagegen so offensichtlich, dass es keine weitere Betrachtung benötige. Er hält diese Art von Info für verschwendete Lebenszeit.


28.06.2019 DSGVO bleibt aus DV-Sicht ein unsägliches Thema

Kolumne: Unser Doc Storage ist kein Freund der DSGVO. Dies hat er in mehreren Kolumnen klar formuliert. In seinem zweiten Teil zu »Ein Jahr DSGVO« fasst er nochmal zusammen, warum die Thematik aus seiner DV-Sicht für Firmen unsäglich ist.


14.06.2019 Ein Jahr DSGVO: Aufwand unerträglich hoch

Kolumne: Zur Einführung der DSGVO hat Doc Storage mächtig Dampf abgelassen. Ein Jahr später lässt kaum ein Verband ein gutes Haar an der Datenschutz-Grundverordnung. Der Aufwand für Firmen und IT-Abteilungen sei unerträglich hoch.


07.06.2019 Welchen Flash für welche Anwendung?

Vor rund sechs Jahren schickten sich Flash-Speicher an, sich in Computern und Storage-Systemen zu etablieren. Damals galten die Lösungen aber noch als proprietär. Wo steht die Technik heute und welcher Flash eignet sich für welchen Einsatzzweck?

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter