Cybersicherheit


01.11.2017

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): Das gilt es zu beachten

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): Das gilt es zu beachtenDie EU regelt den Datenschutz für EU-Bürger in der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Die Regelungen sind bereits offiziell in Kraft, und müssen bis Mai 2018 umgesetzt werden. Wir fassen in diesem Beitrag nochmal alle Fakten zusammen, die Unternehmen wissen und beachten müssen. Update: Nun mit den Ergebnissen unserer DSGVO-Umfrage.


30.10.2017

Ransomware: BadRabbit schreckt Unternehmen auf

Ransomware: BadRabbit schreckt Unternehmen aufDie Ransomware-Attacke BadRabbit gibt Unternehmen 40 Stunden Zeit Lösegeld zu zahlen. Die Malware tarnt sich als falsches Flash-Update und infiziert größtenteils Windows-PCs. Wir fassen den aktuellen Stand zusammen und lassen verschiedene Hersteller zu Wort kommen.


17.10.2017

IDC: »Deutsche Firmen nicht auf die DSGVO vorbereitet«

IDC: »Deutsche Firmen nicht auf die DSGVO vorbereitet«Obwohl im Mai 2018 die Übergangsfrist endet, haben 44 Prozent der deutschen Unternehmen noch nichts bezüglich der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) unternommen. Dies ist das alarmierende Ergebnis einer IDC-Umfrage. Den Marktforschern zufolge sind Firmen, dies bis noch nicht damit beschäftigt haben, mindestens neun Monate in Verzug.


04.09.2017

Cyberangriffe: Verwundbarkeit trifft auf Sorglosigkeit

Cyberangriffe: Verwundbarkeit trifft auf SorglosigkeitNur vier von zehn Unternehmen sind auf Cyberangriffe vorbereitet, kritisiert der Bitkom. Vor allem kleinere Unternehmen haben keinen Notfallplan für Sicherheitsvorfälle. Einer Umfrage zufolge sind aber auch Betreiber kritischer Infrastrukturen kaum besser gerüstet. Hier trifft Verwundbarkeit klar auf Sorglosigkeit, denn vor allem der Mittelstand ist für Cyberkriminelle ein lohnendes Angriffsziel.


20.07.2017

Interview mit Avecto: Adminrechte entziehen hilft bei Ransomware

Interview mit Avecto: Adminrechte entziehen hilft bei Ransomwarespeicherguide.de-Interview mit Michael Frauen von Avecto Deutschland: »Die Verantwortlichen erhöhen den Schutz eines Systems gegen Ransomware-Angriffe auf über 90 Prozent, indem sie den Mitarbeitern die Administrationsrechte entziehen.«


04.07.2017

Hackers-Challenge: beim realen Hacken live dabei sein

Hackers-Challenge: beim realen Hacken live dabei seinHackern über die Schulter schauen: Bei der »Hackers Challenge«, die kürzlich in München stattfand, gingen die Veranstalter Radware und Cisco neue Wege: Besucher konnten live erleben, wie Hacking-Angriffe in der Realität ablaufen – und wie Abwehrsysteme funktionieren.


03.07.2017

Ist Petya/NotPetya gar ein Wiper, der absichtlich zerstört?

Ist Petya/NotPetya gar ein Wiper, der absichtlich zerstört?Selten, dass sich die Virenspezialisten dieser Welt so uneinig sind. War gar der Virenausbruch letzte Woche kein klassischer Verschlüsselungs-Trojaner (Ransomware), sondern ein »Wiper«, der absichtlich Daten vernichtet, um einfach nur größtmöglichen Schaden anzurichten?


Ransomware-Attacke mit »Petya«-Virus: Zahlen hilft nicht mehr

Gestern gab es erneut eine Ransomware-Welle, die in der Ukraine und Russland begann, sich dann aber auf den Rest der Welt ausbreitete. Wer das Lösegeld bezahlen will – es hilft nichts mehr: Die E-Mail-Kontaktadresse der Erpresser wurde deaktiviert.

Interview mit Mateso: Schutz der KMUs bleibt Stückwerk

speicherguide.de-Interview mit Thomas Malchar, CEO der auf Passwortsicherheit spezialisierten Firma Mateso: »IT-Sicherheit hat nichts mit der Unternehmensgröße zu tun. Jede Firma muss sich hiermit gleichermaßen auseinandersetzen.«

Ransomware WannaCry: es gibt ein erstes Entschlüsselungstool

Umfangreich getestet worden ist es noch nicht. Nichtsdestoweniger erscheint das Tool »wanakiwi« erstmals eine vielversprechende Option, die von der Ransomware »WannaCry« verschlüsselten Dateien und Files wieder zu entsperren.

Kaspersky ermittelt: Hacker lieben diese Softwarefehler

Das Jahr 2016 zählte 702 Millionen Angriffsversuche durch Exploits, also durch Malware, die vorhandene Softwarefehler ausnutzt, um Geräte mit weiterer Schadsoftware wie Banktrojanern oder Ransomware zu infizieren. Der wachsende Einsatz von Exploits ist eine der wichtigsten Erkenntnisse einer neuen Kaspersky-Studie.


Alle Artikel aus:  2017  2016  2015  2014  2013