14.10.2016 (eh)
4 von 5, (4 Bewertungen)

Quantum: neue »Scalar«-Tape-Librarys für enorme Datenvoluminas

  • Inhalt dieses Artikels
  • Dramatisch niedrige Speicherkosten mit Tape
  • Eckdaten der neuen Quantum-Librarys
  • Librarys mit genug Power für »Software-defined Tape«

Familie neuer Scalar-Tape-Librays für das Zeitalter der Unmengen von unstrukturierten Daten (Bild: Quantum)Familie neuer Scalar-Tape-Librays für das Zeitalter der Unmengen von unstrukturierten Daten (Bild: Quantum)Tape als Speicherziel für Backup? Geschichte, das war mal. Backup-to-Disk-Appliances haben diese Rolle übernommen, und Tape zu einem Marktniedergang verholfen. Doch mit der regelrechten Explosion der unstrukturierten Daten in Cloud-Umgebungen, und wohl demnächst auch aus IoT-Anwendungen (Internet of Things, Internet der Dinge) sind sich erste Marktanalysten einig, dass Tape aufgrund seiner nach wie vor extrem kostengünstigen Speichermedieninfrastruktur eine Renaissance bevorstehen dürfte. Der Storage-Spezialist Quantum reagiert darauf, und kündigt eine vollkommen neue »Scalar«-Tape-Library-Plattform an.

»Tape bekommt eine neue Rolle als Speichermedium für unstrukturierte Daten in richtig großen Umgebungen«, betont Eric Bassier, Senior Director, Product Management and Product Marketing, bei Quantum, in einem Hintergrundgespräch mit speicherguide.de. »Tape war lange Zeit das Synonym für Backup, doch in Zukunft übernimmt es die Rolle von effizientem Storage für unstrukturierte Daten.« Cloud-basierter Cold-Storage, Videoproduktion, Videoüberwachung und autonomes Automobildesign würden ideale Anwendungsbeispiele für den Einsatz von Tape darstellen, und die neue Quantum-Scalar-Plattform biete den effizientesten Tape-Storage, der für diese Umgebungen verfügbar ist.

Die neue Scalar-Plattform hebt nun die Vorteile von Tape auf die nächste Ebene: Geboten wird eine doppelt so Speicherdichte gegenüber früheren Generationen Rack-basierter Librarys. Neu ist auch, dass Kunden nun die Tapes nicht mehr aus der Library entfernen und in einen externen Tresor überführen müssen, sondern sie direkt in der Library lassen können.

Dramatisch niedrige Speicherkosten mit Tape

Die Kosten sind bei Tape sogar im dreijährigen TCO-Vergleich dramatisch niedrig (Bild/Quelle: Quantum)Die Kosten sind bei Tape sogar im dreijährigen TCO-Vergleich dramatisch niedrig (Bild/Quelle: Quantum)Die Kosten werden dabei erheblich reduziert, sodass Kunden On-premise-Cold-Storage für weniger als 0,001 US-Dollar pro GByte oder monatlich für weniger als 0,0014 US-Dollar pro GByte nutzen, was einen Bruchteil der Kosten für Storage aus der Public-Cloud ausmacht. »Bei diesen niedrigen Kosten können wir uns sogar vorstellen, dass Cloud-Service-Provider damit Cloud-Storage-Services anbieten, die gegen Amazon richtig konkurrenzfähig sind«, erwartet Bassier. Aufgrund des Plattformgedankens sei sogar eine »Software-defined Tape«-Lösungsstrategie denkbar.

Die ersten neuen Tape-Librarys, die auf der neuen Plattform basieren, sind die »Scalar i6« und »Scalar i3« sowie die speziell für Rich-Media-Archive entwickelte »StorNext AEL6«-Archivierungs-Appliance. Die neue Scalar-Plattform sieht Quantum als Ergänzung ihrer Multi-Tier-Portfolio, das sich aus Workflow-, Hybrid-Flash-, Object-basierten-, Cloud- und Tape-Lösungen zusammensetzt. »Wir haben alle Storage-Technologien im Hause«, erläutert Bassier, »aber in einer Tiered-Storage-Umgebung schlägt Tape bei den Preisen einfach alles.«

Eckdaten der neuen Quantum-Librarys

Die Eckdaten der neuen Familie von Scalar-Tape-Librays (Bild/Quelle: Quantum)Die Eckdaten der neuen Familie von Scalar-Tape-Librays (Bild/Quelle: Quantum)► Die Scalar-i3-Library ist konzipiert für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Sie zeichnet sich durch Einfachheit und große Skalierbarkeit aus. In einem 12U-Rack-Space kann sie bis zu 3 PByte skalieren.
► Die Scalar-i6-Library ist ein Modell der Enterprise-Klasse. Sie skaliert auf bis zu 12 PByte in einem einzigen 48U-Rack, und eignet sich speziell für anspruchsvolle Arbeitsabläufe und Umgebungen der Enterprise-Klasse.
► Die »StorNext AEL6«-Appliance eignet sich besonders für Medien-Workflows. Kombiniert sind hier die Scalar i6 mit der Quantum-»StorNext«-Daten-Management-Software. Die Lösung erweitert die StorNext-AEL-Serie, die speziell entwickelte Archive-Appliances für Medien-Workflows umfasst. StorNext ermöglicht einen einfachen Zugriff auf Daten, die auf Tape gespeichert werden, mit Optionen für CIFS, NFS und RESTful-Interfaces.

Librarys mit genug Power für »Software-defined Tape«

Video-Produktion, Video-Überwachung und Cold-Storage für Cloud-Service-Provider sind einige der Einsatzmöglichkeiten für die neue Scalar-Tape-Librays (Bild: Quantum)Video-Produktion, Video-Überwachung und Cold-Storage für Cloud-Service-Provider sind einige der Einsatzmöglichkeiten für die neue Scalar-Tape-Librays (Bild: Quantum)Für die neuen Librarys ist auch erstmals ein integriertes Computing-Blade verfügbar. Diese Rechenleistung beseitigt die Notwendigkeit für externe Anwendungsserver. Und es zeigt auch neue Möglichkeiten mit dem Plattformgedanken auf. »Wir können uns sogar eine ‚Software-defined Tape’-Lösungsstrategie vorstellen«, philosophiert Bassier.

Neu bei den Modellen sind auch 80-PLUS-zertifizierte Netzteile. Mit ihnen kann die Scalar-Plattform Strom- und Kühlkosten minimieren. Weiterhin neu ist »Quantum iLayer« zur proaktiven Diagnose; damit lassen sich Probleme bereits beheben, bevor sie den Betrieb beeinflussen.

Die neuen Librarys, die natürlich allesamt auf der LTO-Tape-Technologie basieren, sollen ab November 2016 verfügbar sein. Die Listenpreise starten bei 8.500 US-Dollar für Scalar i3, 25.000 US-Dollar für Scalar i6 und 42.000 US-Dollar für Stornext AEL6.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend