21.04.2017 (Doc Storage) Drucken
(4.8 von 5, 5 Bewertungen)

Backup-Problem mit nächster Vsphere-Version – was tun?

Leserfrage: Wir sind schockiert von der Vmware-Nachricht, dass in der nächsten »vSphere«-Version die »vSphere Data Protection« nicht mehr enthalten sein wird. Die aktuelle Version Vsphere 6.5 soll sie letztmalig enthalten. Unser Backup-Volumen beträgt aktuell zirka 3,5 bis 3,8 TByte, Ende des Jahres werden wir wohl ziemlich sicher die 4-TByte-Grenze überspringen. Das sieht – bei uns zumindest – nach einem kräftigen Kostensprung aus. Was tun? So lange wie möglich auf Vsphere 6.5 setzen oder andere vernünftige und bezahlbare Backup-Alternativen suchen?

Antwort Doc Storage:

Zunächst einmal gilt es – wie immer – nicht die Nerven zu verlieren. Die Produkte von Vmware haben zwei Auslaufdaten, das Ende des Vertriebes (End of Availability, EOA) und das Ende der Unterstützung (End of General Support, EOGS).

EOA bedeutet lediglich, dass das Produkt vom Hersteller nicht mehr an Neukunden verkauft wird. Wenn Sie es also noch nicht haben, bekommen Sie es dann auch nicht mehr und müssen sofort auf ein anderes ausweichen.

EOGS ist der Zeitpunkt, bis zu dem das Produkt vom Hersteller mit Korrekturen und Unterstützung versehen wird. In Falle von Vsphere Data Protection 6.1 ist dies der 12. März 2020. Das heißt für Sie als Kunden, dass Sie das Produkt noch drei Jahre uneingeschränkt nutzen können und vom Hersteller neue Hardware-Unterstützung und solche für neue Gastbetriebssysteme ausgestattet werden.

Diese Zeit können Sie also nutzen, entsprechende Alternativen zu suchen und zu testen. Vielleicht gelingt es Ihnen ja auch, mit einschlägigen Werkzeugen Dubletten innerhalb Ihres Sicherungssatzes ausfindig zu machen und damit das Backup-Volumen wieder herunterzudrücken. Ich kann Ihnen nach meiner Doktrin zwar keine Produkte empfehlen, jedoch eines: Erwähnen Sie gegenüber dem Vertrieb des neuen Anbieters in keinem Fall, dass Sie bisher auf das Vmware-Produkt gesetzt haben. Alle Hersteller wissen von diesem Auslauftermin und werden versuchen, bei Ihnen, der Sie nun unter gewissem Druck stehen, schnelles Geld zu machen.

Gruß
Doc Storage


Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 20.10.2017 High-Capacity-HDDs und RAID-Rebuild

Kürzlich wurde eine 14-TByte-Festplatte vorgestellt. Viele der High-Capacity-HDDs (+10 TByte) werden in »normalen« Disk-Subsystemen zum Einsatz kommen. Müssen wir bei einem Ausafall die Rebuild-Dauer dann in Wochen messen?

29.09.2017 Verlängert ein schonender Schreibzyklus die HDD-Lebensdauer?

Eine ältere Festplatte läuft im 24x7-Betrieb in einem Videoüberwachungssystem und schreibt sich alle zwei Tage voll. Frage: Wie lässt sich die Lebensdauer der HDD verlängern? Kann man den Schreibzyklus etwas einstellen oder die Buffer-Größe entsprechend verändern?

08.09.2017 Lebenszyklus: Neuanschaffung oder Wartungsvertrag verlängern?

Läuft der Wartungsvertrag aus, stellt sich die Frage, diesen verlängern oder ein neues Storage-System anschaffen? Abhängig von der Betriebszeit spricht meist wenig für das Bestandssystem.

25.08.2017 Kann Ransomware Backup-Daten angreifen?

Immer häufiger hört man, dass Daten-Geiselnehmer es nun auch auf Backup-Daten abgesehen haben und über neue Malware-Versionen verfügen, die Backups attackieren. Wie gefährlich sind diese Ransomware-Varianten und wie kann man sich davor schützen?

11.08.2017 Booten von einer NVMe-SSD möglich?

Das Booten von einer NVMe-SSD in einem PC/Notebook geht. In All-NVMe-Flash-Arrays scheint dagegen noch von SAS/SATA-SSDs gebootet zu werden. Booten von einer NVMe-SSD in einer Server-/Datacenter-Umgebung – also noch nicht möglich?

04.08.2017 Was ist aus der Wunschliste an Dell EMC geworden?

Speziell in Deutschland scheint sich Dell EMC besser zu entwickeln als erwartet. Der Doc hatte damals die Übernahme sehr kritisch beurteilt. Was ist aus seiner Wunschliste geworden, welche Punkte sind noch offen?

powered by
TIM AG TIM DCP
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH Datacore Software