Die Storage-Blogisten
SSDs im Feldversuch

SSDs im Feldversuch Fünf Mitglieder des Redaktions-Teams statten ihren Produktiv-PC und ihre Notebooks mit einer SSD bzw. einer Hybrid-Disk aus. In der Praxis müssen die Produkte in verschiedenen Systemen bestehen und die unterschiedlichen Erwartungen an die neue Technik erfüllen.

Chef Blog

Chef Impressionen aus dem Redaktionsalltag und subjektive Randbetrachtungen der IT- und Storage-Branche.

Ulrikes Blog

Ulrike Aus der Storage-Welt.

Engelberts Blog

Engelbert Storage ist Vieles - aber nicht alles. Es gibt noch Security, Netzwerke, Displays, Drucker, Autos, Frauen, Politiker, Kies - kurz: ein Leben neben den elektronischen Daten.

Aus dem Testkeller

Testkeller In diesem Blog berichtet das Team von speicherguide.de über den aktuellen Verlauf andauernder Tests, Kuriositäten aus dem Laboralltag und bietet kurze Tipps zum praktischen Alltagsbetrieb einer modernen IT-Infrastruktur.

Hubert Speicherwischer

Hubert Es heißt ja, dass wir angeblich ja nur 10% unseres geistigen Potenzials nutzen. Interessant wäre, wer das denn wie herausgefunden hat? Und vor allem: Was machen wir mit den restlichen 90%? Auf jeden Fall scheinen wir im Kopf genug Speicher zu haben, es hapert lediglich am Speichermanagement?

IT & Co

In diesem Blog berichtet das Team von speicherguide.de von den Erlebnissen und Erfahrungen aus den Bereichen Business- und Heimelektronik, Software und Telekommunikation. Kurz gesagt, über alles was nicht primär mit Speicher zu tun hat, uns aber trotzdem erfreut oder nervt ...

27.01.2011 (rhh) Drucken
(4.5 von 5, 2 Bewertungen)

Zusammenspiel von Windows 7 mit SSDs

Rainer Huttenloher
Der letzte Blog-Beitrag hat es belegt: Besitzt das Windows-System eine schnelle SSD, kommt es zu einer deutlichen Verbesserung des Systemdurchsatzes. Windows arbeitet hinter den Kulissen mit einigen Diensten, die nicht unbedingt bei einer SSD nötig sind: das Superfetching- und die Defragmentierung.

Windows 7 entscheidet selbstständig, ob Superfetching einzuschalten ist. Dazu misst es den Schreib- und Lesedurchsatz des Massenspeichersubsystems (Festplatte und/oder SSD). Bei einem Wert von mehr als 6,5 für diesen Funktionsblock schaltet Windows 7 das Superfetching aus.

Ähnlich geht Windows 7 mit dem Defragmentieren um. Es wird auch hier ein interner Test von Betriebssystem ausgeführt und wenn die Hardware gute Werte liefert, schaltet Windows 7 das Defragmentieren einfach aus. Allerdings werden noch nicht alle SSDs von Windows 7 sauber erkannt. Daher kann es dazu kommen, dass eine SSD nicht richtig konfiguriert ist. Deswegen empfiehlt es sich, wenn Windows 7 mit der SSD arbeitet, nochmals nachzusehen, ob Superfetch und Defragmentierung ausgeschaltet sind. Wie das zu machen ist, zeigt ein Beitrag auf dem Windows-Portal NT4ADMINS.

Kommentar schreiben

Artikel bewerten: