15.04.2016 (Doc Storage)
4.2 von 5, (5 Bewertungen)

Unterschied zwischen einem Volume und einer Partition

Leserfrage: Es ist üblich beim Einrichten von Storage-Systemen logische Laufwerke anzulegen. Was aber genau ist der Unterschied zwischen einer Partition und einem Volume. Wann wird welche Form konfiguriert und was erreicht man damit?

Antwort Doc Storage:

Das kommt ganz auf den Hersteller der Software oder des Speichersystems an. In den letzten Jahrzehnten, seit Einführung der gecachten Disk-Arrays Anfang der 90er Jahre, wurde mit beiden Begriffen ähnlich frei verfahren wie beispielsweise mit dem Wort »synchron«.

Historisch gesehen ist eine Partition ein genau definierter Teil eines physikalischen Laufwerkes, in welchem durch Erzeugen eines logischen Laufwerkes (Volume) eine durch ein Betriebssystem mit einem Dateisystem formatierbare Einheit erzeugt wird. Beispiel waren die allen noch bekannten vier Partitionen, die man in den frühen Zeiten des Tischrechners auf einer Festplatte erzeugen, mit Laufwerksnamen versehen und dann formatieren konnte.

Mit dem Aufkommen von Plattensystemen mit vielen einzelnen physikalischen Laufwerken wurden diese zwar immer noch in genau definierte Teile zerhackt, jedoch fasste das Array mehrere dieser Teile zusammen und stellte diese einem Rechner gegenüber als eine Partition dar, welche dann entsprechend formatiert werden konnte. Dies hatte vor allem den Vorteil, die Datenströme zu den Festplatten auf mehrere Kanäle zu verteilen und so durch Parallelisierung schneller zu machen.

Um das Handling der immer zahlreicher und größer werdenden Volumes zu erleichtern, bedient man sich bei Open-Systems-Rechnern seit geraumer Zeit sogenannter Volume-Manager. Diese erweitern die physikalischen Möglichkeiten der Arrays durch weitere Funktionen wie Erweiterung des Speicherplatzes im laufenden Betrieb (wo das denn möglich und zugelassen ist), Spiegelung oder Migration ganzer Laufwerke.

Als Antwort auf Ihre Frage kann also gelten: Eine Partition ist immer die physikalische Basis, auf welcher ein Volume eingerichtet und formatiert wird.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 17.05.2019 NAS-Caching oder Tiering für VMs multiple Zugriffe?

In einer Lehrumgebung werden virtuellen Maschinen auf einem NAS mit 10GbE-Anbindung gespeichert. Nachdem eine Erweiterung mit NVMe-Flash ansteht, stellt sich die Frage, ob eine Caching- oder eine Tiering-Konfiguration die sinnvollere Wahl ist?


10.05.2019 Wird Flash nun auch zum Backup-Medium?

Flash wird zunehmend auch für Backup interessant. Der Geschwindigkeitsvorteil soll die Dauer der Sicherung wie auch der Wiederherstellung reduzieren. Macht dies in der Praxis bereits Sinn – auch aus Kostensicht?


03.05.2019 Unterschied zwischen Active/Active und Active/Passive

Beim Thema Hochverfügbarkeit unterscheidet man zwischen Konfigurationen, die Active/Active bzw. Active/Passive agieren. Was ist genau der Unterschied und für welche Szenarien empfehlen sich die beiden Möglichkeiten? Welche Cluster-Architektur bietet hinsichtlich Skalierbarkeit mehr Spielraum für zukünftigen Lastzunahmen?


26.04.2019 Dateisysteme für den PByte-Bereich

Datenberge jenseits des PByte-Bereichs, Cloud-Anbindungen und Analytics-Szenarien stellen Dateiysteme vor neue Herausforderungen. Der Markt bietet einige Optionen wie GPFS, Gluster FS, OneFS oder QF2. Worauf gilt es zu achten? Update zu CephFS und ZFS.


05.04.2019 Neuordnung des Storage-Tiering

Nachdem sich Flash und SSDs mittlerweile auch in mehrere Leistungsklassen unterteilen, steht die Technik nicht mehr nur für Tier 0. 15k-HDDs scheinen vor dem Aus zu stehen. Gilt dies auch für alle SAS-Platten? Wie sieht die Neuordnung des Storage-Tiering aktuell aus?


15.03.2019 30 Jahre World Wide Web: Was gibt es zu feiern?

Das World Wide Web feiert seinen 30. Geburtstag. Ohne dem Internet ist unser heutiges Leben nicht mehr vorstellbar. Für Doc Storage hat das Netz aber auch genug Schattenseiten. An Regulierungen bzw. an das vom Erfinder erhoffte bessere Internet, glaubt er nicht.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Pure Storage